Home Medizin Leichte Aktivität im Kindesalter kann den Cholesterinspiegel senken

Leichte Aktivität im Kindesalter kann den Cholesterinspiegel senken

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Neue Studienergebnisse deuten darauf hin, dass leichte körperliche Aktivität im Kindesalter den Cholesterinspiegel im Blut effektiver senken kann als bisher angenommen, unabhängig von der Körperfettmasse.

METHODIK:

  • Die Daten von 792 Kindern (58% Frauen) aus der britischen Geburtskohorte Avon Longitudinal Study of Parents and Children (ALSPAC) wurden analysiert.
  • Die Messungen umfassten beschleunigungsmesserbasierte Sitzzeit, leichte körperliche Aktivität und mäßige bis starke körperliche Aktivität im Alter von 11, 15 und 24 Jahren.
  • Nüchtern-Messungen des High-Density-Lipoprotein-Cholesterins, des Low-Density-Lipoprotein-Cholesterins, der Triglyceride und des Gesamtcholesterins wurden im Alter von 15, 17 und 24 Jahren durchgeführt.
  • Weitere Daten umfassten Körpermasse, Körperzusammensetzung, Insulinresistenz, Entzündung und andere kardiometabolische, sozioökonomische und Lebensstilfaktoren.
  • Zwei Arten von Analysen wurden durchgeführt: Mediationspfad und zeitlicher Pfad, um die Zusammenhänge zwischen Aktivitätsniveau und Blutfetten über einen Zeitraum von 13 Jahren zu untersuchen.

WEGBRINGEN:

  • Eine höhere kumulative leichte körperliche Aktivität von der Kindheit bis zum jungen Erwachsenenalter war mit einer fünf- bis achtfachen Senkung des Gesamtcholesterins verbunden, während die Gesamtkörperfettmasse den Einfluss leichter körperlicher Aktivität auf das Gesamtcholesterin um 6 % verringerte.
  • Höhere kumulative moderate bis intensive körperliche Aktivität über 13 Jahre führte zu einer leichten Senkung des Gesamtcholesterins.
  • Eine längere Sitzzeit war mit einem Anstieg des Gesamtcholesterins verbunden.

IN DER PRAXIS:

Die Autoren betonen die Bedeutung von leichter körperlicher Aktivität, insbesondere für Menschen mit Adipositas, um die lipidsenkende Wirkung zu nutzen.

QUELLE:

Die Studie wurde von Andrew O. Agbaje vom Institut für öffentliche Gesundheit und klinische Ernährung der Medizinischen Fakultät der Universität Ostfinnland in Kuopio, Finnland, durchgeführt und am 14. Dezember 2023 online im Journal of Clinical Endocrinology Metabolism veröffentlicht.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Die Studie umfasste überwiegend weiße Teilnehmer, sodass die Ergebnisse möglicherweise nicht auf verschiedene Rassen und ethnische Gruppen anwendbar sind. Es gab zudem Einschränkungen in den verwendeten Daten, wie die Erfassung der Aktivitätsdaten in einem 60-Sekunden-Zeitraum und das Fehlen von Messungen der Nüchtern-Plasmalipide im Alter von 11 Jahren. Außerdem fehlten Daten zu den Ernährungsgewohnheiten, Alkoholkonsum und dem Menstruationszyklus der Teilnehmer.

OFFENLEGUNG:

Die ALSPAC UK-Geburtskohorte wird vom UK Medical Research Council, dem Wellcome Trust und der University of Bristol finanziert, und der Autor wird von mehreren Stiftungen gefördert. Es wurden keine Interessenkonflikte gemeldet.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.