Home Medizin Die mRNA-Therapie belebt p53 zur Bekämpfung von Eierstocktumoren

Die mRNA-Therapie belebt p53 zur Bekämpfung von Eierstocktumoren

von NFI Redaktion

Eierstockkrebs ist ein oft aggressiver Krebs, auf den die verfügbaren Therapien in der Regel schlecht ansprechen. Eine aktuelle Studie der Goethe-Universität Frankfurt und des Universitätsklinikums Frankfurt gibt jedoch Hoffnung, dass sich dies mittelfristig ändern könnte. Die Forscher verwendeten eine mRNA als Therapeutikum, um die Tumorzellen dazu zu bringen, ein Protein zu produzieren, das ihre unkontrollierte Vermehrung verhindert oder den Zelltod auslöst. Die Ergebnisse zeigten, dass das mRNA-Therapeutikum erfolgreich Krebszellen und Tumore in vitro sowie Metastasen bei Mäusen bekämpfte.

Jedes Jahr sterben mehrere tausend Frauen in Deutschland an Eierstockkrebs. In vielen Fällen wird die Erkrankung erst diagnostiziert, wenn sie bereits weit fortgeschritten ist und sich Metastasen gebildet haben, meist im Darm, Bauch oder Lymphknoten. In einem so späten Stadium überleben nur 20 bis 30 Prozent aller Betroffenen die nächsten fünf Jahre.

„Leider hat sich an dieser Situation in den letzten zwei Jahrzehnten kaum etwas geändert.“

Professor Klaus Strebhardt, Direktor der Abteilung für Molekulare Gynäkologie und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Frankfurt

96 Prozent aller Patientinnen mit Eierstockkrebs (hochgradig) haben das gleiche Krankheitsbild: Das Tumorsuppressorgen p53 ist mutiert und nicht mehr funktionsfähig. Die Studie ergibt, dass im Labor hergestellte mRNA, die den Bauplan für ein normales, nicht mutiertes p53-Protein enthält, Eierstocktumoren hemmen und zum Absterben bringen kann.

Die Forscher sind nun auf der Suche nach Partnern für den nächsten Schritt des translationalen Projekts: Tests an Patientinnen mit Eierstockkrebs. „Entscheidend ist nun die Frage, ob wir das Konzept und die Ergebnisse in die klinische Realität umsetzen und mit unserer Methode Krebspatienten helfen können“, sagt Strebhardt.

Quelle:

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Zeitschriftenreferenz:

Raab, M., et al. (2023). Die Rettung von p53-Funktionen durch in vitro transkribierte mRNA hemmt das Wachstum von hochgradigem serösem Eierstockkrebs. Krebskommunikation. doi.org/10.1002/cac2.12511.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.