Home Medizin Was passiert, wenn Ihr Blutzucker zu niedrig wird? Kennen Sie Möglichkeiten, das Problem zu beheben

Was passiert, wenn Ihr Blutzucker zu niedrig wird? Kennen Sie Möglichkeiten, das Problem zu beheben

von NFI Redaktion

Der Blutzuckerspiegel durchläuft tägliche Schwankungen, aber es ist wichtig, ihn im optimalen Bereich zu halten, um ernsthafte gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Nicht nur ein hoher Blutzuckerspiegel ist ein Grund zur Sorge, sondern auch ein niedriger Blutzuckerspiegel erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sollte das Blutzuckerziel vor einer Mahlzeit zwischen 80 und 130 mg/dl und zwei Stunden nach einer Mahlzeit unter 180 mg/dl liegen.

Hypoglykämie tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel unter den Normalbereich fällt (unter 70 mg/dl). Obwohl es häufig mit Diabetes in Verbindung gebracht wird, kann es auch bei Menschen auftreten, die bestimmte Medikamente einnehmen oder an schwerwiegenden Erkrankungen wie Hepatitis, Leberzirrhose, Infektionen, Nierenproblemen und fortgeschrittener Herzerkrankung leiden.

Es kann auch auftreten, wenn Menschen Mahlzeiten auslassen, zu viel Sport treiben, zu viel Insulin einnehmen oder übermäßig Alkohol trinken.

Anzeichen einer Hypoglykämie

Bei einem sehr niedrigen Blutzuckerspiegel können eine Vielzahl von Symptomen auftreten, darunter Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schwitzen, Schläfrigkeit, Angstzustände, Hunger, Kribbeln auf der Haut, Sprachstörungen, Verwirrung und Bewusstlosigkeit. Unbehandelt können Komplikationen wie Krampfanfälle, Taubheitsgefühl in Mund und Zunge, Koordinationsverlust und Koma auftreten.

Einige Menschen, die an Diabetes leiden, zeigen möglicherweise keine Symptome, auch wenn ihr Zuckerspiegel gefährlich niedrig ist. Dieser Zustand wird als Hypoglykämie-Unbewusstheit bezeichnet. Die beste Methode zur Feststellung einer Hypoglykämie ist die Überprüfung des Blutzuckerspiegels.

Was bei niedrigem Blutzuckerspiegel zu tun ist

Bei Auftreten dieser Symptome oder einem Blutzuckerspiegel unter 70 mg/dl empfiehlt das CDC die Einnahme einer der folgenden schnellen Lösungen: vier Glukosetabletten, vier Unzen Fruchtsaft oder normale Limonade trinken oder vier Bonbons essen. Der Blutzucker sollte nach 15 Minuten erneut überprüft werden. Wenn er immer noch unter 70 mg/dl liegt, sollten diese Maßnahmen wiederholt werden, bis die Werte wieder im optimalen Bereich sind.

Bei einem gefährlich niedrigen Blutzuckerspiegel unter 55 mg/dl ist eine Injektion von Glucagon die empfohlene Behandlung. In diesem Stadium kann der Patient möglicherweise nicht in der Lage sein, den Blutzuckerspiegel selbst zu kontrollieren und zu behandeln. Personen mit hohem Risiko für einen sehr niedrigen Blutzuckerspiegel können ein Glukagon-Set zu Hause aufbewahren und sich von Freunden oder Familienmitgliedern helfen lassen, es zu verabreichen. Nach der Gabe einer Glucagon-Injektion ist es wichtig, sofort einen Arzt zur medizinischen Notfallbehandlung zu kontaktieren.

Wenn ein Patient aufgrund eines stark niedrigen Blutzuckers ohnmächtig wird, kann eine Glucagon-Injektion dazu beitragen, dass er sich innerhalb von 15 Minuten erholt. Falls die Person nach der ersten Injektion nicht wieder zu Bewusstsein kommt, wird eine zweite Dosis empfohlen. Sobald der Patient wieder bei Bewusstsein ist und schlucken kann, sollte er eine schnelle Zuckerquelle wie ein normales Erfrischungsgetränk oder einen Fruchtsaft zu sich nehmen, gefolgt von einer langanhaltenden Zuckerquelle wie Crackern mit Käse oder einem Fleischsandwich.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.