Home Gesundheit Reinigen vs. Desinfizieren: Was ist der Unterschied?

Reinigen vs. Desinfizieren: Was ist der Unterschied?

von NFI Redaktion

Seien Sie darauf bedacht, Erkältungen, Grippe und anderen Krankheiten vorzubeugen, indem Sie die Ausbreitung von Keimen unter Kontrolle halten. Jedoch ist alleiniger Fokus auf Reinigung nicht immer ausreichend, um Sie und Ihre Familie zu schützen. Sie sollten erkennen, dass Reinigen und Desinfizieren unterschiedliche Maßnahmen sind, und verstehen, wie, was – und wann – beide durchgeführt werden sollten.

„Reinigung entfernt Schmutz und Verunreinigungen von Oberflächen“, erklärt Khanya Brann, Sprecherin der Environmental Protection Agency (EPA). „Desinfektion tötet Keime.“

Reinigung erfolgt mit Wasser, Seife oder Reinigungsmitteln durch Abwischen und Schrubben. Um zu desinfizieren, müssen Sie spezielle Desinfektionsmittel auf die Oberfläche auftragen und für eine bestimmte Zeit – zwischen 30 Sekunden und 10 Minuten – einwirken lassen.

Denken Sie auch daran, dass Reinigen wichtig ist vor dem Desinfizieren. „Desinfektionsmittel können nicht wirken, wenn auf der Oberfläche Schmutz, Erde, Staub oder Essensreste vorhanden sind“, sagt Nancy Simcox, Assistenzprofessorin für Umwelt- und Arbeitsgesundheitswissenschaften an der University of Washington.

Wenn Sie überrascht sind, dies zu hören, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. „Desinfektionsmittel werden häufig missbraucht und überbeansprucht“, sagt Simcox. Oft werden sie zu früh abgewischt, um effektiv zu sein, oder in Kombination mit Reinigungsmitteln verwendet, was zu schädlichen chemischen Reaktionen führen kann.

„Mehr ist nicht unbedingt besser“, betont Simcox. „Es ist wichtig zu fragen: ‚Brauche ich ein Desinfektionsmittel?‘ Oft ist alleinige Reinigung ausreichend.“

Hier erfahren Sie, wann und wie Sie die einzelnen Schritte durchführen sollten.

Haushaltsoberflächen

Harte Oberflächen wie Türklinken, Kühlschrankgriffe, Badezimmerarmaturen, Toilettenspüler und Lichtschalter können ein Nährboden für Keime sein, da sie von mehreren Personen berührt werden.

„Aber für jeden Krankheitserreger muss es einen Expositionsweg geben, damit er Schaden anrichtet“, erklärt Bill Carroll, PhD, außerordentlicher Professor für Chemie an der Indiana University. „Wenn Sie ihn nicht einatmen, essen oder auf Ihre Haut reiben, ist Desinfektion wahrscheinlich nicht notwendig. Reinigung genügt.“

Wenn jemand in Ihrem Haushalt krank ist, sollten Sie zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen ergreifen. Verwenden Sie ein von der EPA zugelassenes Bleichmittel oder Wasserstoffperoxid und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett.

„Sie können auch nach einem kombinierten Reinigungs- und Desinfektionsmittel suchen“, fügt Carroll hinzu.

Für selbstgemachtes Desinfektionsmittel, geben Sie nicht mehr als 5 Esslöffel Bleichmittel auf 1 Gallone Wasser, tragen Sie es auf die Oberfläche auf, lassen Sie es 1 Minute einwirken und spülen Sie es gründlich ab. Reinigen Sie Küchenarbeitsplatten mit heißem Seifenwasser. Bei Kontakt mit Lebensmitteln desinfizieren, besonders bei rohem Fleisch oder Eiern.

Wäscherei

Normalerweise reicht einfache Reinigung mit Waschmittel für die Wäsche aus, sagt Carroll. Allerdings ist es ratsam, Kleidung oder Bettwäsche einer erkrankten Person zusätzlich zu desinfizieren.

Trennen Sie die Wäsche, waschen Sie sie so schnell wie möglich, verwenden Sie ein Tiefenreinigungsmittel, heißes Wasser und fügen Sie Desinfektionsmittel oder Bleichmittel hinzu. Trocknen Sie bei hoher Hitze. Reinigen Sie Ihre Hände jedes Mal, wenn Sie mit schmutziger Wäsche in Berührung kommen. Wischen Sie anschließend harte Oberflächen wie den Wäschekorb und die Waschmaschine mit Desinfektionsmittel ab.

Geräte

Keime auf tragbaren Geräten wie Mobiltelefonen, Laptops und Tablets sind ähnlich wie die Keime auf einem Küchenschwamm. Ziehen Sie den Stecker Ihrer Geräte einmal pro Woche, entfernen Sie Verschmutzungen mit einem trockenen Tuch, reinigen Sie jeden Bildschirm vorsichtig mit einem speziellen Tuch und desinfizieren Sie die Oberflächen. Achten Sie darauf, dass das Tuch nicht zu nass ist, um Schäden zu vermeiden. Bei Smartwatches das Gummiarmband regelmäßig waschen, besonders nach dem Sport.

Unterwegs

Was ist mit all den Oberflächen außerhalb Ihres Hauses – Türgriffe, Einkaufswagen, Kreditkartentastaturen, Zapfsäulen? Ja, sie sind keimbelastet, aber Sie müssen nicht jede Oberfläche desinfizieren, bevor Sie sie berühren.

„Das wird nicht viele Keime an Ihren Händen übertragen, und wenn Sie Ihre Hände waschen, unterbrechen Sie die Infektionskette“, erklärt Carroll.

Versuchen Sie, Mund, Nase und Augen zu meiden, da Sie sich so mit Keimen infizieren könnten. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, besonders:

  • Vor und nach dem Essen
  • Nach dem Toilettengang oder Windelwechsel
  • Nach Husten oder Niesen
  • Nach dem Umgang mit Haustieren

Verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel mit mindestens 60 % Alkohol, wenn Seife und Wasser nicht verfügbar sind.

Tipps zur sicheren Reinigung und Desinfektion

So reinigen oder desinfizieren Sie Gegenstände in Ihrem Zuhause sicher:

Nicht mischen: Produkte, insbesondere Bleichmittel und Ammoniak, sollten niemals gemischt werden, da sie gefährliche chemische Reaktionen hervorrufen können.

Schwämme reinigen: Tauschen Sie Ihre Schwämme regelmäßig aus oder desinfizieren Sie sie in der Spülmaschine, um ein sauberes Umfeld zu gewährleisten.

Denken Sie daran, dass „keimfrei“ nicht das Ziel ist. Es ist unmöglich, alle Keime zu entfernen, und ein gewisser Kontakt mit Krankheitserregern trainiert das Immunsystem.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.