Home Medizin Ein neuer Test könnte Arthritis-Patienten Zeit, Geld und Schmerzen ersparen

Ein neuer Test könnte Arthritis-Patienten Zeit, Geld und Schmerzen ersparen

von NFI Redaktion

Erinn Maury wusste, dass Remicade nicht das richtige Medikament für Patti Schulte war, eine Patientin mit rheumatoider Arthritis, die in der Praxis von Dr. Maury in Millersville, Maryland, behandelt wurde. Trotzdem bestand der Versicherer darauf, also entschied sich Schulte für Remicade, obwohl es nicht funktionierte. Schulte erlitt sogar eine schwere allergische Reaktion auf die Infusionstherapie, die eine hohe Dosis Prednison erforderlich machte, ein Steroid mit schwerwiegenden Nebenwirkungen, wenn es zu lange in hohen Dosen angewendet wird.

Die Geschichte von Schulte ist leider nicht ungewöhnlich für Patienten mit rheumatoider Arthritis, die oft qualvoll ein halbes Dutzend Medikamente einnehmen, auf der Suche nach einem, das ein gewisses Maß an Linderung bringt. Oftmals werden Ärzte von Apotheken-Benefit-Managern und Versicherern in ihren Entscheidungen beeinflusst. Doch ein neuer Bluttest namens PrismRA könnte eine Ära der verbesserten Versorgung von Patienten mit rheumatoider Arthritis und anderen Autoimmunerkrankungen einläuten.

Dieser Test verwendet ein Vorhersagemodell, das klinische Faktoren, Bluttests und 19 Genmuster kombiniert, um die etwa 60 % der Patienten zu identifizieren, bei denen es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie auf ein bestimmtes Medikament ansprechen. Bisher hatten Ärzte nur wenige Möglichkeiten vorherzusagen, welches der neuen Medikamente bei welchen Patienten am besten wirken würde. Präzisionsmedizin, die in der Krebsmedizin schon längst Routine ist, könnte nun auch in der Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis Einzug halten.

Die Einführung von Tests wie PrismRA könnte die Zeit verkürzen, in der Patienten mit Autoimmunerkrankungen das falsche Medikament einnehmen. Obwohl die Kosten für den Test von Medicare und gewerblichen Versicherern noch nicht festgelegt wurden, könnte die flächendeckende Nutzung des Tests die Versicherungskosten senken und den Patienten dabei helfen, schneller das richtige Medikament zu finden.

Präzisionsmedizin scheint für große Hersteller von Autoimmunmedikamenten keine Priorität zu haben, da sie vermutlich einiges darüber wissen, welche Patienten am wahrscheinlichsten von ihren Medikamenten profitieren, da sie im Laufe der Jahre Millionen von Dosen getestet und verkauft haben. Die Einführung von Tests wie PrismRA könnte die Medikamentenauswahl jedoch von den Versicherern zurück zu den Ärzten und Patienten bringen und ihnen dabei helfen, schneller die richtige Behandlung zu finden.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.