Home Medizin Xylazin wird zunehmend im illegalen Drogenhandel Kanadas gefunden

Xylazin wird zunehmend im illegalen Drogenhandel Kanadas gefunden

von NFI Redaktion

Xylazin, ein Beruhigungsmittel für Tiere wie Pferde und Rinder, wurde zunehmend in der illegalen Drogenlieferkette in Kanada gefunden. Es wird am häufigsten in Kombination mit Fentanyl konsumiert, wobei die Konsumenten oft nicht wissen, dass sie Xylazin einnehmen.

Die Identifizierung des Arzneimittels bei Patienten gestaltet sich schwierig, da es auf einem herkömmlichen Urintest nicht nachweisbar ist. Seit 2019 ist Xylazin vermehrt in illegalen Drogenproben in Kanada aufgetaucht, und auch in den USA wird das Problem immer größer, wobei die Kombination von Xylazin und Fentanyl als aufkommende Bedrohung gilt.

Anzeichen von Xylazin

Um Ärzten einen Überblick über Xylazin und Behandlungsmöglichkeiten zu geben, haben Peter Wu, MD, MSc, und Emily Austin, MD, einen Fünf-Punkte-Plan entwickelt, der in der Zeitschrift der Canadian Medical Association veröffentlicht wurde. Wu ist Teil der medizinischen Fakultät der University of Toronto, Kanada.

„Xylazin sollte in Betracht gezogen werden, wenn die Präsentation nicht mit dem übereinstimmt, was man nur von Opioiden erwarten würde“, schreiben die Autoren. Das Medikament ist nicht für die Anwendung beim Menschen zugelassen.

Fallberichte deuten darauf hin, dass Xylazin, auch bekannt als „Tranq“ oder „Tranq-Dope“, Sedierung, Bradykardie, niedrigen Blutdruck und manchmal auch hohen Blutdruck verursachen kann, schrieben Wu und Austin.

Wunden bieten Hinweise

Xylazin wurde auch mit schweren ulzerativen Wunden in Verbindung gebracht, die sich von denen unterscheiden, die bei typischem intravenösem Drogenkonsum auftreten. „Läsionen können bei jedem Expositionsweg entstehen, und Wunden können sowohl an der Injektionsstelle als auch entfernt davon auftreten“, heißt es in der Zusammenfassung. Im Falle einer Sekundärinfektion sind Wundversorgung und Antibiotika erforderlich, und einige Berichte haben gezeigt, dass die Wunden zu einer Amputation führen können.

Verdacht auf Opioid-Überdosis

Die Priorität bei der Behandlung einer vermuteten Überdosierung durch möglicherweise mit Xylazin gemischte Opioide besteht in der Behandlung einer opioidinduzierten Atemdepression mit Naloxon und der Anwendung unterstützender Atemwegsmaßnahmen. Jedoch ist Vorsicht geboten, da Naloxon zwar die Opioidtoxizität umkehrt, aber keinen Einfluss auf die sedierenden Eigenschaften von Xylazin hat, die möglicherweise bestehen bleiben“, schreiben die Autoren.

Die Fälle von Xylazin haben im vergangenen Jahr in Kanada zugenommen, so Wu. Er betonte, dass das Hauptanliegen nach wie vor der Opioidkonsum und die Verbindung von Patienten mit Ressourcen, insbesondere Suchtspezialisten, sei. Dennoch sei es wichtig, dass Ärzte die Kernrealität kennen, da es nur wenige und vielfältige Informationen gebe.

Das Testen eines Patienten auf Xylazin sei problematisch, da ein Arzt zuerst den Verdacht haben und dann ein örtliches Labor bitten müsste, auf Xylazin zu testen. Wenn dieser Antrag abgelehnt wird, müsste der Arzt die Tests auslagern, und die Bearbeitungszeit sei in der Regel ziemlich lang, so Wu.

Entzugserscheinungen kontrollieren

Während des Entzugs eines Patienten von Xylazin könne es zu Unwohlsein, Reizbarkeit und autonomer Instabilität kommen, schreiben die Autoren. Bei der Opioid-Agonisten-Therapie wird nur der Opioid-Anteil des Entzugs behandelt, möglicherweise sind andere Wirkstoffe wie Clonidin, Benzodiazepine oder Gabapentin erforderlich, um den Xylazin-Entzug zu bekämpfen.

Es ist unklar, warum Xylazin in den illegalen Drogenhandel eingeführt wurde, so Wu. Die Kombination eines Opioids mit einer anderen Substanz erhöht in der Regel den Umfang und den finanziellen Gewinn für die Händler. Ob die Zugabe von Xylazin die Kombination tödlicher mache, sei ebenfalls unklar, sagte er.

Hayley Thompson, Projektmanagerin des Drug Checking Service in Toronto, sagte, dass etwa 10 % der von ihnen überprüften Fentanylproben mit Xylazin versetzt seien. Sie betonte, dass Xylazin nur einer der Schadstoffe sei, die im illegalen Drogenangebot enthalten seien.

Das größere Problem sei, dass die Menschen derzeit Zugang zu Medikamenten aus einer unregulierten Quelle haben. Es gibt keinen Schutz. Sie sind einer unglaublich volatilen und kontaminierten Quelle ausgesetzt“, so Thompson.

Der Drug Checking Service verfügt über fünf Sammelstellen, an denen Menschen eine Probe ihrer Droge abgeben können, um die Zusammensetzung zu sehen und dann Entscheidungen über den Konsum zu treffen. Patienten, die keine Probe anbieten möchten, können stattdessen einen Kocher oder Filter testen lassen“, sagte sie. „Wir sagen, dass Drogenkontrolle eine Notlösung ist, aber eine absolut notwendige öffentliche Gesundheitsdienstleistung, da es keine leicht verfügbare, regulierte Medikamentenversorgung gebe“, fügte sie hinzu.

Austin erhielt Honorare für Vorträge auf Notfallmedizinkonferenzen als eingeladener Moderator über toxikologische Fälle in der Notaufnahme. Weitere finanzielle Beziehungen wurden nicht angegeben. Thompson gab an, keine relevanten finanziellen Beziehungen außerhalb ihrer Anstellung beim Drug Checking Service zu haben.“

Marcia Frellick, Absolventin der Medill School of Journalism der Northwestern University, ist seit mehr als 15 Jahren als Gesundheitsjournalistin in Chicago tätig. Ihre Schriften sind im erschienen Chicago Tribune, Wissenschaftsnachrichten Und Nordwestliches Magazin zusätzlich zu Medscape Medical News, MDEdge und WebMD“, so steht es in der Unterwiedergegebenen Zeitschrift.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.