Home Medizin Neuer Score prognostiziert Sterberisiko auf der Herztransplantationsliste

Neuer Score prognostiziert Sterberisiko auf der Herztransplantationsliste

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ein neuer kontinuierlicher multivariabler Zuordnungsscore mit der Bezeichnung „US Candidate Risk Score“ (US-CRS) das aktuelle therapiebasierte 6-Status-System bei der Rangfolge von Herztransplantationskandidaten nach medizinischer Dringlichkeit übertrifft.

METHODIK:

  • Die Forscher entwickelten das US-CRS, das klinische, Labor- und hämodynamische Daten umfasst, indem sie dem aktuellen französischen CRS einen vordefinierten Satz von Prädiktoren hinzufügten.
  • Die Beobachtungsstudie, die den Score auswertete, umfasste erwachsene Herztransplantationskandidaten in den USA, die zwischen 2019 und 2022 gelistet waren, aufgeteilt nach Zentren in Trainings- (70 %) und Testdatensätze (30 %).
  • Die Leistung des US-CRS-Modells, des French-CRS-Modells und des 6-Status-Modells wurde anhand der zeitabhängigen Fläche unter der Receiver Operating Characteristic Curve (AUC) für den Tod ohne Transplantation innerhalb von 6 Wochen und der Übereinstimmung des Gesamtüberlebens mit der integrierten AUC bewertet.

WEGBRINGEN:

  • Während des Studienzeitraums wurden insgesamt 16.905 Herztransplantationskandidaten (Durchschnittsalter 53 Jahre; 73 % Männer; 58 % Weiße) im Register aufgeführt, und 796 Patienten (4,7 %) starben ohne Transplantation.
  • Das endgültige US-CRS-Modell umfasste zeitlich variierende kurzfristige mechanische Kreislaufunterstützung (ventrikuläre Unterstützung – extrakorporale Membranoxygenierung oder temporäres chirurgisches ventrikuläres Unterstützungsgerät), den Logarithmus von Bilirubin, die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate und den Logarithmus des natriuretischen Peptids vom B-Typ, Albumin, Natrium und Vorhandensein eines langlebigen linksventrikulären Unterstützungsgeräts.
  • Im Testdatensatz betrug die AUC für den Tod innerhalb von 6 Wochen nach der Auflistung 0,79 für das US-CRS-Modell, 0,72 für das französische CRS-Modell und 0,68 für das 6-Status-Modell.
  • Der Gesamtkonkordanzindex betrug 0,76 für das US-CRS-Modell, 0,69 für das französische CRS-Modell und 0,67 für das 6-Status-Modell.

IN DER PRAXIS:

Die Autoren schreiben: „Das US-CRS bietet eine bessere Unterscheidung als das aktuelle 6-Status-Rangsystem [and] „kann nützlich sein, um Kandidaten nach medizinischer Dringlichkeit einzustufen“. In einem entsprechenden Leitartikel sagte Michelle M. Kittleson, MD, PhD, vom Smidt Heart Institute, Cedars-Sinai Medical Center, Los Angeles, Kalifornien, dass die US-CSR „ein wichtiger Schritt weg von der subjektiven Entscheidungsfindung des Arztes“ sei. Es ist jedoch nicht klar, ob der Score bei benachteiligten Gruppen wie Frauen und Minderheiten angemessen abschneidet oder ob Ausnahmeanträge weiterhin eine Rolle spielen, wenn nicht erfasste Risiken identifiziert werden.

QUELLE:

Die Studie wurde am 13. Februar 2024 in JAMA veröffentlicht und von William F. Parker, MD, MS, PhD, University of Chicago, Chicago, Illinois, geleitet.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Die Studie hatte mehrere Einschränkungen, darunter die Möglichkeit einer Rückruf- oder Fehlklassifizierungsverzerrung aufgrund der Meldung der Variablen im Register durch die einzelnen Transplantationszentren. Die Verwendung von Todesfällen, die vom OPTN oder von der Sozialversicherungsbehörde bestätigt wurden, könnte zu einer unzureichenden Meldung geführt haben. Das US-CRS wurde nicht anhand eines externen Datensatzes validiert.

OFFENLEGUNG:

Parker erhielt Fördermittel für die Studie von den US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) und berichtete, dass er außerhalb der eingereichten Arbeit Zuschüsse vom NIH und der Green Well Foundation erhalten habe. Kittleson meldete keine Interessenkonflikte.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.