Home Medizin Studie hebt Bewegung als wirkungsvolles Mittel zur Bekämpfung von Depressionen hervor

Studie hebt Bewegung als wirkungsvolles Mittel zur Bekämpfung von Depressionen hervor

von NFI Redaktion

Laut einer Studie der University of Queensland kann Bewegung ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Depressionen sein und sollte routinemäßig als Teil der Behandlungspläne verordnet werden. Dr. Michael Noetel von UQ’s School of Psychology untersuchte mehr als 200 Studien, die sich mit der Wirkung von Bewegung, Psychotherapie und Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen befassten.

Wir fanden heraus, dass Aktivitäten wie Gehen, Joggen, Yoga und Krafttraining äußerst hilfreich bei der Behandlung von Depressionen waren. Krafttraining erwies sich als besonders wirksame Übung für jüngere Frauen, während ältere Männer den größten Nutzen aus Yoga ziehen konnten. Wir wissen, dass Menschen bei Depressionen oft gut auf Medikamente und Psychotherapie ansprechen, aber viele sind resistent gegen die Behandlung. Wir fanden heraus, dass Bewegung neben herkömmlichen Interventionen als Kernbehandlung bei Depressionen in Betracht gezogen werden sollte. Natürlich sollte jeder, der sich wegen einer Depression behandeln lässt, mit seinem Arzt sprechen, bevor er seine Vorgehensweise ändert, aber die meisten Menschen können ohne große Hindernisse mit dem Gehen beginnen.“

Depressionen sind weltweit eine der Hauptursachen für Behinderungen und beeinträchtigen nachweislich die Lebenszufriedenheit stärker als Scheidung, Schulden oder Diabetes. Es kann auch zu anderen Gesundheitsproblemen wie Angstzuständen, Herzerkrankungen und Krebs führen. Dr. Noetel sagte, Bewegung sollte als Teil des Behandlungsplans einer Person gegen Depressionen verordnet werden.

„Neben der Verbesserung unserer körperlichen und kognitiven Gesundheit ist Bewegung eines der besten Dinge, die wir für unsere geistige Gesundheit tun können“, sagte er.
„Verschiedene Arten von Übungen funktionieren auf unterschiedliche Weise – einige sind sozial und bringen uns nach draußen, während andere uns helfen, selbstbewusster zu werden oder mehr Raum für unsere Gedanken zu bekommen.“
„Aber jede körperliche Betätigung setzt Neurotransmitter frei, die unsere Gefühle verändern können.
„Wenn Sport eine Pille wäre, würde sie aus den Regalen verschwinden.“
Dr. Noetel sagte, sie hätten herausgefunden, dass Menschen, denen ein klares und strukturiertes Programm für körperliche Aktivität gegeben wurde, besser abgeschnitten hätten.
„Aber egal, wie oft die Menschen Sport trieben, ob sie andere gesundheitliche Probleme hatten oder wie schwer ihre Depression war, in allen Szenarien hatte Bewegung einen bedeutenden Einfluss auf ihre Depression“, sagte er.
„Es braucht mehr Unterstützung, um Menschen dabei zu helfen, mit körperlicher Aktivität anzufangen und weiterzumachen.“
„Außerdem müssen Sportverordnungen für Menschen mit Depressionen personalisiert sein und die Umstände des Einzelnen berücksichtigen, um sicherzustellen, dass es sich um den effektivsten Plan für ihn handelt.“

Quelle:

Die Universität von Queensland

Zeitschriftenreferenz:

Noetel, M., et al. (2024). Wirkung von Bewegung bei Depressionen: Systematische Überprüfung und Netzwerk-Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien. BMJ. doi.org/10.1136/bmj-2023-075847.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.