Home Medizin Neuartiges Biotherapeutikum soll bei Colitis ulcerosa getestet werden

Neuartiges Biotherapeutikum soll bei Colitis ulcerosa getestet werden

von NFI Redaktion

In Stockholm, Schweden, wurde festgestellt, dass acht lebende Bakterienstämme das Potenzial haben, das entzündliche Ungleichgewicht im Darmmikrobiom von Patienten mit leichter bis mittelschwerer Colitis ulcerosa (UC) zu regulieren. Das lebende biotherapeutische Produkt mit acht Stämmen (MB310, Microbiotica) soll noch in diesem Jahr in die erste klinische Studie gehen.

Laut Ron Carter, MD, Chief Medical Officer bei Microbiotica, Cambridge, Großbritannien, zeigten Patienten mit CU, die nach einer fäkalen Mikrobiota-Transplantation (FMT) einen klinischen Nutzen zeigten, durchweg erhöhte Werte dieser acht spezifischen Bakterienstämme. Carter erklärte, dass Laborstudien gezeigt haben, dass diese Stämme entzündungshemmende Wirkungen haben, wenn sie mit verschiedenen Zellen des Immunsystems inkubiert werden. Das Ziel des biotherapeutischen Produkts ist es, das Immunsystem dazu zu bringen, die Darmentzündung bei CU neu auszurichten.

Am 23. Februar präsentierte Carter auf dem 19. Kongress der European Crohn’s and Colitis Organization (ECCO) die bisherigen Arbeiten und die kurzfristigen Pläne für die Durchführung einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie der Phase 1b an rund 20 Standorten in Europa (Abstract DOP 67). Die Studie COMPOSER-1 wird die Transplantation und die ersten Anzeichen einer klinischen Aktivität von MB310 bei 30 Patienten mit aktiver, leichter bis mittelschwerer UC (modifizierter Mayo-Score 4-7; endoskopischer Subscore ≥ 2) untersuchen.

Beruhigende Entzündungen mit spezifischen Bakterien

Die Forscher konzentrierten sich bisher darauf, Bakterienarten zu identifizieren, die mit den klinischen Ergebnissen bei einzelnen Patienten mit CU nach der FMT-Behandlung korrelieren. Carter und Kollegen arbeiteten mit Sam Costello, MBBS, Gastroenterologe am Queen Elizabeth Hospital in Adelaide, Australien, zusammen.

Die Forscher entschieden, eine lokale Studie durchzuführen, in der Stuhlproben von FMT-Spendern sowie von Prä- und Post-FMT-Empfängern analysiert wurden, um genau zu identifizieren, welche Bakterienarten mit der klinischen Reaktion assoziiert waren. Basierend auf diesen Ergebnissen entwickelte Microbiotica das lebende biotherapeutische Produkt MB310, das acht Bakterienstämme kombiniert, die entzündungshemmende Wirkungen haben und das Immunsystem modulieren.

Die Zelltests zeigten, dass MB310 in Epithelzell-Monoschichttests nicht nur die Barriereintegrität verbesserte, sondern auch entzündungshemmende Effekte auf verschiedene Immunzellen zeigte. Carter betonte, dass die spezifischen MB310-Bakterienstämme T-Zellen direkt oder über Metaboliten regulieren.

Wir bewegen uns in die richtige Richtung

Julien Kirchgesner, MD, Saint-Antoine-Krankenhaus und Sorbonne-Universität, Paris, Frankreich, der die Sitzung mitmoderierte, begrüßte die Arbeit als vielversprechend. Kirchgesner betonte die Bedeutung, funktionell aktive Bakterienstämme zu identifizieren, anstatt nur Stuhltransplantationen durchzuführen. Die Forscher wollen die Wirksamkeit bei Patienten erforschen und diese spezifischen Stämme in optimaler Stärke produzieren, bevor sie den Prozess industrialisieren.

Dr. Carter ist Chief Medical Officer bei Microbiotica und Dr. Kirchgesner macht keine finanziellen Angaben.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.