Home Medizin Neue Studien zu Leukämie/Lymphom: Könnte Ihr Patient davon profitieren?

Neue Studien zu Leukämie/Lymphom: Könnte Ihr Patient davon profitieren?

von NFI Redaktion

Es gibt mehrere klinische Studien zu Leukämie und Lymphomen, die kürzlich gestartet wurden. Möglicherweise könnte einer Ihrer Patienten von der Teilnahme profitieren.

Hämatologische Malignität mit geplanter Transplantation eines nicht verwandten menschlichen Leukozytenantigens mit nicht übereinstimmendem Spender. Erwachsene Patienten unter 66 Jahren in dieser Situation könnten für eine randomisierte, offene Phase-2-Studie qualifiziert sein, die vom Zentrum für internationale Blut- und Knochenmarktransplantationsforschung durchgeführt wird.

Das Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, ob Cyclophosphamid, das zur Verhinderung der Graft-versus-Host-Krankheit verabreicht wird, sicher reduziert werden kann, ohne die Infektionsgefahr zu erhöhen oder den Schutz zu beeinträchtigen. Alle Teilnehmer erhalten an den Tagen 3 und 4 nach der Transplantation Cyclophosphamid. Eine Gruppe bekommt eine geringere Dosis (25 mg/kg) und die andere Gruppe die übliche Dosis (37,5 mg/kg).

Die Rekrutierung von 190 Teilnehmern begann im Dezember 2023 in Standorten in Michigan, Missouri, Oregon, Virginia und Washington. Weitere Studienzentren in Florida, Massachusetts, New York und Wisconsin sind geplant. Das infektionsfreie Überleben ist der primäre Endpunkt, während das Gesamtüberleben ein sekundärer Maßstab ist. Weitere Informationen finden Sie auf ClinicalTrials.gov.

Unbehandelte chronische lymphatische Leukämie/kleines lymphatisches Lymphom (CLL/SLL). Erwachsene mit neu diagnostizierter Krebsart und aktiver Erkrankung können an einer randomisierten, offenen Phase-3-Studie teilnehmen, in der ein experimenteller BTK-Inhibitor namens Nemtabrutinib von Merck Sharp & Dohme im Vergleich zu den Standard BTK-Inhibitoren Ibrutinib (Imbruvica) und Acalabrutinib (Calquence) getestet wird.

BTK-Inhibitoren zielen auf die B-Zell-Proliferation bei B-Zell-Krebsarten ab und ermöglichen eine chemotherapiefreie Behandlung. Die Studie untersucht, ob täglich oral Nemtabrutinib, Ibrutinib oder Acalabrutinib die Krankheitsprogression verlangsamen kann.

Die Studie mit 1200 Teilnehmern wurde im Dezember 2023 in Pennsylvania, Washington, Taiwan, Israel und dem Vereinigten Königreich eröffnet. Primäre Ergebnisse sind objektive Ansprechrate und progressionsfreies Überleben. Weitere Informationen auf ClinicalTrials.gov.

Rezidivierte oder refraktäre Leukämie mit einer KMT2A-Genumlagerung (KMT2A-R). Kinder von 1 Monat bis unter 6 Jahren mit dieser Diagnose können an einer offenen Phase-2-Studie der Children’s Oncology Group teilnehmen, um die am besten verträgliche und wirksamste Dosis des experimentellen oralen Arzneimittels Revumenib zu ermitteln.

KMT2A-Genveränderungen sind mit einer schlechten Prognose bei Leukämie verbunden. Revumenib blockiert ein Protein namens Menin, das verhindert, dass das geschädigte KMT2A-Gen weiter exprimiert wird.

Die Studie mit 78 Kindern in 12 US-Bundesstaaten begann im Januar 2024. Primäre Ergebnisse sind Toxizitäten und minimale Resterkrankung. Das Gesamtüberleben ist ein sekundärer Endpunkt, Lebensqualität wird nicht erfasst. Weitere Informationen auf ClinicalTrials.gov.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.