Gundelfingen (Münsingen)

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gundelfingen
Koordinaten: 48° 19′ 20″ N, 9° 29′ 50″ O
 {{#coordinates:48,32225|9,49729|primary
dim=10000 globe= name=Gundelfingen region=DE-BW type=city
  }}
Höhe: 593 m
Einwohner: 97[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 72525
Vorwahl: 07381
Gundelfingen mit Burg Niedergundelfingen
Ortsmitte von Gundelfingen

Gundelfingen ist der kleinste Ortsteil der Stadt Münsingen im Landkreis Reutlingen in Baden-Württemberg.

Geographie

Der Ort liegt im Tal der Großen Lauter am Fuß eines Umlaufberges im Bereich der Schwäbischen Alb zwischen Münsingen und Hayingen. Nachbarorte im Lautertal sind im Norden Bichishausen und im Süden der Hayinger Stadtteil Indelhausen.

Geschichte

Gundelfingen wurde 1112 als Gundilvingen erstmals erwähnt. Es stand anfangs im Eigentum der Herren von Gundelfingen. Ab Mitte des 15. Jahrhunderts folgten die Truchsessen von Bichishausen, die Grafen von Helfenstein, die Landsee und schließlich die Grafen von Palm. 1805 kam Gundelfingen unter württembergische Hoheit. Im Zuge der Gemeindegebietsreform in Baden-Württemberg wurde der Ort am 1. Januar 1974 nach Münsingen eingemeindet.

Sehenswürdigkeiten

Literatur

  • Gerhard Müller (Hrsg.): Der Kreis Reutlingen. Theiss, Stuttgart 1975, ISBN 3-8062-0136-6, S. 276
  • Gundelfingen. In: Johann Daniel Georg von Memminger (Hrsg.): Beschreibung des Oberamts Münsingen (= Die Württembergischen Oberamtsbeschreibungen 1824–1886. Band 2). Cotta’sche Verlagsbuchhandlung, 1825, S. 159–162 (Volltext [Wikisource]).

Weblinks

Commons: Gundelfingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Beschreibung des Stadtteils auf der Internetseite der Stadt. In: www.muensingen.de. Abgerufen am 27. November 2022.