Home Medizin Organspenden in Québec nach MAiD gestiegen

Organspenden in Québec nach MAiD gestiegen

von NFI Redaktion

Spenden von Organen nach medizinischer Sterbehilfe (MAiD) sind in Québec gestiegen und machten im Jahr 2022 14 % aller Verstorbenenspenden aus, wie neue Untersuchungen zeigen.

„Zu sehen, dass 14 % unserer Spendenaktivitäten für Verstorbene aus Spenden nach MAiD stammten, war überraschend“, sagte Studienautor Matthew J. Weiss, MD, medizinischer Direktor für Spenden bei Transplant Québec in Montréal. „Wir vermuteten, dass es sich um eine beträchtliche Menge handeln würde. Aber die Schwarz-Weiß-Berechnung zu sehen, war ziemlich überraschend, da es sich um ein neues Verfahren handelt, das viel logistische Unterstützung seitens der Organspendekoordinatoren und der Transplantationsstandorte in Québec erfordert.“

„Wenn Dinge neu und schwierig sind, fragt man sich immer, wie die Akzeptanz erfolgen wird“, räumte er ein. „In diesem Fall verzeichneten wir einen stetigen Anstieg der Zahl der Überweisungen und der Zahl der abgeschlossenen Fälle.“

Die MAiD-Gesetzgebung wurde 2015 in Québec und 2016 auf Bundesebene verabschiedet. Die Zulassungskriterien werden durch die Gesetzgebung und Politik der Provinzen definiert. Seit 2018 werden Ärzte, die MAiD anbieten, ermutigt, mit berechtigten Patienten über eine Organspende zu sprechen, nachdem die Entscheidung für MAiD getroffen wurde. Wenn der Patient Interesse bekundet, überweist ihn der Arzt an Transplant Québec.

Die Studie beschreibt Organspenden nach MAiD in den ersten 5 Jahren nach der Einführung in Québec. Es wurde am 29. Januar online im veröffentlicht Zeitschrift der Canadian Medical Association.

Die Daten zeigen, dass die Zahl der MAiD-Spenden von 2018 bis 2022 von 8 auf 24 gestiegen ist. Die durchschnittliche Anzahl transplantierter Organe pro Spender (2,9) entspricht der aller Standardkriterienspender nach Kreislauftod in Québec im Jahr 2021 (2,8).

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass der Weg der Spende nach MAiD zu einer schnellen und vorhersehbaren Form der Spende nach der Kreislauffeststellung des Todes führt“, schreiben die Autoren. „Die längste warme Ischämiezeit betrug 43 Minuten, und es wurde keine Spende aufgrund einer verlängerten warmen Ischämiezeit abgebrochen.“

„Der nächste Schritt des Teams wird darin bestehen, zu untersuchen, was mit den Organüberweisungen passiert“, sagte Weiss. „Die aktuelle Studie war wirklich die unterste hängende Frucht: die Grundlagen, wie viele Fälle wir bearbeitet haben. Jetzt müssen wir wissen, wie sich diese Organe nach der Transplantation verhalten, im Vergleich zu beiden Organen, die von hirntoten Spendern und von Spenden nach der Kreislaufdurchblutung gewonnen wurden.“

Arthur L. Caplan, PhD, Mitty-Professor für Bioethik und Gründungsdirektor der Abteilung für medizinische Ethik an der Grossman School of Medicine der New York University, New York City, äußerte Bedenken hinsichtlich der Protokolle und Richtlinien für die Spende nach MAiD und betonte die Notwendigkeit von Klarheit und Transparenz in Bezug auf die Verwendung von MAiD im Zusammenhang mit Organtransplantationen.

Die Ergebnisse dieser Studie bieten Einblicke in die wachsende Anzahl von Organspenden nach MAiD in Québec und zeigen die Bedeutung klarer Protokolle, um sicherzustellen, dass ethische Standards und Patientensicherheit gewährleistet sind.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.