Home Medizin Experten fordern die Aufnahme von mit Kalium angereichertem Salz mit niedrigem Natriumgehalt in die Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck

Experten fordern die Aufnahme von mit Kalium angereichertem Salz mit niedrigem Natriumgehalt in die Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck

von NFI Redaktion

Eine internationale Expertengruppe hat in der wissenschaftlichen Zeitschrift der American Heart Association dazu aufgerufen, Empfehlungen zur Verwendung von mit Kalium angereichertem Salz mit niedrigem Natriumgehalt in den Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck aufzunehmen. Dies wäre ein wichtiger Schritt in der Bekämpfung von hohem Blutdruck (Hypertonie) und damit verbundenen Risiken wie Schlaganfällen, Herzerkrankungen und vorzeitigem Tod.

Die Verwendung von mit Kalium angereicherten, natriumreduzierten Salzersatzstoffen bietet die Möglichkeit, gleichzeitig die Probleme der hohen Natriumaufnahme und niedrigen Kaliumaufnahme zu lösen. Diese Salzersatzstoffe werden jedoch selten verwendet, obwohl es Daten aus randomisierten kontrollierten Studien gibt, die ihre gesundheitlichen Vorteile belegen.

Die Expertengruppe, geleitet von Professor Alta Schutte vom George Institute for Global Health und UNSW Sydney, betont, dass die derzeitigen klinischen Leitlinien unvollständige und inkonsistente Empfehlungen zur Verwendung dieser Salzersatzstoffe bieten. Deshalb fordern sie eine Überarbeitung der Behandlungsrichtlinien, um die Verwendung von Salzersatzstoffen zu fördern und damit die weltweit steigenden Raten von unkontrolliertem Bluthochdruck zu bekämpfen und vermeidbare Todesfälle zu reduzieren.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Verwendung von mit Kalium angereichertem Salz als ein direkter Ersatz für normales Salz (Natriumchlorid) beim Würzen, Konservieren oder Herstellen von Lebensmitteln dienen kann und für die meisten Menschen nicht wahrnehmbar ist. Gleichzeitig soll die Verwendung von mit Kalium angereichertem Salz die unerwünschten Geschmackseffekte umgehen, die oft ein Hindernis für die Reduzierung des Salzkonsums darstellen.

Weiterhin erklärt Professor Bruce Neal, geschäftsführender Direktor am George Institute Australia und Professor für klinische Epidemiologie am Imperial College London, dass mögliche Risiken für Personen mit fortgeschrittener Nierenerkrankung berücksichtigt werden müssen, obwohl Schwere können vermieden werden und die Anwendung von mit Kalium angereichertem Salz eine der wenigen diätetischen Interventionen ist, die Patienten langfristig befolgen. Angesichts der eindringlichen Beweise, die für die Verwendung von mit Kalium angereichertem Salz sprechen, fordern die Autoren der Studie dringend eine Überprüfung und Überarbeitung der klinischen Leitlinien, um die Verwendung von mit Kalium angereichertem Salz zu fördern und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit zu reduzieren.

Mehr zur Natrium- und Kaliumaufnahme

  • Die durchschnittliche weltweite Natriumaufnahme entspricht etwa 10,8 g/Tag Salz, was über den empfohlenen Werten liegt.
  • Die Reduzierung von Natrium wird von der WHO als wirksame Maßnahme zur Bekämpfung chronischer Krankheiten angesehen.
  • Die durchschnittliche weltweite Kaliumaufnahme liegt unter den von der WHO empfohlenen Werten, insbesondere in einigen Ländern wie Indien, China und Westafrika.

Mehr zu vorgeschlagenen Empfehlungen

Die Autoren schlagen vor, dass die Verwendung von mit Kalium angereichertem Salz in klinischen Leitlinien zur Blutdruckkontrolle verankert wird, um die weltweite Reduzierung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu fördern.

Quelle:

George Institute for Global Health

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.