Home Medizin Richtige dermatologische Diagnosen sind entscheidend für eine genaue Behandlung

Richtige dermatologische Diagnosen sind entscheidend für eine genaue Behandlung

von NFI Redaktion

Periorale Dermatitis kann einer atopischen Dermatitis sehr ähneln. Dies kann für Hausärzte, insbesondere bei der Diagnose und Behandlung, eine Herausforderung darstellen.

Beide Bedingungen verursachen juckende, geschwollene Hautausschläge. Jedoch tritt periorale Dermatitis normalerweise im Mund-, Nasen- und Augenbereich auf, während atopische Dermatitis überall am Körper auftreten kann. Die Unterschiede in der Lokalisation und Behandlung machen eine genaue Diagnose entscheidend.

Für Ärzte kann es schwierig sein, verschiedene Arten von Dermatitis zu unterscheiden, was zu unangemessenen Behandlungen und Frustration bei den Patienten führen kann. Dermatologen empfehlen, sich auf bestimmte Anzeichen zu konzentrieren, um den Unterschied zu erkennen und den richtigen Behandlungsansatz zu wählen.

Topische Steroide, die bei atopischer Dermatitis wirksam sein können, verschlimmern jedoch die periorale Dermatitis. Das Gleiche gilt für Rosazea. Eine falsche Behandlung kann die Symptome vorübergehend lindern, verschlimmert aber das eigentliche Hautproblem und verlängert den Leidensweg des Patienten.

Ein Dermatologe betonte, dass eine angemessene Behandlung der perioralen Dermatitis in der Regel zu einer schnellen Besserung der Symptome führt. Rezeptfreies topisches Hydrocortison kann die Beschwerden jedoch verschlimmern, weshalb es wichtig ist, rechtzeitig an einen Spezialisten überwiesen zu werden.

Wissen, wann Sie eine Empfehlung aussprechen sollten

Bei Verdacht auf Hauterkrankungen, die über das Fachwissen eines Hausarztes hinausgehen, ist eine Überweisung an einen Dermatologen ratsam. Dies gilt insbesondere für Lichtempfindlichkeit, Gelenkschmerzen oder Fieber, sowie schwere Ekzeme, Psoriasis und Vitiligo.

Bei korrekter Diagnose können Hausärzte ihre Patienten mit rezeptfreien Medikamenten beraten oder eine entsprechende Behandlung verschreiben. Es ist wichtig, eine geeignete Behandlung zu wählen und falsche Medikationen zu vermeiden, da diese zu allergischen Reaktionen führen können.

Aber was ist, wenn Sie nicht empfehlen können?

Hausärzte können bei der Überweisung von Patienten auf Hürden stoßen, z. B. bei begrenztem Zugang zu Dermatologen oder langen Wartezeiten. Die Gründung von Teledermatologieprogrammen hat dazu beigetragen, dem Mangel an Hautfachärzten in manchen Regionen entgegenzuwirken.

Teledermatologie ermöglicht es Hausärzten, Bilder von Hautproblemen hochzuladen und innerhalb von kurzer Zeit eine Rückmeldung von einem Dermatologen zu erhalten. Dies hat sich besonders während der COVID-19-Pandemie als nützlich erwiesen und erleichtert die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Hauterkrankungen.

Lipner, Milam und Bream haben keine relevanten finanziellen Beziehungen.

Marcus A. Banks, MA, ist ein in New York City ansässiger Journalist, der über Gesundheitsnachrichten mit Schwerpunkt auf neuer Krebsforschung berichtet. Seine Arbeiten erscheinen in Medscape, Cancer Today, The Scientist, Gastroenterology & Endoscopy News, Slate, TCTMD und Spectrum.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.