Home Sport Die Eingeborenen an der Ohio State und der LSU werden unruhig

Die Eingeborenen an der Ohio State und der LSU werden unruhig

von NFI Redaktion

Natürliche Fluktuation im Personal ist unvermeidlich – vor allem bei Assistenten, die anderswo bessere Chancen sehen. Zusätzlich gibt es Berichte über Maßnahmen von Ohio State und LSU. Jeder Cheftrainer steht unter Druck, Änderungen vorzunehmen, wenn die Leistung nicht den Programmstandards entspricht. Die Hoffnung ist, dass die Korrekturen greifen, um die Erfolgschancen zu steigern.

Personalveränderungen aufgrund von Unzufriedenheit innerhalb des Programms deuten auf mögliche Herausforderungen für Ryan Day und Brian Kelly. Sowohl LSU als auch OSU werden voraussichtlich die nächste Saison mit Veränderungen in Angriff nehmen, um Fehler zu beheben und sich gegen ihre Rivalen zu behaupten.

Ist das wirklich notwendig, Ohio State?

Days Offensive, gewöhnlich das Aushängeschild der Big Ten, blieb in dieser Saison unter ihren Erwartungen. Der Buckeye-Trainer wird Berichten zufolge Anpassungen im Trainerstab vornehmen. Dies könnte auch den QB-Trainer betreffen. Brian Hartline, leitender Trainer, könnte aufgrund dieser Änderungen möglicherweise nur für eine Saison beim Team bleiben.

Berichten zufolge ist Day dabei, nach einem neuen Offensivkoordinator zu suchen, der eventuell auch Veränderungen im Trainerstab vornimmt. Corey Dennis, der Quarterbacks-Trainer, dessen Vertrag ausläuft, zeigt aufgrund der Leistung der Spieler keine große Arbeitsplatzsicherheit. Diese Umstrukturierungen könnten daher kontrovers sein, wenn Hartline involviert ist.

Die Stimmung in Columbus ist momentan negativ, vor allem wegen des Erfolgs der Wolverines. Die aufgeheizten Emotionen der Ohio State-Fans könnten destruktiv sein. Das Team kämpft weiterhin um Erfolge, obwohl sie mit verletzten Spielern und Ersatz-QBs zu kämpfen haben.

Der Trainer, der eine unzureichende Lösung für die Quarterback-Frage bietet, sollte möglicherweise entlassen werden. Eine gründliche und objektive Bewertung sollte erfolgen, um sicherzustellen, dass die geplanten Änderungen das Team verbessern.

Hat Brian Kelly das LSU-Mizzou-Spiel verpasst?

In Baton Rouge spiele die Verteidigung von Kelly kürzlich gegen Jayden Daniels, aber konnte nicht genug Siege erzielen. Aufgrund dessen entließ Kelly den Verteidigungskoordinator Matt House und drei weitere Assistenten. Ein Wechsel auf dieser Seite des Feldes bringt Blake Baker, den ehemaligen D-Koordinator von Missouri, ins Team, um die Verteidigung zu stärken.

Die SEC East enttäuschte in der vergangenen Saison. LSU-Fans hoffen, dass die Neueinstellungen die Leistung des Teams verbessern, insbesondere durch die Verpflichtung von Top-Talenten wie Harold Perkins Jr. Baker wird daher als bestbezahlter Co-Trainer des Landes angesehen.

Die jüngsten Umstrukturierungen könnten positive Auswirkungen haben, vorausgesetzt, dass die neuen Coaches Ergebnisse liefern. Doch die Einstellungen von Cheftrainern zur Selbstbehauptung könnten unheilvoll sein, wenn sie zu häufig vorkommen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.