Home Medizin Studie zeigt, dass eine Darmwurminfektion die T-Zell-Reaktion auf den COVID-19-mRNA-Impfstoff verringert

Studie zeigt, dass eine Darmwurminfektion die T-Zell-Reaktion auf den COVID-19-mRNA-Impfstoff verringert

von NFI Redaktion

In einer aktuellen Studie, die auf dem Preprint-Server bioRxiv veröffentlicht wurde, untersuchten Forscher die Auswirkungen einer Helmintheninfektion auf die Wirksamkeit eines mRNA-Impfstoffs gegen das schwere akute respiratorische Syndrom-Coronavirus 2 (SARS-CoV-2). Helmintheninfektionen betreffen mehr als 25% der Weltbevölkerung und können zu Morbidität führen, insbesondere bei immungeschwächten Personen und Kindern. Diese Infektionen können die Immunantwort auf andere Impfungen beeinträchtigen, aber die Auswirkungen auf die Wirksamkeit des SARS-CoV-2-Impfstoffs sind noch unbekannt.

Die Studie untersuchte die Auswirkungen einer Helmintheninfektion auf die T-Zell-Reaktionen und den Schutz vor SARS-CoV-2 bei Mäusen, die mit einem mRNA-Impfstoff geprimt und geboostet wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass die Helmintheninfektion die T-Zell-Reaktionen beeinträchtigte, nicht aber die Antikörperreaktionen. Die Infektion reduzierte die Schutzwirkung gegen den Omicron BA.5.5-Stamm, hatte jedoch keinen wesentlichen Einfluss auf den Schutz gegen den D614G-Stamm.

Zusammenfassend deuten die Ergebnisse darauf hin, dass eine Helmintheninfektion die impfstoffinduzierten T-Zell-Reaktionen beeinträchtigen kann, wahrscheinlich über einen IL-10-abhängigen Mechanismus. Dies legt nahe, dass Helminthen eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung der Wirksamkeit und Immunogenität des COVID-19-Impfstoffs spielen könnten.

Es ist wichtig zu beachten, dass bioRxiv vorläufige wissenschaftliche Berichte veröffentlicht, die nicht begutachtet wurden und nicht als definitive Schlussfolgerungen betrachtet werden sollten.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.