Home Familie Digitale Medienpräsenz und mehrsprachiges Lernen

Digitale Medienpräsenz und mehrsprachiges Lernen

von NFI Redaktion

Wichtige Erkenntnisse für Pflegekräfte

Mehrsprachige Kinder nutzen regelmäßig digitale Medien in allen ihren Muttersprachen. Die Nutzung digitaler Medien kann sich auf den frühen Spracherwerb mehrsprachiger Kinder auswirken, da sie die Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch mit Erwachsenen verringert. Dieses Ergebnis ist vergleichbar mit den Ergebnissen aus Studien zum Thema digitale Medien und Spracherwerb bei Kindern, die nur eine Sprache lernen.

Bei der Nutzung digitaler Medien können Familien versuchen, Programme auszuwählen, die auf die Kompetenzentwicklung der Kinder ausgerichtet sind und in der/den Sprache(n) der Familie angeboten werden. Familien können die Sprachentwicklung durch gegenseitige Gespräche (sowohl über digitale Medien als auch darüber hinaus), insbesondere in der/den Sprache(n) der Familie, unterstützen.

Untersuchung der Auswirkungen digitaler Medien auf die Sprachentwicklung mehrsprachiger Kinder

Die meisten Untersuchungen zu digitalen Medien und der kindlichen Entwicklung haben sich auf Familien konzentriert, die nur Englisch sprechen – aber ganze 60 % der Weltbevölkerung sind mehrsprachig. Wir wissen nicht viel über die digitale Mediennutzung mehrsprachiger Kinder. Wir haben dieses Thema in Familien untersucht, die Spanisch und Englisch sprechen. Spanisch ist die viert häufigste gesprochene Sprache weltweit; es ist die am zweithäufigsten gesprochene Sprache in den Vereinigten Staaten, wo wir unsere Forschung durchgeführt haben.

Foto von Jenny auf Flickr

Ergebnisse der Studie

Wir haben 30 Familien mit mexikanischem Hintergrund untersucht, die ein Kind im Alter zwischen 15 und 27 Monaten hatten. Die Familien sprachen hauptsächlich Spanisch mit ihren Kindern, aber alle Kinder hörten und sprachen auch etwas Englisch zu Hause. Durch die Aufzeichnung der Sprachexposition der Kleinkinder zu Hause haben wir festgestellt, dass die Kinder mehr mit spanischsprachigen Medien als mit englischsprachigen Medien konfrontiert waren. Die Nutzung digitaler Medien für Erwachsene auf Spanisch war ebenfalls höher als für Kinder.

Unser Forschungsteam überprüfte die Aufnahmen, um die Sprachexposition der Kleinkinder aus digitalen Medien und von sprechenden Menschen zu untersuchen. Kinder mit stärkerem digitalen Medienkonsum führten weniger Gespräche mit Erwachsenen, was sich negativ auf ihren Spracherwerb auswirken kann. Dennoch konnten wir beobachten, dass Kinder bei einigen Kindersendungen mehr Wörter und Sätze verwendeten.

Empfehlungen für Eltern und Betreuer

Basierend auf unseren Erkenntnissen und denen anderer Studien, empfehlen wir Eltern und Betreuern, die Nutzung digitaler Medien zu begrenzen, Kinder in soziale Aktivitäten einzubeziehen und hochwertige Gespräche in der/den Familiensprache(n) zu führen. Digitale Medien sollten pädagogische Ziele verfolgen und die Sprachentwicklung der Kinder unterstützen. Es ist wichtig, dass Kinder regelmäßig mit lebenden Personen sprechen, um ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.

Foto von Alex Green auf Pexels

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.