Home Medizin Die Diabetes-Technologie versagt, da weiterhin hypoglykämische Probleme bestehen

Die Diabetes-Technologie versagt, da weiterhin hypoglykämische Probleme bestehen

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Trotz Fortschritten in der Diabetes-Technologie verfehlen viele Menschen mit Typ-1-Diabetes (T1D) ihre glykämischen Ziele und leiden unter schwerer Hypoglykämie und einem verminderten Bewusstsein für Hypoglykämie (IAH).

METHODIK:

  • Das klinische Management von Typ-1-Diabetes mit Technologie wird heute als Standardbehandlung angesehen. Die tatsächlichen Auswirkungen auf glykämische Ziele und schwere hypoglykämische Ereignisse sowie IAH sind jedoch unklar.
  • Die Forscher untersuchten die selbstberichtete Prävalenz von glykämischen Messwerten, schwerer Hypoglykämie und dem Hypoglykämiebewusstsein unter Verwendung von Systemen zur kontinuierlichen Glukoseüberwachung (CGM) und automatischer Insulinabgabe (AID).
  • Die Teilnehmer waren 2044 Personen aus dem T1D-Austauschregister und Online-Communities mit mindestens zwei Jahren T1D-Diagnose. Sie nahmen an einer Online-Umfrage teil.
  • Die Teilnehmer wurden nach dem Vorhandensein oder Fehlen von CGM und verschiedenen Insulinverabreichungsmethoden geschichtet.
  • Das primäre Ergebnis war der Anteil der Teilnehmer, die die glykämischen Ziele erreichten (selbstberichteter HbA1c-Wert), eine schwere Hypoglykämie hatten (jede niedrige Glukose-Inzidenz innerhalb von 12 Monaten) und/oder IAH (ein modifizierter Gold-Score auf einer siebenstufigen Likert-Skala) aufwiesen.

ERGEBNISSE:

  • Die meisten Teilnehmer (91,7 %) verwendeten CGM, und 50,8 % der CGM-Benutzer verwendeten ein AID-System.
  • Trotz fortgeschrittener Interventionen erreichten nur 59,6 % der CGM-Anwender den glykämischen Zielwert (A1c < 7 %). Fast 40 % der CGM-Anwender und 35,6 % der AID-Anwender erreichten diesen Wert nicht.
  • Bei 10,8 % der CGM-Benutzer und 16,6 % der Benutzer eines AID-Systems wurde in den letzten 12 Monaten mindestens ein Fall einer schweren Hypoglykämie gemeldet.
  • Die Prävalenz von IAH wurde bei 31,1 % bzw. 30,3 % der Teilnehmer beobachtet, die CGM bzw. CGM + AID verwendeten.

IN DER PRAXIS:

„Aufklärungsinitiativen sind weiterhin wichtig für alle Menschen mit Typ-1-Diabetes, und die Entwicklung neuartiger Therapieoptionen und -strategien, einschließlich bihormoneller AID-Systeme und 𝛽-Zellersatz, wird erforderlich sein, um mehr dieser Menschen in die Lage zu versetzen, ihre Behandlungsziele zu erreichen.“, schrieben die Autoren.

QUELLE:

Die Studie wurde online veröffentlicht in Diabetes-Behandlung und wurde von Jennifer L. Sherr, MD, PhD, Yale School of Medicine, New Haven, Connecticut, geleitet.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Die Umfrageteilnehmer dieser Studie stammten aus der Online-Community T1D Exchange, die tendenziell sehr engagiert ist, über Technologieerfahrung verfügt und mit größerer Wahrscheinlichkeit glykämische Ziele erreicht. Die im Rahmen der Umfrage gemeldeten Daten basierten auf Selbstauskünften der Teilnehmer und können einer Erinnerungsverzerrung unterliegen. Insbesondere können schwere hypoglykämische Ereignisse von Personen, die CGM- und AID-Systeme verwenden, aufgrund von Sensoralarmen überbewertet werden.

OFFENLEGUNG:

Die Studie wurde von Vertex Pharmaceuticals finanziert. Mehrere Autoren legten finanzielle Beziehungen offen, darunter Zuschüsse, Beratungshonorare, Honorare, Aktienbesitz und Beschäftigung bei Pharma- und Geräteherstellern und anderen Unternehmen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.