Home Medizin Übergang zur Radiographic SpA: Risikofaktoren und Zeitrahmen

Übergang zur Radiographic SpA: Risikofaktoren und Zeitrahmen

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Unter Erwachsenen mit neu diagnostizierter nicht-radiologischer axialer Spondyloarthritis (nr-axSpA) entwickelte sich etwa 16 % innerhalb von 5 Jahren zu einer radiologischen Erkrankung (r-axSpA). Dieses Fortschreiten war signifikant mit männlichem Geschlecht, positiver Reaktion auf nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) und Einhaltung der Bildgebungsstandards für die Krankheitsklassifizierungskriterien verbunden.

METHODIK:

  • Die Forscher analysierten Daten von 1050 r-axSpA-Patienten und 562 nr-axSpA-Patienten aus 29 Ländern, die innerhalb des letzten Jahres entsprechend den Klassifizierungskriterien der Assessment of SpondyloArthritis International Society (ASAS) diagnostiziert wurden.
  • Von den nr-axSpA-Patienten standen 246 für Nachuntersuchungsröntgenaufnahmen zur Verfügung, und alle Teilnehmer hatten mindestens eine Nachuntersuchungsröntgenaufnahme des Iliosakralgelenks (SIJ) innerhalb eines fünfjährigen Studienzeitraums.
  • Der Verlauf wurde anhand von Anfangs- und Follow-up-SIG-Röntgenbildern bewertet, die von drei Untersuchern ausgewertet und mittels Kaplan-Meier-Analyse beurteilt wurden.

ERGEBNISSE:

  • Bei 40 der 246 nr-axSpA-Patienten (16 %) kam es innerhalb von 5 Jahren zu einer Progression, wobei die Progressionszeiten zwischen 0,9 und 5,1 Jahren lagen.
  • Die Progression zu r-axSpA innerhalb von 5 Jahren war signifikant mit männlichem Geschlecht (Hazard Ratio [HR] 2,57), positiver Reaktion auf NSAIDs (HR, 4,36) und Einhaltung der Bildgebungsstandards für die ASAS-Klassifizierungskriterien (HR, 5,55) verbunden.

PRAXISANWENDUNG:

Die Ergebnisse dieser Studie sind konsistent mit früheren Befunden, die zeigten, dass zwischen 8 % und 44 % der nr-axSpA-Patienten über einen Zeitraum von 2-11 Jahren zu r-axSpA voranschreiten.

QUELLE:

Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden am 18. Dezember 2023 von Erstautor Denis Poddubnyy, MD, von der Charité-Universitätsmedizin Berlin und dem Deutschen Rheuma-Forschungszentrum, Berlin, Deutschland, online im ACR Open Rheumatology veröffentlicht.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Zu den Einschränkungen dieser Studie gehörten die begrenzte Anzahl von Patienten mit nachuntersuchten bildgebenden Daten, das Fehlen von Daten zur Verwendung anderer Biologika als Tumornekrosefaktor-Inhibitoren und das Fehlen einer zentralen Auswertung der MRT-Befunde.

FINANZIERUNG UND OFFENLEGUNG:

Diese Studie wurde von AbbVie unterstützt. Poddubnyy gab außerdem an, dass er als Redner, Berater und/oder Empfänger von Forschungsstipendien für mehrere Unternehmen, einschließlich AbbVie, Lilly, Merck Sharp und Dohme, Novartis, Pfizer, GlaxoSmithKline, Novartis und UCB, tätig war.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.