Home Familie Glocken der Freiheit an fremden Küsten

Glocken der Freiheit an fremden Küsten

von NFI Redaktion

Gestern konnte ich in Frankreich sein, als das Land den 80. Jahrestag der Invasion in der Normandie am D-Day feierte. Diese Erfahrung war sowohl ernüchternd als auch inspirierend.

Die Anwesenheit führender Persönlichkeiten aus der ganzen Welt bei den Zeremonien in der Normandie und anderswo war beeindruckend: Präsident Biden, der französische Präsident Emanuel Macron, der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz, der britische König Charles III., der kanadische Premierminister Justin Trudeau und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Auch Steven Spielberg und Tom Hanks, bekannt aus dem Film „Der Soldat James Ryan“, waren anwesend.

Gestern war ich nicht bei der Zeremonie in der Normandie, sondern in der Nähe von Lyon im Osten Frankreichs. Was mich wirklich faszinierte, waren die „normalen“ Menschen um mich herum – Ladenbesitzer, Uber-Fahrer, Passanten. Es schien, als ob das ganze Land Frankreich die historische Bedeutung der Ereignisse vor 80 Jahren voll und ganz verstand. Die Atmosphäre der kollektiven Dankbarkeit war spürbar, während Kanonen immer wieder erklangen. Die Menschen schienen die Bedeutung von Freiheit und Befreiung nach wie vor zu schätzen.

Diese Freiheit hatte jedoch einen hohen Preis. Viele junge Soldaten kehrten nie nach Hause zurück und opferten ihr Leben, um die Nazi-Besatzung zurückzudrängen. Gestern war es ermutigend zu sehen, wie ihr Opfer geehrt wurde.

Es gab auch Überlebende, einige davon noch am Leben. Das Durchschnittsalter der D-Day-Überlebenden liegt mittlerweile bei 100 Jahren. Etwa 150 US-Veteranen reisten zu den Zeremonien nach Frankreich. Eine bemerkenswerte Überlebende ist Christian Lamb, die bei der Planung der Invasion am D-Day beteiligt war und gestern, im Alter von 103 Jahren, von Präsident Macron mit der Medaille der Ehrenlegion ausgezeichnet wurde.

Die Tapferkeit und Opferbereitschaft der Männer und Frauen des D-Day verdienen unseren tiefen Dank und Respekt. Sie riskierten und gaben ihr Leben für die Verteidigung der Freiheit. Diese Freiheiten, die heute erodieren, sind der Grundpfeiler der westlichen Zivilisation. Möge ihre Freiheit immer in Ehren gehalten werden.

Unsere Welt würde heute ganz anders aussehen, wenn die mutigen Männer und Frauen des D-Day nicht ihrem Ruf gefolgt wären. Lasst uns hoffen, dass wir als Gesellschaft Demut zeigen, uns an Gott wenden und unsere Sünden bereuen.

Themen: Aktuelle Ereignisse | Schlagwörter: Glaube | Veröffentlicht am: 7. Juni 2024 von Jim Daly mit Paul Batura

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.