Home Medizin Trotz bürokratischer Hürden steigt die netzinterne Provider-Nutzung

Trotz bürokratischer Hürden steigt die netzinterne Provider-Nutzung

von NFI Redaktion

Einem neuen Bericht zufolge ist der Anteil der Patienten, die innerhalb ihres Netzwerks betreut werden, in allen medizinischen Fachgebieten von 2019 bis 2023 landesweit um 7 % gestiegen. Der landesweite Anteil der netzinternen Pflege erhöhte sich insgesamt von 84,1 % im ersten Quartal 2019 auf 90 % im dritten Quartal 2023. Die Zuwächse variierten je nach Region, von 4,8 % im Nordosten bis zu 8,3 % im Süden und Mittleren Westen. Diese Analyse wurde von FAIR Health, einer Organisation für Gesundheitsdatenanalyse und Verbraucheraufklärung, durchgeführt und umfasste Daten nach der Umsetzung des No Surprises Act von 2022. Dieses Gesetz zielt darauf ab, Personen, die durch Gruppen- und Einzelkrankenversicherungen abgedeckt sind, vor überraschenden Arztrechnungen zu schützen.

Die Studie untersuchte die netzwerkinterne und -externe Nutzung sowie die Preise privater Gesundheitsleistungen von 2019 bis 2023. Die Forscher von FAIR Health identifizierten einen Anstieg von 2,3 % der innerhalb des Netzwerks erbrachten Gesundheitsleistungen im ersten Quartal 2022, als der No Surprises Act erstmals umgesetzt wurde. In speziellen Fachgebieten wie Anästhesie, Notfallmedizin, Pathologie und Radiologie stellten sie einen Anstieg von insgesamt 4,7 % in der netzwerkinternen Nutzung von 2019 bis 2023 fest.

Es wurde festgestellt, dass die zulässigen Beträge im Untersuchungszeitraum für netzinterne und -externe Dienste als Prozentsatz der in Rechnung gestellten Beträge sanken. Die Autoren geben jedoch zu bedenken, dass die Ergebnisse durch verschiedene Faktoren eingeschränkt sind, darunter das Beobachtungsdesign und die ausschließliche Verwendung von Daten von privat versicherten Patienten.

Der No Surprises Act wurde entwickelt, um die Restabrechnungen zu reduzieren und einen unabhängigen Streitbeilegungsmechanismus für Zahlungsstreitigkeiten zwischen Tarifen und Anbietern einzuführen. Der Bericht von FAIR Health verdeutlicht die Auswirkungen dieses Gesetzes auf die Entwicklung der Netzwerkbeteiligung und der zugrunde liegenden Kosten im US-Gesundheitssystem.

Die Ergebnisse der Analyse können Kliniker bei Entscheidungen zur Netzwerkbeteiligung unterstützen und bieten Einblicke in die Veränderungen im Gesundheitswesen infolge des No Surprises Act. Weitere Forschungen sind erforderlich, um die langfristigen Auswirkungen dieses Gesetzes auf die Gesundheitsversorgung und die Kosten für Patienten zu bewerten.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.