Home Medizin Enthüllung der zellulären Mechanismen der Engrammkonsolidierung und Gedächtnisverfeinerung

Enthüllung der zellulären Mechanismen der Engrammkonsolidierung und Gedächtnisverfeinerung

von NFI Redaktion

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass das Gedächtnisprozess auf zellulärer Ebene abläuft. Diese Erkenntnisse sind von entscheidender Bedeutung für das Verständnis und die Behandlung von Gedächtnisstörungen wie der Alzheimer-Krankheit. Die Forschung konzentriert sich auf Engramme, neuronale Zellen im Gehirn, die Gedächtnisinformationen speichern. Die Studie, veröffentlicht am 19. Januar in Naturneurowissenschaften, enthüllt, dass das Gehirn aktiv daran arbeitet, unterschiedliche Erfahrungen zu trennen und zu speichern. Die Anzahl der aktivierten Engrammzellen für eine einzelne Erinnerung nimmt im Laufe der Zeit ab, was eine dynamische Natur der Engramme zeigt. Dies erklärt, warum die Gedächtnisunterscheidung mit der Zeit besser wird. Die Forschung wurde an Mäusen durchgeführt und zeigte, dass das Gehirn bei der Gedächtnisbildung absichtlich eine größere Gruppe von Neuronen rekrutiert, die dann später reduziert wird, um Engramme für verschiedene Erinnerungen zu trennen. Die Ergebnisse haben direkte Relevanz für das Verständnis von Gedächtnisstörungen wie der Alzheimer-Krankheit. Forscher können nun besser untersuchen, welche Gene sich verändern, wenn die Engrammpopulation abnimmt, um Behandlungen zu entwickeln. Diese bahnbrechenden Erkenntnisse könnten einen großen Einfluss auf die Behandlung von Gedächtnisstörungen haben. Die Forschung wurde von renommierten Wissenschaftlern an verschiedenen internationalen Einrichtungen durchgeführt und durch verschiedene Stipendien und Fördermittel finanziert. Die Zeitschriftenreferenz für weitere Informationen lautet: Naturneurowissenschaften, Band 27, Ausgabe 1, Jahr 2024, Seiten 113-124, DOI: 10.1038/s41593-023-01551-w.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.