Home Gesundheit „Tutu Girls“ verbunden durch Cancer Reunite

„Tutu Girls“ verbunden durch Cancer Reunite

von NFI Redaktion

Anmerkung des Herausgebers: Seit dem 30. Oktober 2019 befindet sich Lauren Glynn nach erfolgreicher CAR-T-Zelltherapie wieder in Remission. „Wir sind so dankbar, dass es Lauren weiterhin gut geht und hoffen sehr, dass dieser CAR T ihr Heilmittel ist“, sagt ihre Mutter.

Am 23. September 2019 trafen sich vier kleine Freunde, die sich während ihrer Krebsbehandlung im Krankenhaus kennengelernt hatten, zum vierten Mal und machten Gruppenfotos. Die Botschaft auf ihren T-Shirts – „Never EVER Give Up“ – bekam eine emotionale neue Bedeutung.

Chloe, Lauren, McKinley und Ava – jetzt 5 bis 6 Jahre alt – genossen einen Tag voller Umarmungen, Lachen und Spielen im Johns Hopkins All Children’s Hospital in St. Petersburg, Florida. Dort hatten sie sich 2016 kennengelernt und ein spontanes Gruppenbild in Tutus gemacht, das zu einer jährlichen Tradition wurde.

Laut einem Sprecher des Krankenhauses sind Chloe, McKinley und Ava heute in Remission und es geht ihnen gut. Leider kam Laurens Krebs zurück.

Dieses Jahr fand das Wiedersehen der vier Freunde in Laurens Krankenzimmer bei All Children’s statt, wo sie zur Behandlung zurückkehrte.

Sie trugen passende Hemden, die Avas Mutter angefertigt hatte, sowie glitzernde weiße T-Shirts mit dem Mantra „Niemals aufgeben“, inspiriert von den eigenen Worten der Mädchen. „Die Mädchen haben einander nie aufgegeben“, sagt Glynn.

Glynn beschreibt den emotionalen Moment, als die Mädchen in Laurens Zimmer kamen, und wie Lauren aufgeregt war, sie zu sehen. „Ich wollte die Zeit anhalten und einfach in diesem Moment leben.“

Lauren, eine kluge und willensstarke 6-Jährige, die gerne malt, leidet an akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL), einer der häufigsten Krebsarten bei Kindern. Ihre Freunde Ava und McKinley hatten dieselbe Art von Krebs. Ärzte behandeln es normalerweise mit Chemotherapie, aber bei 15 bis 20 % der Kinder kommt der Krebs zurück.

Nachdem Laurens Krebs zurückkam, erhielt sie eine Knochenmarktransplantation, Chemotherapie und CAR-T-Zelltherapie. Die Familie hofft, dass diese neue Therapie Laurens Heilmittel sein könnte. Die CAR-T-Zelltherapie zielt darauf ab, Krebszellen präzise zu bekämpfen, indem sie modifizierte T-Zellen in den Körper einbringt.

Glynn berichtet, dass Lauren sich seit der Behandlung sehr gut fühlt und regelmäßige Nachsorge in der All Children’s-Ambulanz erhält.

„Wir hoffen, dass dieser CAR T nach allem, was sie durchgemacht hat, ihr Heilmittel ist“, sagt Laurens Mutter.

Letztes Jahr trugen Lauren, Chloe, Ava und McKinley T-Shirts mit der Aufschrift „Survivor“, als sie alle in Remission waren.

Die Freundschaften der Eltern waren ebenfalls von unschätzbarem Wert. „Mit dieser Unterstützung ist der Weg viel einfacher“, sagt Glynn.

Chloes Mutter, Jacquelyn Grimes, betont die Bedeutung der Elterncommunity in schwierigen Zeiten. „Mit dieser Unterstützung ist der Weg viel einfacher“, sagt sie.

Dr. Hansa Bhargava, leitende medizinische Direktorin von WebMD, stimmt zu, dass Gemeinschaften von Eltern einen positiven Einfluss auf die Heilung von Kindern haben. Diese Freundschaften seien entscheidend für die emotionale Genesung und die Bewältigung schwerer Krankheiten.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.