Home Medizin GLP-1-RAs stehen im Zusammenhang mit einem verringerten CRC-Risiko bei T2DM

GLP-1-RAs stehen im Zusammenhang mit einem verringerten CRC-Risiko bei T2DM

von NFI Redaktion

Neuesten Analysen zufolge sind Glucagon-ähnliche Peptid-1-Rezeptor-Agonisten (GLP-1-RAs) mit einem verringerten Risiko für Darmkrebs (CRC) bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, unabhängig von ihrem Gewichtsstatus, verbunden. Insbesondere wurden GLP-1-RAs im Vergleich zu anderen antidiabetischen Behandlungen, wie Insulin, Metformin, Natrium-Glucose-Cotransporter-2-Hemmern (SGLT2), Sulfonylharnstoffen und Thiazolidindionen, mit einem geringeren Risiko für Darmkrebs in Verbindung gebracht.

Lindsey Wang, eine Studentin an der Case Western Reserve University in Cleveland, Ohio, erklärte, dass bei Patienten mit Übergewicht oder Fettleibigkeit tiefgreifendere Auswirkungen beobachtet wurden. Dies deutet darauf hin, dass GLP-1-RAs möglicherweise eine Schutzwirkung gegen Darmkrebs haben, die teilweise durch Gewichtsverlust und andere damit verbundene Mechanismen vermittelt wird.

GLP-1-RAs und deren Vorteile

Die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassenen GLP-1-RAs können den Blutzuckerspiegel senken, die Insulinsensitivität verbessern und Patienten dabei helfen, ihr Gewicht zu kontrollieren.

Die Forscher führten eine bevölkerungsbasierte Studie mit mehr als 1,2 Millionen Patienten durch und stellten fest, dass GLP-1-RAs im Vergleich zu anderen Antidiabetika wie Insulin und Metformin das Risiko für Darmkrebs signifikant reduzierten.

Während einer 15-jährigen Nachbeobachtung waren GLP-1-RAs im Vergleich zu anderen Antidiabetika mit einem geringeren Risiko für Darmkrebs verbunden. Darüber hinaus zeigten GLP-1-RAs bei Patienten mit Übergewicht oder Adipositas ein geringeres Risiko für Darmkrebs im Vergleich zu den meisten anderen Antidiabetika.

Zukünftige Forschung

Obwohl die Studie vielversprechende Ergebnisse lieferte, wiesen die Forscher darauf hin, dass weitere Forschung erforderlich ist, um die Auswirkungen bei Patienten mit vorheriger Antidiabetika-Behandlung, die zugrunde liegenden Mechanismen und mögliche Unterschiede in den Wirkungen zwischen verschiedenen GLP-1-RAs zu untersuchen. Ebenso sollte das Potenzial von GLP-1-RAs zur Verringerung des Risikos für andere mit Fettleibigkeit verbundene Krebsarten untersucht werden.

Die Studie wurde vom National Cancer Institute Case Comprehensive Cancer Center unterstützt und am 7. Dezember 2023 in JAMA Oncology online veröffentlicht.

Carolyn Crist ist eine Gesundheits- und Medizinjournalistin, die für Medscape, MDedge und WebMD über die neuesten Studien berichtet.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.