Home Sport Es ist an der Zeit, genau zu prüfen, wer es verdient, NFL MVP zu werden

Es ist an der Zeit, genau zu prüfen, wer es verdient, NFL MVP zu werden

von NFI Redaktion

Uns bleiben noch drei Sonntage. Drei Sonntage, bis uns diese IV aus den Armen gerissen wird und wir gezwungen sind, durch die folgenden acht Monate zu stapfen, ohne die Woche mit mindestens 10 NFL-Spielen beginnen zu können. Da die Feiertage vor der Tür stehen und für etwas Ablenkung von diesem Schicksal sorgen werden, reden wir über MVP, während die NFL Ihre volle und ungeteilte Aufmerksamkeit hat.

5 reichste aktive NFL-Spieler | Geld montags

Das letzte wirklich konkurrenzfähige MVP-Rennen fand 2005 statt. In diesem Jahr erhielten Shaun Alexander, Peyton Manning und Tom Brady jeweils mindestens 10 von 50 potenziellen Stimmen. Alexander gewann nach einer Saison, in der er den Rekord für die meisten von einem Nicht-Quarterback erzielten Touchdowns brach – der in der nächsten Saison von LaDanian Tomlinson übertroffen wurde. Seitdem erhält der Gewinner des MVP in der Regel eine deutliche Mehrheit der Stimmen.

Da 11 Spielwochen fast abgeschlossen sind, gibt es keinen klaren Favoriten für die Auszeichnung. Wenn die Dallas Cowboys hatte sich zumindest dagegen gewehrt Buffalo Bills, Dak Prescott wäre der Spitzenkandidat. Allerdings schien die Offensive der Cowboys unter dem Couvade-Syndrom zu leiden, da sie darauf reagierten, dass die Verteidigung abgenutzt wurde wie das Lieblingsweihnachtsspielzeug eines Kindes.

Tyreek Hill spielte in Woche 15 verletzungsbedingt nicht. Brock Purdy zeigte erneut eine hervorragende Offensivleistung des Teams und Lamar Jackson glänzte inmitten von Verletzungen an der Offensivlinie. Auf den ersten Blick scheinen diese vier Spieler bei der 350-Meter-Marke des 400-Meter-Laufs Schritt für Schritt miteinander zu laufen.

Da es niemandem gelungen ist, sich als klarer und offensichtlicher MVP zu profilieren, bin ich der Meinung, dass acht Tage vor Weihnachten der beste Zeitpunkt ist, sich die Sache genau anzusehen, damit der Preis an Prescott, Purdy, Hill oder Jackson geht.

Tyreek Hill ist der Spielbrecher Nr. 1 in der NFL

Kein Wide Receiver hat jemals MVP gewonnen. Nur vier Wide Receiver haben die Heisman-Trophäe gewonnen und jeder dieser Spieler hat einen Touchdown verzeichnet, der nicht das Ergebnis eines Empfangs war. Wide Receiver ist die am stärksten voneinander abhängige Position im Sport.

(continued)

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.