Home Medizin Empagliflozin scheidet Leberfett bei Menschen mit und ohne Typ-2-Diabetes aus

Empagliflozin scheidet Leberfett bei Menschen mit und ohne Typ-2-Diabetes aus

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Empagliflozin kann den Leberfettgehalt bei Personen mit Adipositas ohne Typ-2-Diabetes (T2D) und bei Patienten mit T2D reduzieren und ist eine potenzielle Therapie gegen metabolische Dysfunktion-assoziierte steatotische Lebererkrankung (MASLD).

METHODIK:

  • MASLD ist heute die häufigste chronische Lebererkrankung und betrifft die meisten Menschen mit Adipositas und Typ-2-Diabetes. Es gibt derzeit keine zugelassene Therapie, aber verschiedene Arten von blutzuckersenkenden Medikamenten haben gezeigt, dass sie das Leberfett bei Patienten mit Typ-2-Diabetes reduzieren können.
  • Diese Analyse untersuchte die potenzielle Therapieoption eines Natrium-Glucose-Cotransporter-2-Hemmers und hatte als primäres Ergebnis eine Veränderung des Leberfetts nach der Behandlung im Vergleich zu Placebo.
  • In der 12-wöchigen Doppelblindstudie wurden 30 Patienten mit Typ-2-Diabetes und 27 Personen mit Adipositas und ohne Typ-2-Diabetes untersucht. Die Teilnehmer wurden zu Studienbeginn und am Ende der Studie untersucht und erhielten entweder 25 mg Empagliflozin oder ein Placebo.

ERGEBNISSE:

  • Teilnehmer, die Empagliflozin erhielten, zeigten eine signifikante absolute Verringerung des Leberfettgehalts im Vergleich zu denen, die Placebo erhielten. Die Verringerung des Leberfettgehalts durch Empagliflozin korrelierte stark mit einem höheren Ausgangsfettgehalt in der Leber, Abnahme des Körpergewichts und Verbesserung der Insulinsensitivität.
  • Es gab keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Verringerung des Leberfettgehalts und Veränderungen des Nüchtern-Plasmaglukose- oder A1c-Spiegels oder der Leberglukoseproduktion.

IN DER PRAXIS:

Die Ergebnisse zeigen, dass Empagliflozin den Leberfettgehalt bei adipösen Personen ohne Diabetes genauso wirksam senkt wie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, so die Autoren.

QUELLE:

Diese Studie mit Hauptautor Siham Abdelgani, MD, MPH, Abteilung für Diabetes, University of Texas Health Science Center, San Antonio, Texas, wurde online veröffentlicht in Diabetes-Behandlung.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Das monozentrische Design und die relativ kleine Stichprobengröße der Studie können die Generalisierbarkeit der Ergebnisse einschränken, ebenso wie die Tatsache, dass die Veränderung des Leberfetts ein sekundäres Ergebnis war. Darüber hinaus konnte die Messung der Gesamtkörperfettoxidation aufgrund des Risikos der Verbreitung von COVID-19 nicht durchgeführt werden.

OFFENLEGUNG:

Diese Studie wurde durch ein Stipendium der National Institutes of Health finanziert. Empagliflozin und Placebo wurden von Boehringer Ingelheim bereitgestellt. Co-Autor Ralph A. DeFronzo gab an, Zuschüsse erhalten zu haben und als Mitglied der Beratungs- und Referentenbüros mehrerer Pharmaunternehmen tätig zu sein.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.