Home Medizin Zuckerhaltige Getränke und Fruchtsäfte stehen im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes bei Jungen: Studie

Zuckerhaltige Getränke und Fruchtsäfte stehen im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes bei Jungen: Studie

von NFI Redaktion

Vermeiden Sie zuckerhaltige Säfte und bevorzugen Sie ganze Früchte. Eine neue Studie hat gezeigt, dass Jungen, die regelmäßig zuckerhaltige Getränke und Fruchtsäfte konsumieren, ein erhöhtes Risiko haben, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, während der Zusammenhang bei Mädchen nicht festgestellt wurde.

In einer langfristigen Untersuchung mit etwa 500 Kindern in Massachusetts fanden Forscher heraus, dass der Konsum von 8 Unzen oder mehr zuckerhaltigen Getränken im Kindes- und Jugendalter das Risiko für Typ-2-Diabetes bei Jungen erhöht. Der Verzehr von frischem Obst hingegen zeigte keine Verbindung zu einem erhöhten oder verringerten Diabetesrisiko.

Soren Harnois-Leblanc, der leitende Forscher, betonte, dass Ärzte und medizinische Fachkräfte junge Patienten und deren Eltern vor zuckerhaltigen Getränken und Fruchtsäften warnen sollten, wenn es um gesunde Ernährungsgewohnheiten geht.

Zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen in den USA konsumieren täglich zuckerhaltige Getränke wie Limonade oder Energy-Drinks. Dies erhöht nicht nur das Risiko für Gewichtszunahme, sondern auch für Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und Karies. Etwa 40.000 Menschen sterben jedes Jahr an Herzproblemen aufgrund des übermäßigen Konsums von zuckerhaltigen Getränken.

In der Studie wurde untersucht, wie der Konsum von zuckerhaltigen Getränken, Fruchtsäften und frischem Obst mit der Entwicklung von Typ-2-Diabetes zusammenhängt. Durch Ernährungsaufzeichnungen wurde festgestellt, dass der Verzehr dieser Lebensmittel während der Kindheit und Jugend das Risiko beeinflussen kann.

Jungen, die regelmäßig zuckerhaltige Getränke konsumierten, hatten einen Anstieg der Insulinresistenz und der Blutzuckerspiegel. Der Konsum von 100 % Fruchtsaft war ebenfalls mit einem Anstieg der HbA1c-Werte verbunden. Diese Ergebnisse zeigten sich auch nach Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie dem sozioökonomischen Status.

Der Verzehr von frischem Obst hatte keinen Einfluss auf das Diabetesrisiko bei Kindern. Sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen wurde kein Zusammenhang zwischen dem Obstkonsum und den Diabetes-Markern festgestellt.

Die Ergebnisse der Studie unterstreichen die Bedeutung einer gesunden Ernährung bei Kindern, insbesondere in Bezug auf zuckerhaltige Getränke, um das Risiko für Typ-2-Diabetes zu verringern.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.