Home Medizin Vorzeitige und frühe Wechseljahre in Indien: Was sind die Auslöser?

Vorzeitige und frühe Wechseljahre in Indien: Was sind die Auslöser?

von NFI Redaktion

Ein Bericht in der Fachzeitschrift Wissenschaftliche Berichte untersuchte die Auslöser für vorzeitige und frühe Wechseljahre in Indien anhand der National Family Health Survey 2019–2021. Im Jahr 2011 gab es in Indien 96 Millionen Frauen über 45 Jahren, und diese Zahl wird bis 2026 voraussichtlich auf über 400 Millionen steigen.


Studie: Erforschung der Auslöser vorzeitiger und früher Menopause in Indien: eine umfassende Analyse basierend auf der National Family Health Survey, 2019–2021. Bildnachweis: AJP/Shutterstock.com









Studie: Erforschung der Auslöser vorzeitiger und früher Menopause in Indien: eine umfassende Analyse basierend auf der National Family Health Survey, 2019–2021. Bildquelle: AJP/Shutterstock.com

Hintergrund

Biologen haben die Hypothese aufgestellt, dass das natürliche Eintrittsalter in die Wechseljahre zwischen 45 und 50 Jahren liegt. Das Erreichen der Menopause vor dem 40. Lebensjahr gilt als verfrüht, während die Menopause vor dem 45. Lebensjahr als frühe Menopause gilt.

Die Schätzung der Prävalenz vorzeitiger und früher Wechseljahre und die Identifizierung zugehöriger Risikofaktoren können Fachleuten und politischen Entscheidungsträgern helfen, geeignete politische Interventionen zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Gesundheitssysteme auf die Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe vorbereitet sind.

Über die Studie

Zusätzlich zur Berechnung der Prävalenz stellten die Forscher in dieser Studie die Hypothese auf, dass Lebensstilverhalten, Krankengeschichte sowie demografische und sozioökonomische Faktoren das Risiko einer vorzeitigen und frühen Menopause beeinflussen würden. Die Daten stammten aus der Indian National Family Health Survey, an der 724.115 weibliche Befragte teilnahmen.

Die endgültige Stichprobe umfasste 429.446 Frauen mit vorzeitiger Menopause und 79.643 Frauen mit früher Menopause, nach Ausschluss von schwangeren oder stillenden Frauen und Frauen mit chirurgischer Menopause. Sozioökonomische, demografische und Lebensstilfaktoren sowie anthropometrische Daten wurden zur Beurteilung des Body-Mass-Index und des Anämiestatus verwendet, um Risikofaktoren zu ermitteln.

Ergebnisse

Die Prävalenzanalyse ergab, dass 2,23 % der Frauen im Alter von 15-39 Jahren eine vorzeitige Menopause erlebten, während 16,2 % der Frauen im Alter von 40-44 Jahren eine frühe Menopause erlebten. Frauen in ländlichen Gebieten und mit geringer Bildung hatten ein erhöhtes Risiko.

Bivariate Analysen zeigten, dass Frauen auf dem Land, berufstätige Frauen, Frauen mit geringer Bildung, Frauen mit geringem Haushaltsvermögen und Frauen, die der Kategorie „andere rückständige Klassen“ (OBC) angehören, mit deutlich größerer Wahrscheinlichkeit vorzeitige Wechseljahre erlebten. Zeitliche Trends deuteten darauf hin, dass die Prävalenz der vorzeitigen Menopause im Laufe der Zeit allmählich abnahm.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Studie eine groß angelegte, landesweit repräsentative Bevölkerungsumfrage nutzte, um die Prävalenz und die Ursachen vorzeitiger und früher Wechseljahre zu ermitteln. Weitere Studien zu diesem Thema werden dazu beitragen, gezielte Gesundheitsmaßnahmen für benachteiligte Frauen zu entwickeln, um Probleme im Zusammenhang mit der Menopause anzugehen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.