Home Medizin Wie unterscheiden sie sich bei Männern und Frauen?

Wie unterscheiden sie sich bei Männern und Frauen?

von NFI Redaktion

Alle 40 Sekunden erleidet jemand einen Herzinfarkt, und dieser ist die häufigste Todesursache sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Herzinfarkte machen keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern, daher ist es wichtig zu verstehen, wie sich die Anzeichen bei Männern und Frauen unterscheiden können.

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn der Blutfluss zum Herzmuskel aufgrund einer Ansammlung von Fett, Cholesterin und anderen Substanzen stark eingeschränkt oder sogar unterbrochen ist.

„Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache bei Männern und Frauen in den Vereinigten Staaten. Aber hier enden die Gemeinsamkeiten. Männer und Frauen weisen unterschiedliche Symptome auf“, sagt Dr. Eduardo Sanchez, Chief Medical Officer (CMO) für Prävention bei American Heart Association.

Um Schäden zu minimieren und die Chancen auf eine vollständige Genesung nach einem Herzinfarkt zu verbessern, ist es entscheidend, die Anzeichen zu erkennen und sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Bei Männern gehören zu den häufigsten Symptomen eines Herzinfarkts drückende Brustschmerzen oder Brustdruck, Schmerzen im Kiefer, Nacken oder Rücken, Übelkeit oder Erbrechen und Kurzatmigkeit.

Viele Frauen können einen Herzinfarkt erleiden, ohne Brustschmerzen zu haben. Sie können den Schmerz manchmal als Druck oder Engegefühl beschreiben. Sie berichten häufiger über Schmerzen im Nacken, Rücken, in den Schultern oder im Kiefer, Atemnot, Schmerzen in den Armen, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Es können auch schon Wochen vor dem Herzinfarkt bestimmte Anzeichen wie Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Sodbrennen und extreme Müdigkeit auftreten.

Eine Studie aus dem Jahr 2003 legt nahe, dass etwa 80 % der Frauen, die einen Herzinfarkt erleiden, mindestens vier Wochen vor ihrem Herzinfarkt ein Symptom verspüren. Experten sagen jedoch, dass Frauen die Anzeichen eines Herzinfarkts eher abtun und sie mit nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen verwechseln, die nichts mit dem Herzen zu tun haben, wie Sodbrennen, Grippe, Stress und Angstzustände.

Während Angina pectoris oder Brustschmerzen ein häufiges und frühes Anzeichen eines Herzinfarkts sind, können sie auch mit Erkrankungen wie Pankreatitis, Lungenentzündung oder Panikattacken einhergehen. Es ist wichtig zu wissen, dass nur 20 % der Fälle mit Brustschmerzen als Herzinfarkt identifiziert werden.

Der Beginn von Brustschmerzen oder Angina pectoris während eines Herzinfarkts ist typischerweise abrupt und anhaltend. Es kann jedoch schwierig sein zu sagen, ob Brustschmerzen mit einer Herzerkrankung zusammenhängen oder durch etwas anderes verursacht werden. Es ist auch möglich, dass die Intensität der Schmerzen bei jedem Menschen unterschiedlich ist. Bei manchen Menschen handelt es sich möglicherweise nur um geringfügige Beschwerden in der Brust, während es sich bei anderen um quälende Schmerzen handeln kann. Daher ist es ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn eine Person neue oder ungeklärte Brustschmerzen hat, insbesondere wenn diese von anderen Anzeichen begleitet werden.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.