Hagebuttenpulver

Hagebuttenpulver Titelbild nfi

Überblick:

Je mehr die Wissenschaft die chemischen Inhaltsstoffe und Anwendungsmöglichkeiten alter Heilpflanzen erforscht, umso verblüffendere Erkenntnisse gewinnt sie. Selbst unscheinbare Gewächse wie die Hagebutte, die man am Wegesrand genauso wie in Vorgärten findet, vereinen eine Vielzahl pharmakologisch wirksamer Substanzen in sich. Bei traditionellen Heilpflanzen ergänzen sich die Pflanzenstoffe in ihrer Heilwirkung gegenseitig. Sie zeichnen sich oft genug durch das Fehlen von Nebenwirkungen aus. Im Kampf gegen weitverbreitete Zivilisationskrankheiten ergeben sich immer wieder neue Erkenntnisse. So bewirkt z.B. Hagebuttenpulver bei Arthrose eine weitgehend nebenwirkungsfreie Schmerzlinderung.

Wie man die geheimnisvolle Kraft der Hagebutte auf einfachste Weise zur Verbesserung der Gesundheit nutzen kann, darum geht es im Folgenden. Zur Sprache kommen neben den Hauptanwendungsgebieten und der Wirkungsweise auch Fragen rund um Darreichungsformen, Dosierung und Einnahmemöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es Hinweise auf Hagebuttenpulver, die im Test gut abgeschnitten haben und Hinweise, wo man bestes Hagebuttenpulver kaufen kann.

Was ist Hagebuttenpulver

1. Was ist Hagebuttenpulver?

Bei Hagebuttenpulver handelt es sich um ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel mit vielfältigen und nebenwirkungsarmen Anwendungsmöglichkeiten. Es eignet sich besonders zur Arthrosebehandlung und -prophylaxe sowie zur Stärkung des Immunsystems. Gewonnen wird es aus den Sammelnussfrüchten des Hagebuttenstrauchs, den man auch unter den Namen Wildrose, Heckenrose oder Hundsrose kennt.

Die lateinische Bezeichnung dieser Gattung, die mehr als 200 Wildrosenarten umfasst, ist Rosa canina. Das Pulver muss schonend gewonnen werden, damit seine empfindlichen Inhaltsstoffe nicht denaturieren. Außerdem ist die Auswahl der korrekten Unterart von entscheidender Bedeutung, damit die Inhaltsstoffe ein gleichbleibendes pharmakologisch bedeutendes, hohes Wirkstoffniveau zuverlässig nicht unterschreiten. Obwohl Wildrosen weltweit verbreitet sind, beschränken sich die Anbaukulturen, in denen Unterarten mit einem pharmakologisch besonders hohen Wirkstoffniveau kultiviert werden, auf Plantagen in Osteuropa und Südamerika.

Es gibt mittlerweile immer mehr Verwender, die mit Hagebuttenpulver Erfahrungen gesammelt haben und überaus positiv darüber berichten. Auch große Forschungseinrichtungen haben sich damit bereits mehrfach auseinandergesetzt und Hagebuttenpulver im Test seine positiven Wirkungen bestätigt. Forschungseinrichtungen und medizinische Fachliteratur empfehlen Hagebuttenpulver gegen Arthrose sowie zur Stärkung des Immunsystems immer häufiger.

Gewonnen wird es aus den Fruchtschalen und den von den Härchen befreiten Samen der Hagebutte. Die Schalen und Kerne müssen schonend gereinigt, präpariert und getrocknet werden. Anschließend werden sie gemahlen.

Obwohl jedes Kind die roten Früchte kennt und seine Herstellung und Verwendung z.B.  zur Herstellung von Tee, Konfitüren oder Likör trivial erscheint, liegen die Tücken im Detail. Werden z.B. Bestandteile, mit denen Kinder traditionell ihre Kameraden in Form von Juckpulver ärgerten, nicht sorgfältig genug entfernt, können Verwender auch negative Hagebuttenpulver-Erfahrungen sammeln.

Des weiteren zerfallen thermolabile Wirkstoffe bei einer unsachgemäßen Produktion, was die Hagebuttenpulver-Wirkung erheblich herabsetzen kann. Neben der bereits erwähnten Hagebuttenpulver-Wirkung auf Arthrose und Immunsystem zeichnet sich das Nahrungsergänzungsmittel noch durch weitere vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten aus.

Hagebuttenpulver Leitfaden nfi
Wie wirkt Hagebuttenpulver

2. Wie wirkt Hagebuttenpulver?

Die Hagebutte zeichnet sich durch einen besonders hohen Gehalt an Galaktolipiden aus. Das ist eine Gruppe von pharmakologisch wirksamen Pflanzenstoffen, die erst 2003 entdeckt wurde. Dabei handelt es sich um Atomverbindungen, die aus einem Molekül Glycerin, einem Fettsäure- sowie einem Zuckeranteil bestehen. Diese Moleküle dringen in die Körperzellen ein. Dort binden sie freie Radikale, so dass diese die Körperzellen nicht mehr schädigen können. Außerdem festigen Galaktolipide die Zellwände.

Neben Galaktolipiden enthält die Hagebutte erhebliche Mengen an Vitamin C. Genauer gesagt enthält die Hagebutte sogar 20mal mehr Vitamin C als Zitronen. Über Vitamin C hinaus finden sich in ihr Polyphenole, physiologisch wertvolle Fettsäuren, Carotinoide, der cholesterinsenkende Ballaststoff Pektin, Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Magnesium, Gerbstoffe und u.a. die Vitamine E, und A sowie viele Vitamine des B-Komplexes. Die Vielzahl dieser Inhaltsstoffe, die sich gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen, verleihen Hagebuttenpulver seine Wirkung, die von schmerzlindernd über entzündungshemmend und immunmodulierend bis hin zu antioxidativ reicht.

Kurzübersicht über die Hauptanwendungsgebiete

  • Behandlung von Arthrose
  • Stärkung des Immunsystems
  • Vorbeugung und Behandlung von Blasen- und Nierenerkrankungen
  • Regulierung der Verdauung
  • Prophylaxe gegen degenerative und von Entzündungsreaktionen geprägte Krankheitsbilder
Beste Hagebuttenpulver

3. Welches Hagebuttenpulver ist das Beste?

Nahrungsergänzungsmittel aus Hagebutten sind für die orale Anwendung bestimmt. Sie sind erhältlich in Pulver-, Kapsel- oder flüssiger Form. Die meisten Anwender berichten bei ihren Hagebuttenpulver-Erfahrungen davon, dass sie mit der Pulverform am besten zurechtkommen.

Das Biotiva Hagebuttenpulver Bio überzeugt in Hagebuttenpulver-Test-Vergleichen. Auf fast allen Vergleichsportalen ist es aktuell mit der Bewertung „gut“ als uneingeschränkt empfehlenswert sowie im Kampf gegen Arthrose als „sehr wirksam“ ausgewiesen. Auch die Verbraucherzentrale empfiehlt das Produkt.

Biotiva Hagebuttenpulver Bio ist frei von Zusatzstoffen. Es ist vegan, glutenfrei und liegt in Bio-Qualität vor. Man kann es als loses Hagebuttenpulver kaufen, so dass es sich leicht anderen Nahrungsmitteln oder Getränken beimischen lässt.

Verbraucher beschreiben den Geschmack dieses Produktes als fruchtig und angenehm. Es ist so fein gemahlen wie Puderzucker und wird im lichtgeschützten, wiederverschließbaren Beutel geliefert. Durch den schonenden Herstellungsprozess liegt es in Rohkostqualität vor – das ist die Grundvoraussetzung um die Wirkungsweise der Galaktolipide für den Behandlungserfolg sicherzustellen.

Auch in Kapselform kann man das Biotiva Hagebuttenpulver kaufen. Das ist praktisch für unterwegs, ist aber teurer.

Rosaxan als flüssige Variante, produziert vom Hersteller medAgil, erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Es enthält folgende Inhaltsstoffe: Hagebuttenpüree (50 %), Wasser, Hagebuttensaftkonzentrat (10 %), Apfelmark, Brennnesselblätterextrakt (0,4 %), Teufelskrallenwurzelpulver (0,27 %), Süßungsmittel Steviolglycoside. Diese Zubereitung ist alkoholfrei.

Die Dosierung der flüssigen Variante unterscheidet sich naturgemäß von der Dosierung des Biotiva Hagebuttenpulver Bio. Von Rosaxan sollen maximal 40 ml täglich eingenommen werden. Das bedeutet, eine Flasche von 750 ml reicht für maximal 3 Wochen.

Die flüssige Variante ist eine wunderbare Alternative für Menschen mit Schluckbeschwerden oder diejenigen, denen die pulvrige Konsistenz oder die Kapselumhüllung der anderen Darreichungsformen zu unangenehm ist.

Leider trifft kein Hagebuttenpulver-Test eine Aussage darüber, ob das Biotiva Hagebuttenpulver Bio oder Rosaxan von medAgil sich in ihrem Wirkungsgrad in irgendeiner Form nennenswert voneinander unterscheiden. Auch unter den Verbrauchermeinungen finden sich zu diesem Thema keine Hinweise.

Hagebuttenpulver kaufen geht am einfachsten über das Internet, die Apotheke, das örtliche Reformhaus oder den Drogeriemarkt.

Grundsätzlich kann man Hagebuttenpräparate, die lange Zeit traditionelles Heilmittel waren, auch selbst herstellen. Wie das geht und warum man sie u.U. doch lieber kaufen sollte, darauf wird im Folgenden eingegangen.

Um die Inhaltsstoffe der kleinen, roten Wildfrüchte für den Menschen verwertbar zu machen, sammelt man sie an Sträuchern am Wald- und Feldrand. Als nächstes wäscht man die Früchte und entfernt Blüten und Stiele. Danach muss man jede einzelne Frucht aufschneiden und die Kerne mit den Härchen beseitigen. Manche entfernen auch akribisch die Härchen von den Kernen, um die inhaltsstoffreichen Kerne ebenfalls verwerten zu können.

An dieser Stelle trennen sich die Herstellungswege für Heilmittel und Genussmittel.

Für die Herstellung von Genussmitteln wie Saft, Marmelade, Dessert, Likör oder Tee kocht man die Früchte oder Schalen eine Viertelstunde lang in ein wenig Wasser und siebt sie durch. Dabei lässt sich Tee sowohl aus frischen als auch aus getrockneten Hagebuttenbestandteilen kochen.

Für die Herstellung von Heilmitteln allerdings darf man die vorbereiteten Hagebuttenfrüchte nicht über 40 Grad Celsius erhitzen. Ein schonendes Erhitzen auf 35 bis 38 Grad Celsius empfiehlt sich aber, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen und ein Faulen der verderblichen Früchte zu vermeiden. Ein schonender Trocknungsprozess bei Temperaturen unter 40 Grad Celsius kann etwa 20 Stunden beanspruchen.

Sind die Früchte erst einmal getrocknet, kann man sie mit Hilfe einer Kaffeemühle oder eines Mixers puderzuckerfein mahlen. Auch beim Mahlen dürfen durch die Reibung keine zu hohen Temperaturen entstehen.

Wem das alles zu aufwendig ist, der kann guten Gewissens fertiges Hagebuttenpulver kaufen. Für zuverlässig erzielbare Behandlungserfolge empfiehlt sich der Kauf sorgfältig produzierter und standardisierter Hagebuttenpulver-Produkte sogar, denn die Wirksamkeit hängt sowohl von der Unterart der Pflanze als auch von einem sorgfältig durchgeführten Herstellungsweg ab. Allein der bei verschiedenen Unterarten gefundene Vitamin-C-Gehalt schwankt zwischen 426 mg und 1250 mg.

Angesichts der zeitaufwendigen Arbeitsschritte wird man in den allermeisten Fällen Hagebuttenpulver-Kaufen als gute Investition betrachten. Beim Kauf vom Bio-Produzenten kann man außerdem sicher sein, dass regelmäßige Kontrollen Schadstofffreiheit oder zumindest eine geringe Schadstoffbelastung garantieren. Die von professionellen Händlern gelieferte gleichbleibende Qualität garantiert eine zielgenaue Versorgung des Körpers mit genau der angestrebten Menge an Inhaltsstoffen.

Leider ist kein Hagebuttenpulver-Test verfügbar, der sich mit Fragen nach der Boden-, Luft- und Wasserqualität in den Anbaugebieten oder fairen Löhnen für die Arbeiter befasst.

Hilft Hagebuttenpulver

4. Gegen welche Beschwerden hilft Hagebuttenpulver?

Die Hauptanwendungsgebiete von Hagebuttenpräparaten wie Biotiva Hagebuttenpulver Bio und Rosaxan sind der Kampf gegen Arthrose und die Stärkung des Immunsystems. Darüber hinaus wirken sich Hagebuttenpräparate günstig aus bei der Behandlung und Vorbeugung von Blasen- und Nierenerkrankungen sowie bei Verdauungsproblemen. Sie können auch auf eine Reihe von Alterungserscheinungen und bei degenerativen Erkrankungen verzögernd wirken. [1]

Die Einnahme und Dosierung von Biotiva Hagebuttenpulver Bio sowie von Rosaxan ist für alle Anwendungsgebiete im Wesentlichen gleich (vgl. Punkt 5).

4.1 gegen Arthrose

Obwohl dieses Nahrungsergänzungsmittel über eine Vielzahl positiver Wirkungen verfügt, liegt das größte Potenzial im Einsatz von Hagebuttenpulver bei Arthrose, denn es lindert Gelenkbeschwerden.

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung des Knorpelgewebes in einem Gelenk und stellt die häufigste Ursache für körperliche Behinderungen in Deutschland dar. Bei ca. 35 Millionen Menschen in Deutschland können Abnutzungserscheinungen der Gelenke nachgewiesen werden. In der Altersgruppe ab 60 Jahren ist inzwischen jeder Zweite betroffen.

Spüren die Betroffenen die Abnutzungserscheinungen zunächst fast gar nicht oder nur sporadisch, so sind die langfristigen Folgen nicht selten dramatisch: Dauerschmerzen und Bewegungseinschränkungen prägen die oft lange Leidensgeschichte.

Bei der Arthrose nutzt sich der Knorpel ab und löst sich im Extremfall ganz auf. Sollte sich dieser „Stoßdämpfer“ vollständig abgebaut haben, reiben im Extremfall die im Gelenk liegenden Knochen direkt aufeinander. Das verursacht Schmerzen.

Hinzu kommen Schwellungen durch entzündliche Reaktionen im Gelenk. Dabei werden Enzyme und freie Radikale freigesetzt, die den Knorpel noch mehr schädigen. Zusätzlich kann es zu weiteren degenerativen Veränderungen des Gelenks kommen: so können Knochensporne wachsen oder Gelenk- und Knorpelstücke abbrechen. Die Bewegungsfähigkeit des Gelenks lässt dadurch immer weiter nach.

Am häufigsten sind Knie- und Hüftgelenke von der Arthrose betroffen. Es kann aber auch jedes andere Gelenk daran erkranken, z.B. die Wirbelsäule oder auch die Schultergelenke. Im Extremfall müssen die verschlissenen Gelenke durch künstliche Gelenke ersetzt werden.

Die Betroffenen sind auf die ständige Einnahme von entzündungshemmenden Antirheumatika wie NSAR, COX-2-Hemmer oder Corticoide sowie von Schmerzmitteln mit allen bekannten Nebenwirkungen angewiesen. Die Antirheumatika helfen zwar sehr gut gegen die Arthrosebeschwerden und -entzündungen, greifen aber den Magen und die Blutgefäße an. Gerade empfindliche Patienten leiden unter starken Magen- und Leberbeschwerden.

Die Beeinträchtigungen im Alltag der Betroffenen sind vielfältig und nehmen mit dem Fortschreiten der Erkrankung zu. Was sich zunächst als eine Reduzierung der körperlichen Belastbarkeit äußert, kann sich steigern bis zur Pflegebedürftigkeit. Mitunter können bereits Personen ab einem Alter von Mitte 50 keine mehr Treppen bewältigen, sich selbst die Strümpfe anzuziehen oder schmerzfrei auf die Toilette gehen.

Hier kommt die positive Hagebuttenpulver-Wirkung zum Zuge. Denn bereits in der Volksheilkunde wurde die Frucht erfolgreich zur Linderung von Gelenkschmerzen eingesetzt. Dabei sollen ihre Inhaltsstoffe die Beweglichkeit der von Arthrose betroffenen Gelenke wieder erhöht haben. Doch erst 2003 war die Wissenschaft in der Lage, die Gruppe der Galaktolipide zu entdecken, auf die ein großer Teil der entzündungshemmenden und antioxidativen Hagebuttenpulver-Wirkung zurückzuführen ist.

Galaktolipide dringen in die Körperzellen ein und binden freie Radikale, so dass sie die Körperzellen nicht mehr schädigen können. Außerdem festigen Galaktolipide die Zellwände.

Das Nahrungsergänzungsmittel wurde klinischen Studien unterzogen, die zu erstaunlichen Resultaten kamen. Bei einer dreimonatigen Behandlung mit einer Dosierung von 5 Gramm pro Tag berichteten 66% der Probanden über eine erhebliche Schmerzreduktion sowie über ein besseres Allgemeinbefinden. Außerdem ließ ihre Morgensteifigkeit nach. Der Prozentsatz dieser positiven Angaben lag gut doppelt so hoch wie in der Gruppe der Testpersonen, die lediglich ein Placebo-Präparat erhalten hatten.

Bei einer zweiten Studie führte eine Behandlung in einer Dosierung von 5 Gramm am Tag innerhalb eines Zeitraums von vier Monaten zu deutlich messbaren Verbesserungen der Bewegungsfähigkeit der betroffenen Gelenke und ebenfalls zu einer signifikanten Reduktion der Gelenkschmerzen. Außerdem konnten erhebliche Verbesserungen in der Alltagsbewältigung der Probanden festgestellt werden.

Insgesamt kann die Wirkung von Hagebuttenpulver bei Arthrose als medizinisch gut belegt angesehen werden.

4.2 Immunsystem stärken

Vitamin C sowie die anderen antioxidativen Bestandteile der Hagebutte stärken das Immunsystem gegenüber bakterien- und virenbedingten Erkrankungen. Sie wirken vorbeugend gegen Erkältungen, lassen aber auch bereits entstandene Erkältungskrankheiten schneller wieder abklingen.

In der Volksheilkunde hat man sich das Wissen um diesen Zusammenhang bereits seit Jahrhunderten zunutze gemacht. Schon an die kleinsten Kinder wurde das Wissen um das spätere Erkennen der wichtigen Heilpflanzen in bekannten Kinderliedern weitergegeben: „Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm. Es hat vor lauter Purpur ein Mäntlein um. Sagt, wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein? Mit dem purpurroten Mäntelein. …“ [2]

Bereits im Mittelalter wusste man: Hagebuttenpulver hat eine Wirkung im Kampf gegen typische Vitamin-C-Mangelsymptome wie Müdigkeit, fahle Haut, fahles Haar und Zahnausfall.

4.3 Weitere positive Wirkungen

Die pharmakologisch wirksamen Bestandteile von Hagebutten dienen auch zur Vorbeugung und Behandlung von Blasen- und Nierenerkrankungen, zur Regulierung der Verdauung sowie zum Schutz vor degenerativen Krankheitsbildern und dem Verzögern des Alterungsprozesses.

Die in Hagebutten enthaltenen Inhaltsstoffe wirken durch die Kombination von entwässernden und entzündungshemmenden Eigenschaften günstig auf Blasen- und Nierenbeschwerden.

Die reichlich vorhandenen Pektine wiederum wirken als natürliche Ballaststoffe wasserregulierend, leicht abführend und entgiftend. Dadurch regulieren sie die Verdauungsprozesse.

Hagebuttenpräparate binden durch ihre antioxidativen Eigenschaften freie Radikale. Da freie Radikale den Alterungsprozess beschleunigen und an der Entstehung von Krebserkrankungen beteiligt sind, unterstützen Präparate auf Hagebuttenbasis prophylaktisch den Schutz vor Krebserkrankungen und verzögert den Alterungsprozess.

Manche Verwender berichten in ihren persönlichen Hagebuttenpulver-Test-Berichten gar von positiven Erfahrungen bei Zahnschmerzen. Obwohl ein Nahrungsergänzungsmittel eine herkömmliche Zahnbehandlung nicht ersetzt, kann es Heilungsprozesse sinnvoll unterstützen. So wird beispielsweise die Wirksamkeit einer herkömmlichen Zahnwurzelbehandlung durch die Reduzierung der Entzündungsreaktion positiv beeinflusst. [3]

Leider finden sich in Hagebuttenpulver-Test-Berichten keine Vergleiche darüber, ob die angebotenen Produkte hinsichtlich ihrer weiteren positiven Wirkungen gleichauf liegen oder ob es hier erhebliche Unterschiede zwischen den Produkten gibt.

Dosierung & Einnahme Hagebuttenpulver

5. Wie wird Hagebuttenpulver eingenommen bzw. wie dosiert man es?

Die Dosierung von Hagebuttenpulver ist relativ unkompliziert zu handhaben, denn sie bleibt im Kampf gegen alle Arten oben genannter Beschwerden gleich. Als Faustformel können 2 bis 5 Gramm oder 1 bis 2 gehäufte Teelöffel täglich gelten. Diese Mengen werden übereinstimmend auch von verschiedenen Herstellern der Präparate als empfehlenswert genannt. Dabei halten mehrere der Hersteller eine Steigerung auf bis zu 1 Esslöffel oder 10 Gramm täglich für möglich.

Übersicht über Einnahmemöglichkeiten:

Einnahme mit Getränken Einnahme mit Speisen
Orangensaft Müsli
Wasser Joghurt
Milch Apfelmus und anderes Fruchtmus
Buttermilch Quarkspeisen
Shakes in Energiebällchen verarbeiten
Smoothies mit Kokospaste verrühren

 

In einer Studie, in der bedeutsame positive Ergebnisse bei der Behandlung von Arthrosebeschwerden festgestellt wurden, verordnete man den Probanden 2,5 Gramm der Substanz zweimal täglich.

Das Pulver lässt sich sehr gut Flüssigkeiten oder Speisen zusetzen. Dabei ist zu beachten, dass das Präparat nur kalten Speisen oder Getränken zugesetzt werden darf. Denn bei Kontakt mit heißen Substanzen – und dafür reichen bereits Temperaturen ab und über 40 Grad Celsius – würden therapiewirksame Bestandteile irreversibel beschädigt und für ihren Einsatz unbrauchbar werden. Im Einzelnen kann man Hagebuttenpulver in Orangensaft, Wasser, Milch, Buttermilch, Shakes oder Smoothies einrühren. Tee eignet sich dafür nicht, denn er ist zu heiß.

Das Pulver sollte gut in der Flüssigkeit einweichen können. So lässt sich eine Klumpenbildung und ein pulveriges Gefühl im Mund vermeiden. Daher sollte man die Mischung vor dem Genuss fünf bis zehn Minuten zum Durchziehen stehenlassen.

Man kann die Nahrungsergänzungsmittel aber auch in Müsli, Joghurt, Apfelmus, andere Fruchtmuse oder Quarkspeisen einrühren, sie in Energiebällchen verarbeiten, in Kapseln füllen oder mit Kokospaste verrührt schlucken. Die gemeinsame Aufnahme mit Müsli bietet sich für Menschen mit Verdauungsproblemen an, da durch das Müsli dem Körper weitere Ballaststoffe zugeführt werden.

Das Einrühren in Kokospaste erleichtert dem Körper die Aufnahme der fettlöslichen Galaktolipide.  Eingerührt in Orangensaft und zu einer der ein wenig Fett enthaltenden Hauptmahlzeiten getrunken, erreicht man vermutlich den gleichen Effekt.

Arthrosepatienten sollten beachten, dass ihnen Arachidonsäure häufig unzuträglich ist und ihre Schmerzen verschlimmern kann. Für sie empfiehlt es sich, generell zu testen, ob sich ihre Beschwerden verbessern, wenn sie auf arachidonsäurehaltige Nahrungsmittel verzichten. In diesem Fall ist es besser, auf den Genuss von Joghurt, Milch oder Quarkspeisen zu verzichten und stattdessen Hagebuttenpräparate lieber gemeinsam mit Fruchtmusen oder Orangensaft zu verzehren. [4]

Weitere arachidonhaltige Nahrungsmittel sind Fleisch, Fisch, Käse und Eier. Am besten prüft jeder für sich selbst, auf welche der Nahrungsmittel sein Körper möglicherweise reagiert und in welchen Bereichen er klugen Verzicht üben kann, der seine Lebensqualität möglichst wenig einschränkt. So reichen manchem schon 40 Gramm Speck bei einer Mahlzeit, statt eines 400-Gramm-Steaks.

Verwender mit Hagebuttenpulver-Erfahrungen berichten von einer Verbesserung ihrer Gelenkschmerzen. Sie bestätigen übereinstimmend, dass ihnen ein Teelöffel voll davon täglich – zwischen 2 und 5 Gramm – über den Zeitraum eines halben Jahres erheblich geholfen haben. Die Dosis darf nach Angaben mehrerer Hersteller auf bis zu 10 Gramm oder einen Esslöffel täglich gesteigert werden.

Fazit Hagebuttenpulver

6. Fazit: Warum ist Hagebuttenpulver so gesund?

Egal ob man sich für die pulverisierte Form von Biotiva Hagebuttenpulver Bio oder die flüssige Variante des Rosaxan von medAgil entscheidet: die Wirkstoffe der Hagebutte helfen nicht nur gegen Arthrose, sondern auch gegen viele andere, nicht explizit erwähnte degenerative Krankheitsformen und Alterserscheinungen. Aber insbesondere Arthrosepatienten sowie von Frühphasen der Arthrose Betroffene berichten in ihren Hagebuttenpulver-Erfahrungen von den Vorzügen dieser schonenden Behandlung.

Besonders hilft Hagebuttenpulver auch von Arthrose stark Betroffenen, die über einen empfindlichen Magen verfügen. Für sie stellen natürliche Nahrungsergänzungsmittel auf Hagebuttenbasis eine echte Alternative dar. Häufig empfehlen Ärzte ihnen den strengen Verzicht auf arachidonsäurereiche Lebensmittel. Das bedeutet, ihnen werden nicht nur Wurst, Fisch und Fleisch, sondern auch die für Vegetarier wichtigen Lebensmittel wie Käse, Eier, Joghurt und Milch dauerhaft vom Speiseplan gestrichen.

Dabei wird den Patienten oft zuerst geraten, zunächst einmal für die Dauer von drei Monaten auf alle diese Lebensmittel zu verzichten. Halten sich die Betroffenen an diese stark einschränkende Diät und erzielen dadurch tatsächlich die erhofften Fortschritte, steht danach oft die bittere Erkenntnis: Mit einer drei Monate langen strengen Diät ist es leider nicht getan.

Um die positive Entwicklung aufrecht zu erhalten, ist eine beständige Veränderung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten notwendig. Für nicht wenige bedeutet es den Verlust ihrer Lebensqualität, wenn sie sich gezwungen sehen, sich auf Dauer praktisch vegan ernähren zu müssen.

Hagebuttenpulver und Rosaxan können hier eine enorme psychische Entlastung schaffen, indem sie eine Art Belastungspuffer für den Körper aufbauen. Ihre Wirkstoffe halten die Entzündungsreaktionen auf ganz niedrigem Niveau, so dass der Körper den ein oder anderen ernährungstechnischen Fehltritt leichter verzeiht. So reduziert Hagebuttenpulver mit seiner Wirkung auf die Entzündungsreaktionen im Körper die langfristigen psychischen Folgen einer extremen Einschränkung der Nahrungsvielfalt.

Dadurch können Lebensfreude und Lebensgenuss in einem vernünftigen Rahmen erzielt werden, ohne dafür ein Übermaß an Schmerzen in Kauf nehmen zu müssen. Vielleicht erklärt gerade dieser Umstand die vielen euphorischen Hagebuttenpulver-Erfahrungen, die in Rezensionen zu Biotiva Hagebuttenpulver Bio und Rosaxan berichtet werden.

Das Schöne an Nahrungsergänzungsmitteln wie Biotiva Hagebuttenpulver Bio und Rosaxan ist, dass sie auf lange Zeiträume gerechnet nur unwesentlich teurer sind als die Zuzahlungen zu verschriebenen Medikamenten. Dafür können in nicht wenigen Fällen die mit Nebenwirkungen behafteten Medikamente nach einigen Monaten der dauerhaften Einnahme von wirksamen Rosa-canina-Produkten wie eine Notfallmedikation beiseitegelegt werden.

Obwohl die Kosten für Rosa-canina-Produkte im Gegensatz zu Schmerzmitteln und Antirheumatika nicht von den gesetzlichen Kassen übernommen werden, lohnt es sich dennoch, Hagebuttenpulver zu kaufen, da den Ausgaben langfristig oft die eingesparten Zuzahlungen zu den Schmerzmitteln gegenüberstehen. Nicht zu vergessen die erhebliche Steigerung der Lebensqualität, von der viele Verwender in ihren positiven Hagebuttenpulver-Erfahrungen berichten.

Die absolute Mehrheit der Verwender und die Medizin sind sich einig: Hagebuttenpulver ist bei Arthrose hilfreich. [5]

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.chemie.de/lexikon/Galaktolipid.html
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20653526/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29727004/
  4. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-062007/hagebutte-auf-dem-pruefstand/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30892620/
Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]