Home Sport Die New York Giants scheinen bereit zu sein, den Reset-Knopf zu drücken

Die New York Giants scheinen bereit zu sein, den Reset-Knopf zu drücken

von NFI Redaktion

Bild für Artikel mit dem Titel „Kein Tag für Barkley, Danny Dimes“ – Käuferreue: Die Giants scheinen bereit zu sein, den Reset-Knopf zu drücken

Foto: Getty Images


Berichten zufolge planen die New York Giants, QB Daniel Jones zu ersetzen, den sie mit einem Vierjahresvertrag über 160 Millionen US-Dollar unter Vertrag genommen haben und entschieden sich gegen die Verwendung des Franchise-Tags für Saquon Barkley, der möglicherweise der zweitbeste Spieler in der Geschichte des Teams ist.

Die Giants könnten Barkley in dieser Offseason einen langfristigen Vertrag anbieten oder ihn einfach als freien Agenten arbeiten lassen, während er immer noch als dominanter Spieler gilt. Es scheint, als ob das Team dabei ist, eine Umstrukturierung durchzuführen.

In der vergangenen Offseason haben die Giants bereits ihren besten Innenoffensivspieler, Mark Glowinski, entlassen. Mit fast 40 Millionen US-Dollar an Cap Space haben sie in der letzten Saison Top-Wide-Receiver Darius Slayton mit einem Zweijahresvertrag verpflichtet. Darüber hinaus haben sie Wandale Robinson unter Vertrag genommen und es besteht die Möglichkeit, dass Darren Waller in den Ruhestand geht.

Wenn die Giants tatsächlich einen QB draften, könnten sie sich 2025 von Jones trennen und nur einen geringen Dead-Cap-Hit erleiden, während die Denver Broncos nach der Veröffentlichung von Russell Wilson mehr Spielraum haben könnten.

Wir haben gesehen, wie stark New York in der letzten Saison zurückgegangen ist. Brian Daboll war in der Lage, mit Barkley, Twist Ties und Gorilla-Kleber eine Offensive zusammenzustellen, die gut genug war, um 2022 mit 9-7-1 in die Playoffs zu rutschen. Nachdem Daboll seine Müllschublade geleert hatte, stolperten die Giants und fielen in der Saison 2023 auf eine 6-11-Bilanz ab.

Das Gute für Daboll ist, dass er die Offensive nach seinen Vorstellungen gestalten kann. Er half Josh Allen, sich von einer Turnover-Maschine zu einem Spieler zu entwickeln, der pro Saison 40 Touchdowns erzielt. Mit einem hohen Draft-Pick und zwei Zweitrundenauswahlen wird der Head Coach von Big Blue in der Lage sein, ein Team aufzustellen, das mehr Lücken schließt als es gibt.

Die Reparatur wird einige Zeit dauern. Hoffentlich reicht ein Playoff-Sieg über die Minnesota Vikings und einige Hühnerschnitzel aus der DeVito-Familie aus, um die Big Blue-Fans bis zur Fertigstellung der Überarbeitung zu begeistern.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.