Home Medizin Seltene Ginsenoside erweisen sich als wichtige Akteure in der Zukunft der Medizin

Seltene Ginsenoside erweisen sich als wichtige Akteure in der Zukunft der Medizin

von NFI Redaktion

In einer kürzlich veröffentlichten Rezension in der Zeitschrift für fortgeschrittene Forschung fassten die Forscher die strukturellen und funktionellen Eigenschaften, traditionelle und moderne Anwendungen, Wirkmechanismen, Toxizität und aktuelle Produktionsstrategien seltener Ginsenoside (RGs) zusammen. RGs sind die deglykosylierten sekundären Stoffwechselderivate der wichtigsten Ginsenoside, bioaktive Verbindungen, die daraus gewonnen werden Panax-Ginseng. Diese Übersicht umfasst mehr als 350 Veröffentlichungen zu diesen Verbindungen und zeigt, dass 144 RGs mit klinischen Anwendungen entdeckt wurden, darunter immunregulatorische, Anti-Aging-, Anti-Krebs-, zerebrovaskuläre und kardiovaskuläre Anwendungen. Diese Arbeit untersucht weiter die Fortschritte bei der Produktion von RGs im großen Maßstab und könnte die Grundlage für zukünftige Forschungen zu den Anwendungen dieser bemerkenswerten Verbindungen bilden. Rezension: Seltene Ginsenoside: eine einzigartige Perspektive der Ginseng-Forschung. Bildnachweis: Light Stock / Shutterstock

Neuartiges Wissen für eine alte Medizin Gingseng ist der gebräuchliche Name für die Wurzel von Pflanzen dieser Gattung Panax. Es wird seit Tausenden von Jahren in der traditionellen chinesischen und koreanischen Medizin und Küche zur Behandlung chronischer Beschwerden eingesetzt, die von erektiler Dysfunktion bis hin zu Gedächtnisverlust reichen. Aufgrund von Unstimmigkeiten in der modernen klinischen Forschung bleibt die Verwendung von Ginseng und seinen Extrakten jedoch umstritten, und die Pflanze muss noch von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) als verschreibungspflichtiges Medikament zugelassen werden. Ginsenoside sind eine Klasse von Triterpenoiden vom Dammaran-Typ, die aus einer der drei Ginsengarten gewonnen werden – Panax Ginseng, P. Notoginseng, oder P. quinquefolius, und umfassen den Großteil der klinisch und pharmakologisch vorteilhaften Metaboliten dieser Kräuter. Aufgrund ihrer relativen Häufigkeit werden Ginsenoside in die deutlich häufiger vorkommenden primären (Makro-)Saponine und die seltenen Ginsenoside (RGs) unterteilt, die natürlicherweise in Konzentrationen von weniger als 0,1 Vol.-% vorkommen. RGs werden industriell aus primären Saponinen durch Prozesse wie Dämpfen, mikrobielle Transformation und Säure-/Laugenbehandlung hergestellt. Bis zum letzten Jahrzehnt konzentrierten sich die meisten Untersuchungen zu den klinisch relevanten Wirkungen von Ginseng und seinen Produkten auf primäre Saponine, hauptsächlich aufgrund der scheinbar schlechten RGs in vivo Bioverfügbarkeit. Neuere Forschungen stellten diese Annahme jedoch in Frage und zeigten, dass die Diskrepanzen zwischen den potenziellen pharmakologischen Wirkungen von RGs und ihrer schlechten In-vivo-Leistung auf die durch das Darmmikrobiom vermittelte Verdauung zurückzuführen sind. Dies öffnete die Tür für Studien zu den potenziellen medizinischen Vorteilen von RG, insbesondere bei der Behandlung von Krebs, zerebrovaskulären Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.