Home Sport FBI untersucht Vorwürfe gegen Ex-WWE-Chef Vince McMahon

FBI untersucht Vorwürfe gegen Ex-WWE-Chef Vince McMahon

von NFI Redaktion

Staatsanwälte in New York haben mit Frauen gesprochen, die dem ehemaligen WWE-Vorsitzenden Vince McMahon sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen haben, wie vom Wall Street Journal berichtet.

Im Laufe des Sommers erließ die Polizei einen Durchsuchungsbefehl für McMahons Telefon und überreichte ihm eine Vorladung wegen Dokumenten im Zusammenhang mit Vorwürfen der „Vergewaltigung, Sexhandel, sexuellen Übergriffen, kommerziellen Sextransaktionen, Belästigung oder Diskriminierung“ gegen aktuelle oder ehemalige WWE-Mitarbeiter, wie das Wall Street Journal exklusiv berichtete.

McMahon ist von seinen Rollen innerhalb der WWE und ihrer Muttergesellschaft TKO Holdings zurückgetreten, nachdem der ehemalige Mitarbeiter Janel Grant eine Klage wegen sexueller Übergriffe und Menschenhandel gegen ihn eingereicht hatte. Er hat die Vorwürfe zurückgewiesen, aber das Unternehmen hat sich nicht mit ihnen befasst.

„Ich beabsichtige, mich energisch gegen diese unbegründeten Anschuldigungen zu verteidigen und freue mich darauf, meinen Namen reinzuwaschen“, sagte McMahon laut WSJ.

Die Untersuchung begann im Jahr 2022, als das WSJ berichtete, dass McMahon während seiner Amtszeit als CEO Schweigegeld an seine Ankläger gezahlt habe. McMahon war zuvor im Juli desselben Jahres nach dem Skandal zurückgetreten, der ans Licht gekommen war.

WSJ sagte, dass Staatsanwälte die Auszahlungen untersuchen und eine Vorladung der Grand Jury eine Kommunikation zwischen McMahon und den Frauen, die die Vorwürfe erhoben, darunter Grant, erstrebten.

Das Wall Street Journal berichtete außerdem, dass zu den weiteren in der Vorladung genannten Frauen gehören:

  • Ein WWE-Auftragnehmer, dem McMahon angeblich unaufgefordert Nacktfotos geschickt und ihn sexuell belästigt hat;
  • Ein ehemaliger WWE-Wrestler, der sagte, McMahon habe sie dazu gezwungen, ihm Oralsex zu geben;
  • Ehemalige WWE-Schiedsrichterin Rita Chatterton, die McMahon öffentlich beschuldigte, sie vergewaltigt zu haben;
  • Ein Spa-Manager, der sagte, McMahon habe sie in einem Resort in Südkalifornien angegriffen; und
  • Ein ehemaliger WWE-Mitarbeiter, der angeblich der damalige Leiter der Talentbeziehungen des Unternehmens, John Laurinaitis, war, degradierte sie, nachdem sie eine Affäre mit ihm abgebrochen hatte.

McMahon hat Chattertons Vergewaltigungsvorwurf zurückgewiesen, aber sein Anwalt Jerry McDevitt hat gesagt, dass er den Fall einzig und allein beigelegt habe, um die Kosten eines Rechtsstreits zu vermeiden. Er hat sich jedoch nicht mit den anderen Vorwürfen befasst.

In Grants Klage wird behauptet, dass McMahon Grant unter Druck gesetzt oder gezwungen habe, eine sexuelle Beziehung mit Laurinitis einzugehen, und dass McMahon und Laurinitis Grant angeblich während der Arbeitszeit im WWE-Büro sexuell angegriffen haben.

Edward Brennan, der Anwalt von Laurinitis, bestätigte in einer Erklärung gegenüber Vice News scheinbar die Behauptungen aus der Klage, besteht jedoch darauf, dass sein Mandant ein Opfer sei. Brennan sagte gegenüber Vice News: „Herr. Laurinaitis bestreitet die Vorwürfe in der fehlgeleiteten Beschwerde und wird diese Vorwürfe energisch vor Gericht und nicht vor den Medien verteidigen. Wie der Kläger ist Herr Laurinaitis in diesem Fall ein Opfer, kein Raubtier. Die Wahrheit wird ans Licht kommen.“

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.