Home Medizin New York schließt sich den Kommunalverwaltungen bei der Tilgung milliardenschwerer medizinischer Schulden an

New York schließt sich den Kommunalverwaltungen bei der Tilgung milliardenschwerer medizinischer Schulden an

von NFI Redaktion

New York City hat diese Woche zugesagt, die medizinischen Schulden seiner Einwohner im Wert von 2 Milliarden US-Dollar zu begleichen. Dabei ist es zu einer im Mittleren Westen gestarteten Innovation gekommen, die Millionen Amerikaner von ihren Gesundheitsschulden befreit. Die Idee, dass die Kommunalverwaltung ihre Schulden tilgen sollte, entstand vor ein paar Jahren in Cook County, Illinois, der Heimat von Chicago.

Toni Preckwinkle, Präsidentin des County Board of Commissioners, sagt, zwei Mitarbeiter seien mit einem mutigen Vorschlag zu ihr gekommen: Der County könnte einen Teil seiner bundesstaatlichen Pandemie-Rettungsfonds ausgeben, um eine schwere Belastung für seine Bewohner zu lindern.

Im Jahr 2022 ging Cook County als erste lokale Regierung eine Partnerschaft mit RIP Medical Debt ein, einer gemeinnützigen Gruppe, die private Spendergelder nutzt, um Patientenschulden aufzukaufen und zu erlassen. Das Modell von RIP stellt das Inkasso auf den Kopf. Normalerweise kaufen Inkassobüros unbezahlte Rechnungen und versuchen dann, das geschuldete Geld einzutreiben. RIP identifiziert unbezahlte Krankenhausrechnungen von Personen, die bis zum Vierfachen der bundesstaatlichen Armutsgrenze ausmachen, und kauft diese Schulden dann auf Sekundärmärkten oder direkt von Krankenhäusern zu einem kleinen Bruchteil des ursprünglichen Wertes auf. Anstatt zu versuchen, Geld zu kassieren, verzeiht RIP es – sodass es für die Patienten einfach verschwindet.

Im Großraum Chicago wie im ganzen Land sind medizinische Schulden ein anhaltendes Problem, das zu psychischen und finanziellen Belastungen führt, die die Patienten jahrelang begleiten können. Schätzungsweise 100 Millionen Menschen in den USA tragen irgendeine Form von Gesundheitsschulden, berichteten KFF Health News und NPR im Jahr 2022.

Seit Cook County sein Programm angekündigt hat, sind sieben weitere Kommunalverwaltungen diesem Beispiel gefolgt, darunter die Ohio-Städte Akron, Cleveland und Toledo; New Orleans; Wayne County, Michigan; Washington, D.C; und jetzt New York City, das sein Engagement am 22. Januar bekannt gab.

In seiner Ankündigung wies der New Yorker Bürgermeister Eric Adams darauf hin, dass schwarze und hispanische Menschen überproportional von medizinischen Schulden betroffen seien, da diese eher unversichert oder unterversichert seien. Für die einkommensschwachen Einwohner der Stadt sei es „keine Wahl, medizinische Schulden aufzunehmen“, sagte er.

RIP führt Gespräche mit 30 anderen Kommunen und Bundesstaaten, darunter Connecticut, New Jersey und Michigan. Normalerweise kann RIP für jeden Dollar an staatlichen Mitteln Schulden im Wert von mindestens 100 Dollar tilgen, so dass die lokalen Initiativen am Ende mehrere Milliarden Dollar an medizinischen Schulden vernichten könnten.

Allison Sesso, CEO von RIP Medical Debt, räumte ein, dass Schulden einer von vielen Faktoren sind, die zum ungleichen Zugang zur Gesundheitsversorgung beitragen, und da die Krankenhauskosten weiter steigen, häufen sich auch neue Schulden möglicherweise schneller, als ihre Gruppe sie abbezahlen kann. Sie sagte, RIP hoffe, durch verschiedene Regierungsinitiativen in diesem Jahr unbezahlte Arztrechnungen im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar zu tilgen, aber das sei nur ein Tropfen auf den heißen Stein der geschätzten medizinischen Schulden der Amerikaner in Höhe von 195 Milliarden US-Dollar.

Amber Clapsaddle sagte, dass die Stadt Toledo ihre Arztrechnung von vor drei Jahren in Höhe von 1.500 US-Dollar gestrichen habe, habe ihr Hoffnung gegeben. In der Vergangenheit, sagte Clapsaddle, habe sie auf diejenigen herabgeschaut, die ihre Rechnungen nicht bezahlt hätten. „Ich dachte: ‚Das werde ich nie tun‘, und ich habe die Menschen sehr streng beurteilt“, sagte sie. Dann, vor einigen Jahren, wurde ihre gesamte fünfköpfige Familie nacheinander krank, was zahlreiche Operationen, Ultraschalluntersuchungen und diagnostische Tests erforderte. Sie war versichert, aber sie und ihr Mann, ein Lagerarbeiter, konnten den Selbstbehalt von 6.000 US-Dollar nicht aufbringen. Clapsaddle, ein Sozialarbeiter, erkannte, warum medizinische Schulden ein so weit verbreitetes Problem sind: „Es braucht nur eine Rechnung, eine schlechte Versicherung, nur eine zusätzliche Diagnose, um alles auseinanderzubrechen.“ Als Toledos Programm mit RIP vor zwei Monaten einen Teil der Schulden ihrer Familie erließ, weinte sie vor Freude und Erleichterung. Sie sagte, das habe sie motiviert, mit Arztpraxen und ihrer Versicherungsgesellschaft zu verhandeln, um zu verhindern, dass sie erneut Schulden macht. „Es ist der Funke, der das Feuer entzündet, um aus den Schulden bei der medizinischen Versorgung herauszukommen“, sagte sie.

Die Idee, medizinische Schulden zu erlassen, finde breite politische Unterstützung, sagte Sesso, vielleicht weil das Thema Menschen aller politischen Couleur betreffe. Eine kürzlich durchgeführte RIP-Umfrage, sagte sie, ergab, dass „84 % der Menschen zustimmten, dass es in der Verantwortung der Regierung liege, dafür zu sorgen, dass die Gesundheitsversorgung bezahlbar sei, und dass diese Position von Menschen auf der linken und rechten Seite vertreten werde.“ Der dauerhafte Nutzen der jüngsten Initiativen der Kommunalverwaltung bestehe darin, dass sie dazu beigetragen hätten, mehr Aufmerksamkeit auf das Problem zu lenken und es auf nützliche Weise bekannter zu machen, sagte sie.

„Ich denke, das Problem der medizinischen Schulden wird zu einer Priorität, die Kommunalverwaltungen reden darüber“, und das führt zu weiteren Gesprächen darüber, was sie sonst noch tun können, um mehr berechtigte Familien über Medicaid oder die Affordable Care Act-Versicherung zu versichern Marktplatz zum Beispiel. Es inspiriert auch Programme wie eines, das kürzlich von Milwaukee County verabschiedet wurde und in dem mehr Krankenhäuser und Gesundheitssysteme aufgefordert werden, Kreditauskünfte zu nutzen, um berechtigte Patienten zu überprüfen und automatisch in finanzielle Unterstützungsprogramme aufzunehmen.

Diese Programme gibt es bereits, um die medizinischen Kosten für Patienten zu senken, die bis zum Dreifachen der Armutsgrenze ausmachen, aber oft wissen die Patienten nichts davon oder werden nicht dazu aufgefordert, sich dafür zu bewerben. Durch die Automatisierung des Prozesses könnten bis zu 50 % mehr Patienten kostenlose oder vergünstigte Pflege erhalten, so dass sie eine bessere Chance haben, medizinische Schulden von vornherein zu vermeiden, sagte Shawn Rolland, Mitglied des Aufsichtsrats von Milwaukee County. „Warum sollte man es schwieriger als nötig machen, sich einzuschreiben?“, sagte er. „Weil dies letztendlich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie zur Vorsorgebehandlung zurückkommen.“

Die Berichterstattung zu medizinischen Schulden in den Vereinigten Staaten wird von KFF Health News und NPR unterstützt und liefert wichtige Erkenntnisse über das Ausmaß, die Auswirkungen und die Ursachen von medizinischen Schulden.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.