Home Medizin Xolair ist eine neue Waffe gegen Nahrungsmittelallergien, aber es bleiben Fragen offen

Xolair ist eine neue Waffe gegen Nahrungsmittelallergien, aber es bleiben Fragen offen

von NFI Redaktion

Am 4. März 2024 leidet Kathy N. seit ihrer Kindheit an Nahrungsmittelallergien. Angefangen hat es mit Eiern, einer Allergie, die sie mit ihrer Mutter teilt. Im Laufe der Zeit entwickelte sie auch Allergien gegen Walnüsse, Pekannüsse und Knoblauch. Als 61-jährige Beraterin aus Nord-Virginia hat Kathy kaum eine andere Wahl, als allergieauslösende Lebensmittel zu meiden und sich auf rezeptfreie Allergiemedikamente zu verlassen. „Praktisch mein ganzes Leben lang habe ich mich selbst behandelt“, erzählt sie. „Wenn ich zum Abendessen ausgehe, nehme ich jede Menge Medikamente, um sicherzustellen, dass ich das Essen überlebe.“

Kathys Erfahrung ist immer häufiger anzutreffen. Nahrungsmittelallergien betreffen bis zu 1 von 10 Erwachsenen und bis zu 8% der Kinder in den USA, von denen 30 bis 86% gegen mehr als eine Substanz allergisch sind. Doch es gibt Hoffnung in Form eines neuen Medikaments namens Xolair, das kürzlich von der FDA zugelassen wurde, um das Risiko potenziell lebensbedrohlicher allergischer Reaktionen (Anaphylaxie) nach versehentlicher Exposition zu verringern.

Xolair ist bereits seit über 20 Jahren als Behandlung für Asthma bei Kindern ab 6 Jahren, chronische Kälteallergien und chronische Nasenverstopfung mit Polypen bei Jugendlichen und Erwachsenen im Einsatz. Es gilt als sicher, auch während der Schwangerschaft, und steht nicht im Zusammenhang mit Krebs, was in der Vergangenheit Bedenken aufwarf, so Thomas Casale, MD, Direktor der Abteilung für Allergie und Immunologie an der University of South Florida.

Die Zulassung von Xolair kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt, da viele Menschen mit Nahrungsmittelallergien nur auf Vermeidungsstrategien und Notfallmedikamente angewiesen sind. Xolair könnte eine neue Ära in der Behandlung von Lebensmittelallergien einläuten und die Angst vor versehentlicher Exposition verringern. Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass das Medikament das Risiko schwerer allergischer Reaktionen zwar verringert, diese aber nicht vollständig verhindert. Daher wird weiterhin empfohlen, Allergene zu meiden und im Notfall einen EpiPen bereitzuhalten.

Obwohl Xolair eine vielversprechende Option für viele Allergiker darstellt, gibt es auch Herausforderungen wie den Preis und potenzielle gesundheitliche Ungleichheiten bei der Verfügbarkeit des Medikaments. Dennoch könnte Xolair für viele Menschen mit Nahrungsmittelallergien ein wichtiger Schritt zu einem freieren und sichereren Leben sein.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.