Home Medizin Von Patienten berichtete Ergebnisse, die bei kutaner GVHD wichtig sind: Studie

Von Patienten berichtete Ergebnisse, die bei kutaner GVHD wichtig sind: Studie

von NFI Redaktion

Eine Langzeitstudie, die zwei validierte PRO-Tools (Patient Reported Outcome) einbezog, ergab, dass Patienten mit sklerotischer chronischer kutaner Transplantat-Gegen-Wirt-Krankheit (GVHD) im Vergleich zu Patienten mit epidermaler Erkrankung und Kombinationskrankheit schlechtere Symptome und eine schlechtere Lebensqualität hatten. Diese Ergebnisse wurden unabhängig von potenziellen Störfaktoren festgestellt und prognostizierten auch die Nicht-Rückfall-Mortalität für alle drei Krankheitstypen. Die Autoren der Studie betonten die Bedeutung von PROs für die Risikostratifizierung und Behandlungsentscheidungen.

Emily Baumrin, MD, MSCE, Assistenzprofessorin für Dermatologie und Medizin an der University of Pennsylvania, erklärte: „Diese Ergebnisse unterstreichen die Relevanz der vom Patienten berichteten Ergebnisse bei der Beurteilung dieser Krankheit.“ Die Studie wurde online in JAMA Dermatologie veröffentlicht.

Symptome und Lebensqualität

In der Studie wurden 436 Patienten des Chronic GVHD Consortium bis Dezember 2020 überwacht. Die Lee Symptom Scale (LSS) wurde verwendet, um die Symptombelastung zu bewerten, und die Functional Assessment of Cancer Therapy–Bone Marrow Transplantation (FACT-BMT) wurde zur Messung der Lebensqualität eingesetzt.

Patienten mit sklerotischer GVHD und Kombinationskrankheit wiesen bei Diagnose signifikant schlechtere LSS-Werte auf als Patienten mit epidermaler Erkrankung. In Bezug auf die FACT-BMT-Werte zeigten Patienten mit sklerotischer Erkrankung ebenfalls schlechtere Werte im Vergleich zu Patienten mit epidermaler Beteiligung.

Obwohl sich die Werte bei allen Krankheitstypen verbesserten, blieben die LSS- und FACT-BMT-Werte bei Patienten mit sklerotischer und Kombinationskrankheit nach Bereinigung um potenzielle Störfaktoren deutlich schlechter im Vergleich zu Patienten mit epidermaler Erkrankung.

Die Verschlechterung der FACT-BMT-Scores und LSS-Haut-Subskalen-Scores bei Diagnose wurden mit einer Zunahme der Gesamtmortalität und Nicht-Rückfall-Mortalität in Verbindung gebracht, unabhängig von Faktoren wie Alter und Geschlecht.

Die Autoren betonten, dass Patienten mit Kombinationskrankheit möglicherweise einen spezifischen Phänotyp darstellen, da sie eine höhere Symptomlast aufwiesen, obwohl sie nur eine geringfügig stärkere epidermale Beteiligung hatten. Das Risiko des höchsten Sterblichkeitsrisikos könnte bei diesen Patienten bestehen.

Eine wachsende Bevölkerung

Obwohl viele chronische GVHD als selten angesehen werden, wächst die Anzahl der Überlebenden einer allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation in den USA. Es wird erwartet, dass bis 2030 etwa die Hälfte der Überlebenden eine chronische GVHD entwickeln wird.

Die Studienergebnisse sind relevant für Dermatologen in akademischen Zentren, Transplantationszentren und der Gemeinschaft, die Hautkrebs-Screenings oder dermatologische Behandlungen für Transplantatempfänger durchführen. Die Bewertung der Krankheitslast durch vom Patienten berichtete Ergebnisse kann bei der Einschätzung von Krankheitsstärke und Behandlungsansprechen hilfreich sein sowie Patienten mit höherem Sterblichkeitsrisiko identifizieren.

Die Einbeziehung von PROs in die klinische Praxis könnte besonders bei Patienten mit sklerotischer chronischer kutaner GVHD von Nutzen sein, da klinische Bewertungen oft grob sind und Verbesserungen schwer zu erkennen sind. PROs könnten eine empfindlichere Methode sein, um das Ansprechen auf Behandlungen zu verfolgen.

Zukünftige Forschung wird die Bestimmung und Validierung von PROs umfassen, die für die Beurteilung von Transplantationspatienten am relevantesten sind. Die aktuellen Studienergebnisse wurden in JAMA Dermatologie veröffentlicht und von NIH/NIAMS und der University of Pennsylvania unterstützt.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.