Home Sport Warum freuen sich die Politiker von Florida mehr über die Brüskierung der FSU als über den FAMU-Titel?

Warum freuen sich die Politiker von Florida mehr über die Brüskierung der FSU als über den FAMU-Titel?

von NFI Redaktion

Ein Social-Media-Beitrag ist eine Sache. Die Einleitung einer Untersuchung ist eine andere Sache. Die Florida A&M University erhielt die erste Auszeichnung von Politikern aus Florida, nachdem sie eine nationale College-Football-Meisterschaft gewonnen hatte. Letzteres hat die Florida State University erhalten.

Wenn Sie aufmerksam sind, werden sie Ihnen immer zeigen, wen sie bevorzugen.

Für manche, die inmitten des Welt-Rummels verloren gegangen sind, ist die Entscheidung des College-Football-Playoff-Komitees, einen ungeschlagenen Conference-Champion auszuschließen, ein Grund zur Sorge. Die Florida A&M University (FAMU), ein historisch schwarzes College und eine Universität aus der Southwestern Athletic Conference (SWAC), hat die Nationale College-Football-Meisterschaft 2023 gewonnen, und die Gesetzgeber in Florida sollten angemessene Aufmerksamkeit auf diese Leistung richten. Sowohl der Gouverneur als auch der Generalstaatsanwalt von Florida haben auf diese historische Leistung reagiert, und die Diskrepanz in ihren Reaktionen ist bemerkenswert.

Aber in dieser Kolumne geht es nicht darum, wie es zum Sieg der FAMU kam, sondern vielmehr um die ungleiche Reaktion der politischen Mächte Floridas auf die Leistung der FAMU im Vergleich zur Florida State University (FSU), die den Football-Meisterschaftstitel nicht gewonnen hat.

„Was wir heute gelernt haben, ist, dass man ungeschlagen bleiben und sein Conference-Meisterschaftsspiel gewinnen kann, aber das College-Football-Playoff-Komitee wird diese Ergebnisse ignorieren. Herzlichen Glückwunsch an @FSUFootball zu einer herausragenden Saison und dem Gewinn der ACC-Meisterschaft!“, schrieb der republikanische Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, in einem 38-Wörter-Beitrag in den sozialen Medien.

„Herzlichen Glückwunsch, @FAMU_FB, dass Sie Ihren ersten Celebration Bowl-Auftritt zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben und als HBCU National Champions 2023 nach Hause gekommen sind! Sie hatten eine herausragende Saison und haben den Bundesstaat Florida stolz gemacht.“, schrieb er zu den Rattlers.

Der FAMU gewidmete Beitrag hatte sechs Wörter weniger. Es mag kleinlich sein, aber Semantik und Details sind wichtig. Außerdem war das Lob des Gouverneurs in den sozialen Medien selbstverständlich. Die Aufmerksamkeit sollte jedoch auf die Aktionen anderer Gesetzgeber in Florida gerichtet sein.

„Ich erkenne Ungerechtigkeit, wenn ich sie sehe“, sagte Ashley Moody, Generalstaatsanwältin von Florida, in einem Video, das sie in den sozialen Medien gepostet hat.

Denken Sie eine Sekunde darüber nach. Einer der mächtigsten Menschen im Staat, der es erlaubte, George Zimmerman soll ein freier Mann sein, hält das, was der FSU widerfahren ist, für eine „Ungerechtigkeit“.

Moody hat eine Untersuchung der Entscheidung der CFP eingeleitet, da Floridas Kartellbehörde „mehr Informationen über die Art möglicher Verträge, Verschwörungen zur Handelsbeschränkung oder Monopolisierung von Handel und Gewerbe im Zusammenhang mit wettbewerbswidrigen Auswirkungen der College-Football-Playoffs“ verlangt.

Die FSU und die ACC haben Millionen verloren, ihre Wut ist unbegründet und war es schon immer. Das Problem ist, dass für den Bundesstaat Florida etwas Gutes passiert ist, als die schwarze Schule, die die Straße runter vom Bundesstaat Florida liegt, einen nationalen Titel gewann, was Freude und Aufregung in einen Fußballstaat und die Stadt Tallahassee brachte. Die Gesetzgeber in Florida müssen aufhören, davon besessen zu sein, worum die FSU nicht spielen wird, und mehr darauf achten, was die FAMU bereits erreicht hat.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.