Home Medizin FDA warnt vor gefälschtem Ozempic

FDA warnt vor gefälschtem Ozempic

von NFI Redaktion

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) warnt die Öffentlichkeit vor gefälschten Semaglutid-Produkten (Ozempic), die in den US-Arzneimittelbestand gelangt sind.

Ärzte und Patienten sollten die Produktverpackungen überprüfen, die sie erhalten haben, und keine Produkte verwenden, die mit der Chargennummer NAR0074 und der Seriennummer 430834149057 gekennzeichnet sind. Die FDA warnt davor, dass einige gefälschte Produkte möglicherweise noch zum Kauf angeboten werden.

Gemeinsam mit dem Ozempic-Hersteller Novo Nordisk untersucht die FDA „Tausende Einheiten“ des 1-mg-Injektionsprodukts. Zur Identität, Qualität und Sicherheit der Medikamente liegen noch keine Informationen vor. Es wurde jedoch bestätigt, dass es sich bei den Pen-Nadeln um Fälschungen handelt, was das potenzielle Infektionsrisiko erhöht. Das betrifft auch die Pen-Etiketten, die Begleitinformationen zu medizinischen Fachkräften und Patienten sowie den Karton.

Die FDA nimmt Berichte über mögliche gefälschte Produkte ernst und arbeitet eng mit anderen Bundesbehörden und dem Privatsektor zusammen, um zum Schutz der Arzneimittelversorgung des Landes beizutragen. Die Untersuchung der FDA ist noch nicht abgeschlossen, und die Behörde arbeitet mit Novo Nordisk zusammen, um weitere Verdächtige zu identifizieren, zu untersuchen und zu entfernen.

Patienten sollten Ozempic nur mit einem gültigen Rezept in staatlich zugelassenen Apotheken beziehen und das Produkt vor der Anwendung auf Anzeichen einer Fälschung überprüfen. Es gibt Unterschiede zwischen echten und gefälschten Produkten, insbesondere in der Art und Weise, wie die Pen-Nadel verpackt ist.

Es wurden mindestens fünf unerwünschte Ereignisse aus dieser Charge gemeldet. Keine davon war schwerwiegend, und alle standen im Einklang mit bekannten Magen-Darm-Problemen des Originalprodukts.

Gefälschte Produkte sollten dem Verbraucherbeschwerdekoordinator der FDA oder der Kriminalabteilung gemeldet werden.

Miriam E. Tucker ist eine freiberufliche Journalistin mit Sitz im Raum Washington, DC. Sie schreibt regelmäßig Beiträge für Medscape, weitere Arbeiten erscheinen in der Washington Post, im Shots-Blog von NPR und im Diabetes Forecast Magazine. Sie ist auf X (früher bekannt als Twitter) @MiriamETucker.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.