Home Medizin Erforschung nicht-chirurgischer Lösungen für Neurome und chronische Plantarfasziitis: Dr. Alan Shihs Ansatz

Erforschung nicht-chirurgischer Lösungen für Neurome und chronische Plantarfasziitis: Dr. Alan Shihs Ansatz

von NFI Redaktion

Plantarfasziitis und Neurome können für Betroffene schwerwiegende Erkrankungen sein, die anhaltende Fersenschmerzen und Beschwerden verursachen. Dr. Alan Shih, ein staatlich geprüfter Podologe bei Head to Toe Healthcare, PLC in Süd-Arizona, plädiert für alternative Ansätze, wenn herkömmliche Behandlungen und Operationen möglicherweise nicht die optimale Lösung bieten.

Plantarfasziitis ist eine häufige Ursache für Fersenschmerzen und wird durch eine Entzündung der Plantarfaszie verursacht. Faktoren wie schlechte Fußstruktur, unpassendes Schuhwerk und längere Belastungsaktivitäten tragen zu ihrer Entwicklung bei. In schweren Fällen werden oft chirurgische Eingriffe, wie die Durchtrennung der Plantarfaszie, in Betracht gezogen. Allerdings warnt Dr. Shih davor, dass solche Operationen die Stabilität des Fußes beeinträchtigen und möglicherweise zu einer erhöhten Belastung der verbleibenden Plantarfaszie führen können.

Bei Neuromen, einer schmerzhaften Nervenerkrankung, sind konservative Behandlungen wie Kortisoninjektionen und Orthesen nicht immer von Dauer. Obwohl eine Operation häufig empfohlen wird, bevorzugt Dr. Shih einen differenzierteren Ansatz, bei dem die chirurgische Dekompression des Nervs und der Erhalt der Nervenanatomie im Vordergrund stehen. Diese Methode zielt darauf ab, Beschwerden zu lindern, ohne das Risiko von Komplikationen wie Stumpfneuromen zu erhöhen, die bei der Durchtrennung eines Nervs auftreten können.

Dr. Shih betont, dass er nicht grundsätzlich gegen Operationen ist, aber er glaubt, dass sie sorgfältig abgewogen werden sollten. Bei Neuromen ist es seiner Ansicht nach wichtig, die Nervenanatomie durch eine Dekompressionsoperation zu erhalten, im Gegensatz zur üblicheren Praxis, bei der ein Abschnitt des Nervs herausgeschnitten wird. Dieser Ansatz ist im Einklang mit seinem Engagement für die Erhaltung der Nervenfunktion und der Minimierung möglicher Komplikationen.

Obwohl chirurgische Eingriffe bei hartnäckigen Neuromen und Plantarfasziitis häufig die erste Wahl sind, führt Dr. Shih die Radiofrequenzablation (RFA) als praktikable Alternative ein. RFA wird in der interventionellen Schmerzmedizin weit verbreitet eingesetzt und nutzt Hochfrequenzenergie, um Schmerzsignale in den Nerven zu unterbrechen und Linderung zu verschaffen, ohne dass eine Operation erforderlich ist.

Im Gegensatz zur Kryotherapie, die sowohl sensorische als auch motorische Nerven zerstören kann, wirkt RFA gezielt auf sensorische Nerven, die für die Schmerzempfindung verantwortlich sind. Dies minimiert das Risiko von Muskelfunktionsverlust und Fußdeformitäten, die mit einer größeren Nervenschädigung einhergehen können. Dr. Shih betont die Sicherheit und minimale Invasivität der RFA, die oft zu hoher Patientenzufriedenheit und einer schnellen Rückkehr zu normalen Aktivitäten führt.

Dr. Alan Shih legt bei der Behandlung von chronischer Plantarfasziitis und Neuromen Wert auf den Erhalt der Nervenanatomie und die Suche nach Alternativen zur herkömmlichen Chirurgie. Sein Einsatz für eine chirurgische Dekompression und die Einführung der Radiofrequenzablation als minimalinvasive Option gibt Menschen Hoffnung, die unter anhaltenden Fußschmerzen leiden. Nicht-chirurgische Eingriffe wie RFA könnten eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung wirksamer und effizienter Lösungen für diese häufigen Fußerkrankungen spielen, da sich der medizinische Bereich ständig weiterentwickelt.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.