Home Medizin HPV-Impfstoff ist Jahre später bei Mädchen hochwirksam

HPV-Impfstoff ist Jahre später bei Mädchen hochwirksam

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift des National Cancer Institute veröffentlicht wurde, zeigt, dass der Impfstoff Cervarix Frauen wirksam vor Gebärmutterhalskrebs schützte, wenn er im Alter zwischen 12 und 13 Jahren verabreicht wurde.

METHODIK:

  • Gebärmutterhalskrebs ist weltweit die vierthäufigste Krebserkrankung bei Frauen.
  • Programme zur Bereitstellung von Cervarix begannen 2007 im Vereinigten Königreich.
  • Nach dem Start der Programme wurde die Verabreichung des Impfstoffs ab dem Alter von 12 Jahren Teil der Routineversorgung für Mädchen.
  • Forscher sammelten im Jahr 2020 Daten von 447.845 Frauen, die zwischen 1988 und 1996 geboren wurden, um die Wirksamkeit von Cervarix bei der Senkung der Gebärmutterhalskrebsraten zu bewerten.
  • Sie korrelierten die Rate von Gebärmutterhalskrebs pro 100.000 Personenjahre mit Daten von Frauen zum Impfstatus, zum Alter bei der Impfung und zu Benachteiligungen in Bereichen wie Einkommen, Wohnen und Gesundheit.

ERGEBNISSE:

  • Bei Frauen, die im Alter von 12 oder 13 Jahren geimpft wurden, wurden keine Fälle von Gebärmutterhalskrebs festgestellt, unabhängig davon, wie viele Dosen sie erhielten.
  • Frauen, die im Alter zwischen 14 und 18 Jahren geimpft wurden und drei Dosen erhielten, hatten im Vergleich zu ungeimpften Frauen weniger Fälle von Gebärmutterhalskrebs, unabhängig vom Deprivationsstatus (3,2 Fälle pro 100.00 Frauen gegenüber 8,4 Fällen pro 100.000).

ANWENDUNG IM GESUNDHEITSWESEN:

Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine kontinuierliche Teilnahme am Screening erforderlich ist, um die Auswirkungen der Impfung zu beurteilen, insbesondere angesichts von Änderungen bei den verwendeten Impfstoffen und Dosierungsplänen seit Beginn der Impfung in Schottland im Jahr 2008 und die Langlebigkeit des Schutzes, den die Impfstoffe bieten.

QUELLE UND EINSCHRÄNKUNGEN:

Die Studie wurde von Timothy J. Palmer, PhD, schottischem klinischen Leiter für Gebärmutterhalskrebs-Screening bei Public Health Scotland, geleitet. Es wird darauf hingewiesen, dass nur 14.645 Frauen nur eine oder zwei Dosen erhalten hatten, was möglicherweise Auswirkungen auf die statistische Analyse hatte. Die Studie wurde von Public Health Scotland finanziert. Es wurde auch offengelegt, dass an der Studie beteiligte Personen an Sitzungen von HOLOGIC und Vaccitech teilgenommen haben und Forschungsgelder oder Unterstützungsgelder von verschiedenen Unternehmen erhalten haben.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.