Home Medizin Schilddrüsenentfernung vorteilhaft, aber riskant bei Hashimoto-Krankheit

Schilddrüsenentfernung vorteilhaft, aber riskant bei Hashimoto-Krankheit

von NFI Redaktion

OBERSTER RANG:

Bei Patienten mit Hashimoto-Krankheit und anhaltenden Symptomen trotz angemessener medizinischer Behandlung war die vollständige Thyreoidektomie bis zu 5 Jahre lang wirksam, aber mit einem deutlich höheren Risiko für Komplikationen verbunden als zuvor angenommen.

METHODE:

  • Die 5-Jahres-Follow-up-Untersuchung von 65 Teilnehmern in einer randomisierten, offenen Studie untersuchte die Auswirkungen der Thyreoidektomie in Kombination mit medizinischer Behandlung im Vergleich zur alleinigen medizinischen Behandlung. Ziel war es, die Hypothese zu testen, dass anhaltende Symptome trotz angemessener Thyroxinsubstitution mit extrathyreoidalen Autoimmunreaktionen und der vollständigen Entfernung von Schilddrüsengewebe zusammenhängen könnten, was Autoimmunreaktionen abschwächen und die Symptome lindern könnte.
  • Patienten der Kontrollgruppe hatten abhängig von den Studienergebnissen nach 18 Monaten die Möglichkeit, sich einer Operation zu unterziehen.
  • Der primäre Endpunkt war die gesundheitsbezogene Lebensqualität, die vom Patienten berichtet wurde und anhand des allgemeinen Gesundheitsscores im Fragebogen Short Form-36 Health Survey gemessen wurde.

ERGEBNISSE:

  • Die positiven Effekte der Behandlung, die nach 18 Monaten beobachtet wurden, hielten während der 3-Jahres-Nachbeobachtung an.
  • In der Interventionsgruppe blieb der verbesserte allgemeine Gesundheitsscore während des 5-Jahres-Follow-ups stabil.
  • Die Ergebnisse waren für andere Bereiche der Umfrage sowie für völlige Müdigkeit und chronische Müdigkeit ähnlich.
  • Kurzfristige (< 12 Monate) und langfristige Komplikationen traten bei 23 Patienten auf, darunter 6 mit wiederkehrender Kehlkopflähmung (4 waren langfristig) und 12 mit Hypoparathyreoidismus (6 langfristig, davon 3 dauerhaft).
  • Fünf Patienten hatten ein postoperatives Hämatom und/oder eine Infektion, die einen Eingriff erforderten.

PRAXISRELEVANZ:

„Die Verbesserungen, die 18 Monate nach der Operation berichtet wurden, dauerten in der Interventionsgruppe auch 5 Jahre nach der Operation an. In der Kontrollgruppe wurde hingegen keine spontane Verbesserung innerhalb von drei Jahren beobachtet.“

„Die Langzeitkomplikationen bei 10 von 73 (14 %) Patienten sind trotz sorgfältiger Dissektion zur Erzielung einer vollständigen Thyreoidektomie inakzeptabel hoch. Medikamente und Kompensationsmechanismen bei Hypoparathyreoidismus bzw. einseitiger Verletzung des wiederkehrenden Nervs haben die Symptome gelindert.“

QUELLE:

Diese Studie wurde am 27. November 2023 in den Annalen der Inneren Medizin von Geir Hoff, MD, PhD, von der Abteilung für Forschung, Telemark Hospital, Skien, und dem Institut für klinische Medizin, Universität Oslo, Oslo, Norwegen, und Kollegen veröffentlicht.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Nicht angegeben.

OFFENLEGUNG:

Keine.

Miriam E. Tucker ist eine freiberufliche Journalistin im Raum Washington DC. Sie schreibt regelmäßig für Medscape Medical News, und ihre Arbeiten erscheinen auch in der Washington Post, im Shots-Blog von NPR und im Diabetes Forecast Magazine. Sie ist auf X (früher bekannt als Twitter) unter @MiriamETucker zu finden.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.