Alexander Graumüller

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villa Graumüller in Dresden (Zustand 2008)
Grabmal auf dem Urnenhain Tolkewitz (Zustand 2013)

Alexander Graumüller (* 30. März 1884; † 23. Juni 1939) war ein deutscher Oberingenieur und Automobilrennfahrer.

Leben und Wirken

Graumüller war u. a. 1908 Teilnehmer am Semmering-Bergrennen. 1913 und 1914 nahm er gemeinsam mit August Horch an der Alpenrallye mit einem Audi teil.

Bereits vor dem Ersten Weltkrieg war er gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Colditz Eigentümer der Offenen Handelsgesellschaft Reparaturwerk „Automobillad“ Graumüller & Colditz. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Ausscheiden der Witwe Ida Colditz wurde diese Gesellschaft aufgelöst und Alexander Graumüller 1920 Alleininhaber eines Auto-Reparaturbetriebes mit Großtankstelle, Garagen, Lackiererei und Kundendienst in Dresden, Altenzeller Straße 3–7. Daneben betrieb er später das Haus der Sachsenwagen in der Ringstraße 15 in der Altstadt von Dresden, in der verschiedene Automobile aus sächsischer Produktion öffentlich ausgestellt waren.

Er war Generalvertreter für Audi in Dresden und bis zu seinem Tod Mitglied des Aufsichtsrates der Auto Union Aktiengesellschaft Chemnitz.

1920 hatte er für sich und seine Familie eine Villa in der Westendstraße 21 in Dresden gekauft.[1]

In der Zeit des Nationalsozialismus war Graumüller Gauführer des Deutschen Automobil-Clubs (DDAC).[2]

Seine Tochter Lilo Graumüller gehörte zu den ersten weiblichen Rennfahrern. Sie ging u. a. 1930 mit einem DKW beim Hohnstein-Bergrennen an den Start.[3]

Literatur

  • Hans Christoph Graf von Seherr-Thoss: Die deutsche Automobilindustrie: eine Dokumentation von 1886 bis heute, 1974, S. 77.
  • Uwe Dieckhoff: In Fahrt – Autos aus Sachsen. Beiträge eines Kolloquiums in Chemnitz am 20. Oktober 2004 und Begleitband einer Ausstellung des Sächsischen Staatsarchivs, 2005, S. 58f.
  • Martin Pfundner: 100 Jahre Alpenfahrt, 2010, S. 27 u. a.

Weblinks

Commons: Alexander Graumüller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Geschichte der Villa in Dresden, Westendstraße 21
  2. Willkommen, Alpenfahrer! Die Gewinner des "Gletscherpokals" kehrten nach Dresden zurück. In: Der Freiheitskampf. Dresdner Stadtausgabe vom 31. August 1936, S. 7.
  3. Lilo Graumüller auf D. K. W. beim 3. Hohnstein-Rennen 1930, Deutsche Fotothek