Home Medizin Mischen Sie diese Lebensmittel nicht mit Ihren Medikamenten; 5 häufige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie kennen sollten

Mischen Sie diese Lebensmittel nicht mit Ihren Medikamenten; 5 häufige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie kennen sollten

von NFI Redaktion

Die Ernährung hat nicht nur Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden, sondern beeinflusst auch die Art und Weise, wie Ihr Körper Medikamente verarbeitet.

Bestimmte Lebensmittel können die Wirksamkeit von Medikamenten beeinträchtigen und möglicherweise zu Toxizität führen. Wenn Sie sich dieser gängigen Wechselwirkungen zwischen Nahrungsmitteln und Medikamenten bewusst sind, können Sie solche Kombinationen vermeiden, die Wirkung Ihrer Medikamente verbessern und unerwünschte Nebenwirkungen minimieren.

Alkohol

Die Kombination von Alkohol mit bestimmten Medikamenten kann zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Ohnmacht oder Koordinationsverlust führen. Es erhöht auch das Risiko von Komplikationen wie inneren Blutungen, Herzproblemen und Atembeschwerden. Zu den Medikamenten, die mit Alkohol reagieren, gehören bestimmte Schmerzmittel, Antidepressiva, Medikamente gegen Diabetes, vergrößerte Prostata, Krampfanfälle, Allergien, Infektionen und Erkältungen, Cholesterin, Blutdruck, Sodbrennen und Verdauungsstörungen. Überprüfen Sie das Etikett des Arzneimittels, um festzustellen, ob es Wechselwirkungen mit Alkohol gibt.

Milchprodukte

Der Verzehr von Milchprodukten wie Milch, Joghurt und Käse kann die Wirksamkeit von Antibiotika verringern, da sie die Aufnahme des Arzneimittels behindern. Es wird empfohlen, Mahlzeiten mit Milchanteil mindestens zwei Stunden vor und sechs Stunden nach der Einnahme von Antibiotika einzunehmen.

Koffein

Mehrere Medikamente, darunter Stimulanzien wie Ephedrin, Antikoagulanzien, Medikamente für Herzbelastungstests wie Adenosin und Dipyridamol, Antidepressiva (MAO-Hemmer), Diuretika, Medikamente gegen Krampfanfälle wie Valproat, Phenytoin und Phenobarbital sowie Antibiotika wie Chinolon, haben Wechselwirkungen mit Koffein.

Grünblättrige Gemüse

Obwohl der Verzehr von grünem Blattgemüse aus gesundheitlichen Gründen empfohlen wird, sollten Menschen, die Blutverdünner einnehmen, auf den Verzehr von Spinat und Grünkohl achten. Dieses Gemüse ist reich an Vitamin K, das bei der Bildung von Blutgerinnseln hilft und die Wirkung der blutverdünnenden Medikamente aufhebt.

Grapefruit

Cholesterinsenkende Medikamente wie Statine müssen im Körper durch Enzyme abgebaut werden. Der Verzehr von Grapefruit kann diese Enzyme beeinträchtigen, was möglicherweise zu einem Anstieg des Medikamentenspiegels im Körper und einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen führt.

Dinge, an die man sich erinnern sollte

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Apotheker nach der Dosierung Ihres Arzneimittels, wie es einzunehmen ist und ob bestimmte Nahrungsmittel oder Getränke gemieden werden müssen.
  • Mischen Sie kein Arzneimittel in Ihre Nahrung und nehmen Sie es nicht aus der Kapsel, da dies die Wirkungsweise des Arzneimittels beeinträchtigen kann.
  • Mischen Sie das Arzneimittel nicht mit heißen Getränken, da dies die Wirksamkeit des Arzneimittels beeinträchtigen kann.
  • Mischen Sie niemals Medikamente mit Alkohol. Alkohol kann die Wirksamkeit verstärken oder verringern und schädliche Nebenwirkungen verursachen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.