Home Sport Roger Goodell weicht harten Fragen aus

Roger Goodell weicht harten Fragen aus

von NFI Redaktion

Wenn ein Elefant im Raum ist, haben Sie zwei Möglichkeiten: ihn ansprechen oder ihn ignorieren. In der NFL haben Sie einen dritten: Entfernen Sie ihn.

Roger Goodell und die NFL haben die jährliche Super Bowl Pressekonferenz des Kommissars auf Montag verschoben, wenn die Pressebesucherzahlen am niedrigsten sind. Die Veranstaltung wurde außerdem auf Einladung beschränkt, berichtet Mike Florio.

„Wenn Sie an der Super Bowl-Pressekonferenz von Kommissar Roger Goodell teilnehmen möchten, sollten Sie besser früher nach Las Vegas kommen. Und hoffen Sie besser auf eine Einladung“, Florio schrieb am Donnerstagabend für NBC Sports: Profi Football-Talk. „In diesem Jahr verschiebt die NFL die Verfügbarkeit der Goodell-Presse auf Montag. Jahrelang war es der Freitag der Super Bowl-Woche, an dem die meisten Medien in der Stadt waren – und sie waren bei den Fragen und Antworten im Shotgun-Stil anwesend. Vor einigen Jahren oder länger wurde es auf Mittwoch verschoben. Jetzt geht es auf Montag. Es handelt sich außerdem um eine Veranstaltung nur mit Einladung. Ich habe keine Einladung bekommen.“



Derzeit versucht die Liga, die Klage von Trotter abzuweisen. Sie engagierte Loretta Lynch – die erste schwarze Frau, die als US-Generalstaatsanwältin fungierte – um sie zu verteidigen. Die NFL hat auch Brian Flores für den Fall engagiert, der bald vor Gericht verhandelt wird. Wenn wohlhabenden Weißen vorgeworfen wird, etwas Rassistisches getan zu haben, Manchmal bekommen sie einen Schwarzen, der sie verteidigt sie/sein auf der anderen Seite. Deshalb wissen wir, wer Chris Darden ist.

Der NFL gelang es, den Elefanten aus dem Raum zu holen, aber das Chaos wurde nicht beseitigt, es ist nur noch chaotischer geworden. Jetzt müssen wir abwarten, ob irgendjemand – den die Liga dort haben wollte – Roger Goodell fragen wird, was zu dieser Entscheidung geführt hat und warum. Seien Sie nicht schockiert, wenn Reporter das Thema nicht ansprechen, insbesondere da die Mehrheit der Medien im Raum aus Menschen besteht, die nicht „vielfältig“ sind. Das ist letztendlich alles, wonach Jim Trotter gefragt hat.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.