Aleksandra Prijović

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aleksandra Prijović (* 22. September 1995 in Sombor, Serbien) ist eine serbische Turbofolk- und Pop-Sängerin.

Leben und Karriere

Die gebürtige Serbin wuchs im kroatischen Beli Manastir auf. Schon früh zeigte sie musikalisches Talent und trat bei Veranstaltungen ihrer Schule auf.

Prijović nahm 2013 an der serbischen Casting-Show Zvezde Granda teil und belegte den 4. Platz. Im Folgejahr nahm sie ein Duett mit dem Namen Ma pusti ponos (Lass diesen Stolz) mit dem Gewinner der Staffel Amar Jašarspahić Gile, einem bosnischen Sänger, auf.

Anfang 2015 brachte sie das Lied Za nas kasno je (Für uns ist es zu spät) heraus. Der Song wurde zu einem großen Erfolg und war das beliebteste Lied der Region im Jahr 2015, weswegen sie auch eine Auszeichnung für das Lied des Jahres 2015 erhielt.

Ihr erstes Album unter dem Namen Testament nahm sie 2017 auf. Das Album wurde ein kommerzieller Erfolg, insbesondere das gleichnamige Lied Testament.

Privates

2018 heiratete Aleksandra Prijović Filip Zivojinović. Im Februar 2019 kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt.

Kontroversen

Das 2017 erschienene Lied Separe rückte kurz nach der Erscheinung in den Fokus der serbischen Medien, da das freizügige Musikvideo Sado-Maso Inhalte enthielt. Das Lied war das erste in der Region, welches von YouTube mit einer Altersbeschränkung für Personen unter 18 Jahren versehen wurde.

Diskografie

Alben

  • Testament (2017)
  • Zvuk tisine (2022)

Lieder

  • Još večeras plakaću za tobom (2013)
  • Ma pusti ponos (Duett ft. Amar Gile Jašarspahić) (2013)
  • Za nas kasno je (2014)
  • Šta bi (Duett dt. MC Stojan) (2015)
  • Totalna anestezija (2016)
  • Senke (2016)
  • Litar vina, litar krvi (Duett ft. Aco Pejović) (2017)
  • Ko si ti (Duett ft. Saša Matić) (2018)
  • Neponovljivo (2019)
  • Legitimno (2020)

Weblinks