Home Medizin Hält mehr rotes Licht zu Hause Ihren Blutzucker unter Kontrolle?

Hält mehr rotes Licht zu Hause Ihren Blutzucker unter Kontrolle?

von NFI Redaktion

Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass eine 15-minütige Bestrahlung des Rückens einer gesunden Person mit einer bestimmten roten Lichtfrequenz den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Essen reduzieren kann. Dies könnte potenziell positive Auswirkungen auf die Blutzuckerkontrolle bei Diabetes haben.

Eine neue Studie, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Zeitschrift für Biophotonik, warnt vor den langfristigen Auswirkungen von LED-Beleuchtung ohne Sonnenlicht auf die menschliche Gesundheit. Die Forscher von City, University of London und University College London (UCL) fanden heraus, dass eine übermäßige LED-Belichtung am blauen Ende des Spektrums, mit sehr wenig rotem Licht, potenziell schädlich für die Gesundheit sein könnte.

Die Forscher stellten fest, dass rotes Licht mit einer Länge von 670 nm die Energieproduktion in den Mitochondrien stimuliert. Dies führte zu einer erhöhten Glukoseverwertung und einem um 27,7 % geringeren Blutzuckeranstieg nach der Glukoseaufnahme im Vergleich zu nicht exponierten Personen.

Dr. Michael Powner von der City, University of London betonte die mögliche Verwendung von rotem Licht zur Unterstützung der aktuellen Diabetes-Management-Empfehlungen. Eine Integration von rotem Licht in die Wohn- und Bürobeleuchtung könnte potenziell die Blutzuckerkontrolle bei Menschen mit Typ-2-Diabetes verbessern.

Wirkung von rotem Licht auf den Blutzucker

Es wurde festgestellt, dass langwelliges Licht die mitochondriale Produktion von ATP steigern und den Glukosebedarf erhöhen könnte. Die Forscher fanden heraus, dass eine längere Exposition gegenüber blauem Licht ohne rotes Licht potenziell giftig sein kann und negative Auswirkungen auf die Blutzuckerwerte haben könnte, die letztendlich zu Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen führen.

Es bleibt jedoch noch unklar, ob der Einsatz von rotem Licht zur Behandlung von Diabetes wirksam ist oder nicht. Weitere Studien an Menschen mit Diabetes sind notwendig, um die potenziellen gesundheitlichen Vorteile zu bestätigen und die praktische Umsetzung zu erforschen.

Die Autoren der Studie betonten die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen, um festzustellen, ob die derzeitige LED-Beleuchtung zum Anstieg der Diabetesfälle beigetragen habe. Sie empfahlen außerdem, dass Menschen mehr Zeit bei Tageslicht verbringen sollten, da eine längere tägliche Exposition gegenüber mäßigem Sonnenlicht gesundheitsfördernd ist.

Professor Russell Foster und Professor Keith Frayn äußerten beide Bedenken hinsichtlich der Verwendung von Rotlicht zur Behandlung von Diabetes und betonten die Notwendigkeit weiterer Forschung und klinischer Studien, um den Mechanismus und die tatsächlichen gesundheitlichen Vorteile zu verstehen.

Offenlegung:

Die Autoren erklären keine Interessenkonflikte.

Finanzierung:

Sehforschung UK.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.