Home Medizin Wie geht es mit dem weltweit ersten HIV-Impfstoff weiter?

Wie geht es mit dem weltweit ersten HIV-Impfstoff weiter?

von NFI Redaktion

Als die Welt einen COVID-Impfstoff benötigte, sprangen führende HIV-Forscher ein, um gegen die Coronavirus-Pandemie anzukämpfen. Jetzt werden die Anstrengungen zur Entwicklung des weltweit ersten HIV-Impfstoffs wieder aufgenommen.

„Der Körper ist in der Lage, Antikörper gegen HIV zu bilden, um uns zu schützen“, sagt Dr. Yunda Huang vom Fred Hutchinson Cancer Center in Seattle, Washington, während sie sich auf die Retroviren- und Opportunistische Infektionen Konferenz (CROI) 2024 vorbereitete.

Huang diskutierte den Weg zur Neutralisierung durch Antikörper, nachdem die früheren Bemühungen zur Entwicklung von HIV-Impfstoffen enttäuschend verliefen.

In den letzten zwei Jahrzehnten gab es Fortschritte bei der Entwicklung von breit neutralisierenden HIV-Antikörpern und Impfstrategien, um sie zu generieren. Zu den vielversprechenden Ansätzen gehören Keimbahntherapien, mRNA und Nanopartikeltechnologien.

Die PrEP-Impfstoffstudie, die zwei experimentelle Präventionsprogramme in Afrika getestet hat, wurde abgebrochen, da die Wissenschaftler berichteten, dass die Wirksamkeit der Impfstoffe kaum nachweisbar sei.

Ein wandelbares Virus

HIV wird als wandelbares Virus bezeichnet, da es sich so verändert, dass Antikörper möglicherweise nicht mehr wirksam sind.

Trotz dieser Herausforderungen sind Huang und andere optimistisch, dass ein effektiver HIV-Impfstoff möglich ist.

Die Geschäftsführerin der International AIDS Society (IAS), Birgit Poniatowski, betonte, dass Hoffnung besteht, dass die Welt bald über einen zugänglichen und wirksamen HIV-Impfstoff verfügen wird.

In den USA ist HIV immer noch ein anhaltendes Problem, mit schätzungsweise 1,2 Millionen Betroffenen. Dr. Huang spürt die Dringlichkeit der Situation angesichts täglicher Neuinfektionen weltweit und dem Leiden vieler Menschen, insbesondere junger Mädchen.

Fortwährende Fortschritte

Dank bedeutender Fortschritte in der Protein-Nanopartikel-Wissenschaft, mRNA-Technologie und Adjuvans-Entwicklung stehen neue klinische Studien bevor. Das HIV Vaccine Trials Network passt sich an, um vielversprechende Therapien zu identifizieren und zu bewerten.

Ein neues Discovery Medicine-Programm unterstützt das Netzwerk bei der Bewertung neuer Impfstoffkandidaten, wodurch vielversprechende Ansätze schneller erkannt werden.

Multimere Nanopartikel wurden erfolgreich bei COVID-19 und Grippe eingesetzt und könnten auch für HIV adaptiert werden. Kombinationen von monoklonalen Präparaten zeigen vielversprechende Ergebnisse.

Dr. Huang ist gespannt auf zukünftige Entwicklungen und betont, dass die HIV-Forschung noch lange nicht abgeschlossen ist. Neue Erkenntnisse könnten jederzeit einen Durchbruch bringen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.