Home Gesundheit Lungenentgiftung: Funktioniert es wirklich?

Lungenentgiftung: Funktioniert es wirklich?

von NFI Redaktion

Es mag verlockend klingen, Ihre Lungen von Giftstoffen zu reinigen und neu zu beginnen, besonders wenn Sie jahrelang Zigarettenrauch, Umweltverschmutzung, Viren und andere schädliche Stoffe eingeatmet haben. Aber, laut Dr. Joshua Englert, einem Lungenarzt des Wexner Medical Center der Ohio State University, sollten Sie Ihr Geld nicht für Vitamine, Tees oder ätherische Öle ausgeben, die angeblich Ihre Lunge „entgiften“. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, die die Verwendung solcher Produkte unterstützen.

Die Lunge ist jedoch bemerkenswert gut darin, sich selbst zu reinigen und zu reparieren. Es gibt auch Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Lunge so gesund wie möglich zu halten, sagt Dr. Norman Edelman, Professor für Medizin an der State University of New York in Stony Brook.

Nach Akuterkrankungen wie Lungenentzündung oder akuter Bronchitis erholt sich die Lunge in der Regel vollständig, so Dr. Edelman. Aber chronische Verletzungen, wie die durch jahrzehntelanges Rauchen verursachten, können sich nicht vollständig erholen. Rauchen verursacht Emphysem und chronische Bronchitis, die zusammen als chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bekannt sind. Die Lunge kann geschädigte Luftbläschen nicht ersetzen, daher ist der Schaden irreparabel. Aber je früher Sie mit dem Rauchen aufhören, desto größer ist die Chance, dass Ihre Lunge heilen kann.

  • Eine große Studie ergab, dass das COPD-Risiko 20 Jahre nach dem Rauchstopp auf das gleiche Niveau sinkt wie bei Nichtrauchern.
  • Ein Jahrzehnt nach dem Aufhören ist das Lungenkrebsrisiko etwa halb so hoch wie das eines Rauchers.
  • 30 Jahre nach dem Rauchstopp sinkt das Lungenkrebsrisiko auf das Niveau von Nichtrauchern.

„Je früher Sie mit dem Rauchen aufhören, desto größer ist die Chance, dass Ihre Lunge heilen kann“, sagt Dr. Englert. „Aber bei langjährigem Rauchen kann der Schaden dauerhaft sein.“

Obwohl Sie jahrelange Schäden durch das Rauchen nicht vollständig rückgängig machen können, ist das Beste, was Sie tun können, um Ihre Lunge zu „entgiften“, sie vor weiteren Schäden zu schützen, sagt Dr. Edelman. Hier sind einige bewährte Methoden, um Ihre Lunge so frei wie möglich zu halten:

Vermeiden Sie Passivrauchen. Das Aufhören mit dem Rauchen ist das Wichtigste, aber es ist genauso wichtig, nicht den Rauch anderer Menschen einzuatmen. Der Rauch aus Zigaretten enthält giftige Chemikalien, die alles von Lungenkrebs bis hin zu Schlaganfällen verursachen können.

Vermeiden Sie das Dampfen. Ärzte lernen immer noch über die Risiken von E-Zigaretten, aber Forschungsergebnisse zeigen, dass das Dampfen die Fähigkeit der Lunge beeinträchtigen kann, Schleim zu entfernen, was zu Infektionen führen kann. Luft und verschriebene Medikamente sind die einzigen sicheren Dinge, die Sie einatmen sollten, sagt Dr. Edelman.

Verlassen Sie sich nicht auf eine Dampftherapie. Eine kleine Studie zeigte keine Auswirkungen auf die Lungenfunktion, obwohl sie Ängste lindern könnte. „Dampf kann bei Atemwegsinfektionen helfen, verbessert aber nicht die Lungenfunktion“, sagt Dr. Englert.

Verhindern Sie Infektionen. Schützen Sie Ihre Lunge vor weiteren Schäden, indem Sie sich gegen Grippe und Lungenentzündung impfen lassen, Ihre Hände waschen und den Kontakt zu kranken Personen vermeiden.

Vermeiden Sie Umweltverschmutzung. Testen Sie Ihr Zuhause auf giftiges Radon, saugen Sie regelmäßig mit einem HEPA-Filter, und vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien an Tagen mit schlechter Luftqualität, empfiehlt Dr. Englert.

Essen Sie eine antioxidantienreiche Diät. Der Verzehr von Obst, Gemüse und grünem Tee mit antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkungen kann dazu beitragen, Ihre Lunge vor weiteren Schäden zu schützen, so Dr. Edelman.

Halten Sie Ihre Lunge durch Bewegung stark. Herz-Kreislauf-Training kann dazu beitragen, dass Ihre Lunge besser funktioniert und Ihre allgemeine Gesundheit verbessert, sagt Dr. Edelman.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.