Home Medizin Der Verzicht von Biogen auf das AD-Medikament ist laut Experten keine Überraschung

Der Verzicht von Biogen auf das AD-Medikament ist laut Experten keine Überraschung

von NFI Redaktion

Die Ankündigung von Biogen am 31. Januar, die Entwicklung und Vermarktung des Anti-Amyloid-Wirkstoffs Aducanumab (Aduhelm) gegen die Alzheimer-Krankheit (AD) einzustellen, war für viele Experten auf diesem Gebiet keine Überraschung.

Dr. Dave Knopman, Professor für Neurologie an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, bezeichnete das Medikament als „eindeutigen kommerziellen Misserfolg“ in einem Interview mit Medizinische Nachrichten von Medscape. Er betonte, dass die Unsicherheit über den klinischen Nutzen transparent war und die Öffentlichkeit keine Begeisterung für das Medikament zeigen konnte.

Laut Medizinische Nachrichten von Medscape erhielt Aducanumab im Juni 2021 eine beschleunigte Zulassung von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), obwohl deren Beratungsgremium dagegen gestimmt hatte. Dr. Knopman war Mitglied dieses Gremiums und trat zusammen mit zwei anderen Mitgliedern zurück, nachdem die Behörde das Medikament dennoch zugelassen hatte.

Knopman bemerkte, dass Biogen bereits im vergangenen Jahr sein Engagement für das Aducanumab-Programm zurückgezogen hatte, weshalb die Entscheidung des Unternehmens, das Programm abzubrechen, nicht überraschend war. Ebenso betonte Howard Fillit, MD, Gründungsgeschäftsführer der Alzheimer’s Drug Discovery Foundation, dass die Entscheidung hauptsächlich eine kommerzielle und keine wissenschaftliche war.

Nach der Zulassung beschränkten die Centers for Medicare & Medicaid Services die Abdeckung von Aducanumab auf Patienten, die an klinischen Studien teilnahmen, was wahrscheinlich zur Entscheidung von Biogen beitrug, das Medikament aufzugeben. Die Alzheimer-Vereinigung äußerte sich besorgt über die Verwirrung, die diese Entscheidung bei Patienten und Ärzten auslöste.

Biogen beendet auch die klinische Post-Zulassungsstudie ENVISION, die den Nutzen von Aducanumab bei Patienten mit frühem Alzheimer-Krankheit bestätigen sollte. Stattdessen will das Unternehmen sich auf die Weiterentwicklung von Lecanemab (Leqembi) konzentrieren, dem ersten Anti-Amyloid, das die traditionelle FDA-Zulassung erhalten hat.

Dr. Knopman betonte, dass das Feld sich weiterentwickelt hat und klüger geworden ist. Mit der Standardzulassung von Lecanemab werde nun ein sicherer und effizienter Zugang zu diesem Medikament angestrebt.

Des Weiteren plant Biogen, die Entwicklung neuer Behandlungsmodalitäten zu beschleunigen, darunter BIIB080, eine in der Entwicklung befindliche Antisense-Oligonukleotidtherapie, die auf Tau abzielt, und BIIB113, ein oraler niedermolekularer Inhibitor der Tau-Aggregation.

Fillit äußerte sich optimistisch über die aktuelle Pipeline an AD-Medikamenten und betonte, dass Donanemab, das derzeit von der FDA geprüft wird, vielversprechendere Wirksamkeitsdaten als Lecanemab aufweisen könnte.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.