Home Gesundheit Hoch auf Marijuana Anonymous

Hoch auf Marijuana Anonymous

von NFI Redaktion

Als vor zwei Jahren die COVID-19-Pandemie die Welt in den Lockdown zwang, wurde Julia, eine frischgebackene College-Absolventin in Neuengland, klar, dass ihre Obsession mit Marihuana sie auf ein Leben in Isolation vorbereitet hatte. In einer plötzlichen Erkenntnis während sie ihre Mutter im Kampf gegen den Krebs im vierten Stadium unterstützte, erkannte sie, dass der Konsum von Marihuana sie dazu brachte, allein in ihrem Zimmer zu sitzen. Mit dem Ausbruch der Pandemie dachte sie, dass nun alle so leben würden wie sie.

Es war ein beängstigender Moment für Julia, als ihr bewusst wurde, dass die Pandemie ihre Lebensweise nicht wirklich verändern würde. Daher entschied sie sich, sich von ihrer besten Freundin, einem Dab-Pen, zu trennen, und schloss sich stattdessen einer neuen Gemeinschaft an – Marijuana Anonymous.

MA, eine Organisation, die das bewährte 12-Schritte-Programm anwendet, das von den Anonymen Alkoholikern entwickelt wurde, um Konsumenten bei der Bewältigung ihrer Abhängigkeit zu helfen. Susan, eine Hollywood-Führungskraft, die nach 40 Jahren mit dem Rauchen aufgehört hat, sagt, dass MA nicht nur zur Nüchternheit führt, sondern auch zu einer Verbesserung als Mensch. Die Teilnehmer des Programms entwickeln Weisheit im Umgang mit den Herausforderungen des Lebens.

Mit dem Interesse an MA ist jetzt höher als je zuvor, vor allem durch die Pandemie, erlebt die Organisation ein Wachstum. Persönliche Treffen haben virtuellen Meetings Platz gemacht, was zu einer vielfältigeren Gruppe von Nutzern geführt hat. Die Mitglieder von MA sind bereit, mit Benutzern jeden Hintergrunds zusammenzuarbeiten, um ihnen bei der Genesung zu helfen.

Medizinische Experten warnen weiterhin davor, Marihuana als harmloses Kraut abzutun. Studien zeigen, dass eine Sucht bei 9 Prozent der Konsumenten auftreten kann. Die öffentliche Akzeptanz von medizinischem Marihuana hat das einstige Stigma der Droge verringert, aber es ist wichtig, die potenziellen Risiken im Auge zu behalten.

Für Menschen, die mit der Marihuanasucht kämpfen, kann MA eine wichtige Ressource sein, um Unterstützung und Genesung zu finden. Die Teilnahme an Meetings über Zoom hat die Teilnahme erleichtert und mehr Menschen dazu ermutigt, Hilfe zu suchen. Die Organisation setzt sich gegen das Missverständnis ein, dass Marihuana nicht süchtig machen kann, und arbeitet daran, die Wahrnehmung zu ändern.

MA bietet eine Gemeinschaft für diejenigen, die den Wunsch haben, mit dem Konsum von Marihuana aufzuhören, unabhängig von Hintergrund oder Identität. Die Organisation vermeidet politische Diskussionen und konzentriert sich darauf, den Mitgliedern auf ihrem Weg zur Genesung zu helfen. Mit einem verstärkten Fokus auf Vielfalt und Zugänglichkeit zeigt MA bereits positive Ergebnisse in der Unterstützung von Menschen, die Hilfe bei der Bewältigung ihrer Marihuanasucht suchen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.